135.723 Euro Landesförderung zur Stärkung der Winterberger Innenstadt

Erfolgsprogramm Verfügungsfonds – Anmietung kann damit in der Kernstadt weitergeführt werden – Einführung eines Zentrenmanagements

Win­ter­berg: Gute Nach­rich­ten aus Düs­sel­dorf. Das Minis­te­ri­um für Hei­mat, Kom­mu­na­les, Bau und Digi­ta­li­sie­rung hat För­der­gel­der über 135.723 Euro zur Stär­kung der Win­ter­ber­ger Innen­stadt geneh­migt. Damit kann die Stadt Win­ter­berg den in 2021 ein­ge­schla­ge­nen Weg zur zeit­ge­mä­ßen Ent­wick­lung der Innen­stadt wei­ter umset­zen. „Die För­der­mit­tel sind eine erfreu­li­che und idea­le Unter­stüt­zung unser bis­her ange­sto­ße­nen Maß­nah­men zur Stär­kung unse­rer Innen­stadt. Scha­de ist, dass unser För­der­an­trag für den Anmiet­fonds für unse­re die Orte mit Ver­sor­gungs­funk­ti­on, Nie­ders­feld, Sied­ling­hau­sen und Züschen, nicht bewil­ligt wur­de und somit lei­der die För­de­rung nicht fort­ge­setzt wer­den kann“, so Bür­ger­meis­ter Micha­el Beckmann.

Das Land NRW hat bei dem För­der­pro­gramm „Zukunfts­fä­hi­ge Innen­städ­te und Orts­zen­tren Nord­rhein-West­fa­len“ För­der­mit­tel in Höhe von 35 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung gestellt, ins­ge­samt sind jedoch 240 Anträ­ge mit einem Antrags­vo­lu­men von 54 Mil­lio­nen Euro ein­ge­gan­gen. „Auf­grund der gro­ßen Zahl an Anträ­gen, die auch zeigt, wie attrak­tiv das För­der­pro­gramm war, sind wir froh, dass über­haupt einer unse­rer Anträ­ge bewil­ligt wur­de “, so Lin­da Mül­ler, zustän­dig für die Fördermittelakquise.

Stadt Win­ter­berg kann drei Maß­nah­men mit För­de­rung umsetzen 

Durch die För­de­rung kann das Erfolgs­pro­gramm Ver­fü­gungs­fonds Anmie­tung in den Jah­ren 2024 und 2025 in der Kern­stadt wei­ter­ge­führt wer­den. „Wir kön­nen dem Leer­stand also wei­ter aktiv begeg­nen und leer­ste­hen­de Laden­lo­ka­le anmie­ten, wenn fre­quenz­brin­gen­de Nut­zungs­ideen dort eta­bliert wer­den sol­len und sie dann zu attrak­ti­ve­ren Kon­di­tio­nen wei­ter­ver­mie­ten und neu­en Ideen und Geschäfts­mo­del­len Raum zur Ent­wick­lung geben“, so Bür­ger­meis­ter Micha­el Beck­mann. Loka­le, die über die vor­he­ri­ge För­de­rung zur Stär­kung unse­rer Innen­städ­te und Zen­tren (Sofort­pro­gramm Innen­stadt) ange­mie­tet wur­den, sind von der För­de­rung in den kom­men­den zwei Jah­ren aus­ge­schlos­sen. Damit bekom­men Wirt­schafts­för­de­rung und Stadt­mar­ke­ting ein pass­ge­nau­es Werk­zeug in die Hand, um auf Ver­än­de­run­gen im Ein­zel­han­del reagie­ren zu können.

Die Win­ter­ber­ger Innen­stadt hat mit ihrer beein­dru­cken­den Viel­falt an Ange­bo­ten von Mode, Schu­hen, regio­na­len Pro­duk­ten, Schmuck, Gas­tro­no­mie und vie­lem mehr eine für ihre Grö­ße ein­zig­ar­ti­ge Struk­tur und zeigt sich hoch­wer­tig, gepflegt und bie­tet ein umfang­rei­ches Innen­stadt-Erleb­nis. Im ver­gan­ge­nen Jahr wur­de sie mit Mit­teln des Sofort­pro­gramms Innen­stadt noch attrak­ti­ver gestal­tet, so wur­den bei­spiels­wei­se neue 21 form­schö­ne „Win­ter­berg-Bän­ke“, Abfall­be­häl­ter und zwei „Park­lets“ ange­schafft. Durch die erneu­ten För­der­mit­tel kann die Innen­stadt zeit­ge­mäß wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den. Mit den Mit­teln sol­len zum Bei­spiel Spiel­ge­rä­te für die Innen­stadt und ein Trink­brun­nen auf dem Markt­platz auf­ge­stellt werden.

Auch soll ein Zen­tren­ma­nage­ment ein­ge­rich­tet wer­den. Ziel des Zen­tren­ma­nage­ments ist eine nach­hal­ti­ge Siche­rung und Stär­kung der Win­ter­ber­ger Innen­stadt. Durch die geziel­te Umset­zung von Maß­nah­men soll die Innen­stadt von Win­ter­berg als Wohn‑, Arbeits- Ein­kaufs- und Stadt­mit­tel­punkt erhal­ten sowie zukunfts­fä­hig auf­ge­stellt wer­den. „Das Win­ter­ber­ger Zen­tren­ma­nage­ment soll gemein­sam mit dem Stadt­mar­ke­ting­ver­ein Win­ter­berg und der Wirt­schafts­för­de­rung die viel­fäl­ti­gen Maß­nah­men der Innen­stadt­ent­wick­lung umset­zen. Dazu gehört neben der Umset­zung des gera­de in Erar­bei­tung befind­li­chen Beleuch­tungs­kon­zep­tes auch zum Bei­spiel die viel­fäl­ti­gen Maß­nah­men und Pro­jekt­ideen aus dem Arbeits­kreis Innen­stadt wei­ter­zu­füh­ren“, so Julia Aschen­bren­ner von der Stadt Win­ter­berg, die der­zeit die Aus­schrei­bung des Zen­tren­ma­nage­ments vorbereitet.

________________________

Quel­le: Stadt Win­ter­berg, Öffent­lich­keits­ar­beit – V.i.S.d.P. Rabea Kappen
Fotocredit:@Stadt Winterberg

 

 

Print Friendly, PDF & Email