Die Wewelsburg von 1609 – Eine bauhistorische Spurensuche

Öffentliche Themenführung am Sonntag, 5. März im Kreismuseum Wewelsburg

Jede Men­ge Neu­es zum ein­zig­ar­ti­gen Renais­sance­bau­werk „in Form eines Tri­an­gels in einer wahr­lich sehens­wer­ten und pracht­vol­len Gestalt“ wer­den die Gäs­te der Wewels­burg am Sonn­tag, 5. März, um 15 Uhr bei einer öffent­li­chen Füh­rung im Kreis­mu­se­um Wewels­burg erleben.

Das Schloss hoch über dem Alme­tal war ein Sinn­bild für Macht und Glanz des Fürst­bi­schofs Diet­rich von Fürs­ten­berg. Die Bau­ten, die unter ihm Anfang des 17. Jahr­hun­derts voll­endet wur­den, bil­den eine regio­na­le Bau­grup­pe, deren Deko­ra­ti­on auch als „typi­sche Pader­bor­ner Form“ bezeich­net wird. Mit etwas Fan­ta­sie gelingt es noch heu­te, die ursprüng­li­che Gestalt und Nut­zung als Neben­re­si­denz des Fürst­bi­schofs wie­der­zu­ent­de­cken. Vom küh­len Burg­ver­lies bis zu „Ihro Gna­den Abtritt“ hoch über der Burg­gräf­te wer­den auf anschau­li­che Wei­se auch abseits des Muse­ums­rund­gangs die alten bau­his­to­ri­schen Spu­ren wie­der freigelegt.

Die öffent­li­che Füh­rung durch das His­to­ri­sche Muse­um des Hoch­stifts Pader­born dau­ert rund 90 Minu­ten. Par­al­lel zur The­men­füh­rung wird ein Rund­gang für Fami­li­en mit Kin­dern (von 6 bis 12 Jah­ren) angeboten.

Die Teil­nah­me kos­tet pro Per­son: Rund­gang für Fami­li­en 2 Euro, Füh­rung für Erwach­se­ne 3 Euro. Kar­ten sind vor Ort oder online unter wewelsburg.deerhältlich.

________________________

Quel­le: Im Auf­trag Frau D. Ram­me, Pres­se- und Öffentlichkeitsarbeit
Bild: Ein Blick ins Ver­lies im Rah­men der öffent­li­che The­men­füh­rung am Sonn­tag, 5. März, um 15 Uhr im Kreis­mu­se­um Wewelsburg.
Foto­credit: © Lina Loos/©Kreismuseum Wewelsburg

 

Print Friendly, PDF & Email