Feierabendküche: Wenn’s schnell gehen muss – Kartoffeln schneller garkochen

Wenn’s schnell gehen muss – Kartoffeln schneller garkochen – Rezept für einen leckeren Feierabend: Smashed Potatoes mit Zitronen-Schmand

Manch­mal möch­te man ein­fach nicht lan­ge in der Küche ste­hen – beson­ders nach einem anstren­gen­den Tag. Da soll es schnell gehen und zugleich lecker und nahr­haft sein. Die Lösung: Kar­tof­fel­ge­rich­te. Denn die Kar­tof­fel lie­fert wich­ti­ge Nähr­stof­fe, ist viel­sei­tig zuzu­be­rei­ten und gelingt garan­tiert. Die Kar­tof­fel Mar­ke­ting GmbH ver­rät, wie nach Fei­er­abend an Zeit gespart wer­den kann – aber nicht am Geschmack

Kar­tof­feln in der Mikro­wel­le garen 

Durch­schnitt­lich rund 20 Minu­ten brau­chen Kar­tof­feln, die im Koch­topf gekocht wer­den. Doch es gibt eine prak­ti­sche und zeit­spa­ren­de Alter­na­ti­ve, wenn es ein­mal schnell gehen soll: Nach dem Schä­len wer­den sie hal­biert oder gevier­telt und in einer mikro­wel­len­ge­eig­ne­ten Schüs­sel mit Deckel bei 600 Watt unge­fähr sechs Minu­ten lang erhitzt – fer­tig. Aber Vor­sicht: Beim Abhe­ben des Deckels ent­weicht hei­ßer Dampf.

Kar­tof­feln schnell garen ohne Mikrowelle

Kei­ne Mikro­wel­le im Haus und trotz­dem Zeit spa­ren? Die­ser Life­hack funk­tio­niert beson­ders gut für Auf­läu­fe, Gra­tins, Sala­te und Kar­tof­fel­brei: Kar­tof­feln nach dem Schä­len in dün­ne Schei­ben schnei­den und in kochen­des Salz­was­ser oder Brü­he geben. Schon nach vier Minu­ten sind die Kar­tof­fel­stü­cke gar und kön­nen wei­ter­ver­ar­bei­tet werden.

Kar­tof­feln bereits am Vor­tag kochen 

Um Zeit und Ener­gie zu spa­ren, kön­nen Kar­tof­feln in grö­ße­ren Men­gen auf Vor­rat gekocht wer­den. So hal­ten sie sich zwei bis drei Tage im Kühl­schrank und bil­den eine gute Basis für die nächs­ten Mahl­zei­ten. Die­ter Tepel, Geschäfts­füh­rer der Kar­tof­fel-Mar­ke­ting GmbH, weiß: „In den Kar­tof­feln ent­steht eine resis­ten­te Stär­ke, wenn sie abküh­len. Die Stär­ke sorgt für einen gesun­den Darm und bewirkt, dass unser Blut­zu­cker­spie­gel nur lang­sam steigt.“ Damit wird nicht nur Zeit gespart, son­dern auch Heiß­hun­ger­at­ta­cken vorgebeugt.

Zeit und Ener­gie spa­ren im Schnellkochtopf 

Die Benut­zung eines Schnell­koch­top­fes spart eben­falls Zeit und Ener­gie. Durch den erhöh­ten Druck im Topf wer­den die Gerich­te bei über 100 °C gegart. Somit ver­kürzt sich die Koch­zeit, der Strom­ver­brauch sinkt und die Ener­gie­kos­ten wer­den ver­rin­gert. Laut dem Bund der Ener­gie­ver­brau­cher beträgt die Gar­zeit für Kar­tof­feln in einem Schnell­koch­topf nur 10 Minuten.

Smas­hed Pota­toes mit Zitronen-Schmand

Wer Kar­tof­feln vom Vor­tag übrig hat, kann die­se ver­wen­den und so noch schnel­ler in den Fei­er­abend star­ten: Für die Smas­hed Pota­toes 500 Gramm gekoch­te Kar­tof­feln vom Vor­tag auf einem mit Back­pa­pier beleg­ten Back­blech mit einem Kar­tof­fel­stamp­fer leicht platt­drü­cken. Wer die Kar­tof­feln frisch zube­rei­tet, kann 500 Gramm vor­wie­gend fest­ko­chen­de Kar­tof­feln in der Mikro­wel­le, im Schnell­koch­topf oder auf dem Herd gar­ko­chen. In der Zwi­schen­zeit den Back­ofen auf 200 °C Ober-Unter­hit­ze oder 175 °C Umluft vorheizen.

Drei Stie­le Thy­mi­an waschen, tro­cken schüt­teln und leicht zer­zup­fen. Die Kar­tof­fel mit drei Ess­löf­feln Oli­ven­öl beträu­feln und mit Salz und dem Thy­mi­an wür­zen. Auf mitt­le­rer Schie­ne im Ofen für 20 bis 25 Minu­ten backen.

Für den Salat 150 Gramm Bio-Gur­ke waschen, trock­nen und in dün­ne Schei­ben schnei­den. Eine Avo­ca­do hal­bie­ren, den Kern ent­fer­nen, das Fleisch aus­lö­sen und in gro­be Wür­fel schnei­den. Eine Scha­lot­te schä­len und in fei­ne Strei­fen schneiden.

Gur­ke, Avo­ca­do und Zwie­bel in einer Schüs­sel mit vier Ess­löf­feln Oli­ven­öl und zwei Ess­löf­feln Weiß­wein­es­sig ver­men­gen und mit Salz und Zucker abschmecken.

Für den Schmand eine Bio-Zitro­ne heiß waschen, abtrock­nen und die Scha­le fein abrei­ben. Saft aus­pres­sen und mit 150 Gramm Schmand und dem Zitro­nen­ab­rieb ver­rüh­ren. Anschlie­ßend mit Salz und Pfef­fer abschmecken.

Zum Schluss die Smas­hed Pota­toes mit Salat und Schmand servieren.

________________________________________________________

Quel­le: agentur05 GmbH | Caro­lin Ameskamp
Ori­gi­nal-Con­tent von: agentur05 GmbH | Caro­lin Ames­kamp, Die Kar­tof­fel-Mar­ke­ting GmbH (KMG), über­mit­telt durch news aktuell
Bild­un­ter­schrift: Smas­hed Pota­toes: ein schnel­les, lecke­res und nahr­haf­tes Kar­tof­fel­ge­richt für den ent­spann­ten Feierabend.
Bild­nach­weis: ©KMG/die-kartoffel.de

 

 

Print Friendly, PDF & Email