Mehr als 80 Kurse auf 115 Seiten und Kooperation mit VHS – Von „A“ wie Abendlob bis „Z“ wie Zumba

Print Friendly, PDF & Email
Freizeit- und Bildungskatalog des Josefsheims in neuem Design und umfangreich wie nie zuvor

Bigge/​Lipperode/​Sundern. Von A wie „Abend­lob“ bis Z wie „Zum­ba“: Der neue Frei­zeit- und Bil­dungs­ka­ta­log des Josef­hei­mes ist pünkt­lich zum Kurs­start für das zwei­te Halb­jahr 2022  erschie­nen – erst­mals im neu­en Design und umfang­reich wie noch nie. Auf 115 Sei­ten ent­hält die DINA-4-Ring­buch-Bro­schü­re mehr als 80 ana­lo­ge wie digi­ta­le Ange­bo­te. Ganz wich­tig : „Alle Ange­bo­te sind in leich­ter Spra­che, das heißt in mög­lichst kur­zen Sät­zen, und mit erklä­ren­den Pik­to­gram­men for­mu­liert“, betont Jani­ne Rott­ler, päd­ago­gi­sche Geschäfts­füh­re­rin der Josefs­heim gGmbH.

Der Kata­log wen­det sich vor allem an Men­schen, die im Josefs­heim leben und in den Werk­stät­ten arbei­ten. Das Beson­de­re : Koope­ra­ti­ons­an­ge­bo­te wie zum Bei­spiel VHS-Koch­kur­se sind indes für jeder­mann offen. Men­schen mit Unter­stüt­zungs­be­darf kön­nen hier gemein­sam mit Freun­den oder Geschwis­tern teil­neh­men. „Sowohl für den Krea­tiv­work­shop als auch für den Kurs ‚Vor­sor­ge-Voll­macht, Betreu­ungs-Ver­fü­gung, Pati­en­ten-Ver­fü­gung‘ und für die span­nen­de Bil­dungs-Rei­se in die Grimm­welt Kas­sel, die für Mai 2023 geplant ist, sind aktu­ell noch Plät­ze frei“, betont Rott­ler. Buchen las­sen sich die­se Ange­bo­te über die VHS oder den Frei­zeit- und Bil­dungs­ka­ta­log. Letz­te­rer wur­de in allen Wohn­be­rei­chen sowie jeder Werk­statt-Abtei­lung an den Stand­or­ten Lip­pero­de, Sun­dern und Ols­berg-Big­ge ver­teilt. Ange­hö­ri­ge und Koope­ra­ti­ons­part­ner haben ihn über den bestehen­den E‑Mail-Ver­tei­ler als pdf bekom­men. Zudem ist er online und über Social-Media-Kanä­le des Josefs­heims ver­füg­bar. Bei Face­book etwa sind alle Ange­bo­te per­ma­nent über den Kalen­der ein­seh­bar, eben­so wie Infos zur Anmeldung.

Von berufs­qua­li­fi­zie­ren­den Ange­bo­ten bis hin zu Sport und sozia­ler Teil­ha­be : Sechs Far­ben für sechs Kategorien

Ins­ge­samt sechs Far­ben wei­sen im Kata­log auf die ein­zel­nen Berei­che hin : Rot steht für Ange­bo­te kogni­ti­ves Ler­nen und stärkt die Hand­lungs-Kom­pe­tenz. Die­se Ange­bo­te rei­chen von „Klug durch Kino“ bis hin zu Infos zur „gesetz­li­chen Betreu­ung“ oder „Gebär­den­spra­che“. Blau steht für Sport und Ent­span­nung, neben vie­len ande­ren ste­hen Bogen­schie­ßen, Boc­cia oder Spe­cial Olym­pics-Ange­bo­te zum Pro­gramm. Grün sym­bo­li­siert berufs­qua­li­fi­zie­ren­de Ange­bo­te und Lila bie­tet Ange­bo­te zur För­de­rung des Über­gangs auf den ers­ten Arbeits­markt. Wer sich für einen gel­ben Kurs ent­schei­det, der favo­ri­siert Krea­ti­ve Ange­bo­te, zum Bei­spiel das Sin­gen in der Gemein­schaft oder Kunst­an­ge­bo­te jeder Art. Kursleiter:innen sind vor allem Mit­ar­bei­ten­de, aber eben­so Men­schen, die im Josefs­heim leben und arbei­ten, Ehren­amt­li­che und Mit­ar­bei­ten­de der Koope­ra­ti­ons-Part­ner wie VHS, HSK-Musik­schu­le, Ols­berg Tou­ris­tik, Spe­cial Olym­pics oder eini­ge Ver­ei­ne. „Uns geht es dar­um, viel­fäl­tig Teil­ha­be zu ermög­li­chen, im Sozi­al­raum aktiv zu sein und immer stär­ker inte­griert zu wer­den“, betont Jani­ne Rott­ler. Daher sol­len nach und nach wei­te­re Part­ner von außen mit ins Boot geholt werden.

Selbst­stän­dig­keit und Teil­ha­be als obers­tes Ziel

Bar­rie­re­freie Ange­bo­te aus dem Sozi­al­raum fin­den sich betont als eige­ne, sechs­te Kate­go­rie und grau hin­ter­legt im Kata­log. Direkt im Anschluss ist der Ver­an­stal­tungs­ka­len­der für alle Josefs­heim-Stand­or­te bis Ende des Jah­res abge­druckt. Das Okto­ber­fest in der Kon­zert­hal­le Ols­berg ist hier eben­so auf­ge­führt wie Lipp­stadt Culin­aire oder das Stadt­fest Sun­dern. Jani­ne Rott­ler : „Vom Woh­nen über das Arbei­ten bis hin zur Frei­zeit : Selbst­stän­dig­keit im All­tag und die dadurch geleb­te Inklu­si­on ist unser obers­tes Ziel. Auch in den The­men spie­gelt sich dies wider. „Dies betrifft Kur­se zum eigen­stän­di­gen Kochen wie sol­che zur Mobi­li­tät im Sozi­al­raum, zur Medi­en­kom­pe­tenz und ja, auch Work­shops zum Nägel lackie­ren, wel­ches unter dem Aspekt Selbst­für­sor­ge das Selbst­be­wusst­sein stär­ken kann.“

Zurück zu „A“ wie Abend-Lob und „Z“ wie Zum­ba, die unter­schied­li­cher nicht sein könn­ten : Ein­mal im Monat wird als Abend­lob eine gemein­sa­me ruhi­ge Zeit im Lebens­gar­ten oder in der Josefs­heim-Kir­che ange­bo­ten. Oder aber es geht – natür­lich auch für Roll­stuhl­fah­rer – beim Zum­ba aufs Par­kett und an die eige­ne Fit­ness. Gern auch bei­des und noch mehr. Wich­tig ist, dass jedem, der möch­te, auch ermög­licht wird zu partizipieren.

Info­box :

  • Nicht erst seit Inkraft­tre­ten des neu­en Bun­des­teil­ha­be­ge­set­zes (BTHG), aber durch die­ses unwi­der­ruf­lich, sind Ein­rich­tun­gen wie die Josefs­heim gGmbH auf­ge­for­dert, Men­schen mit Behin­de­run­gen zu bil­den und ihnen best­mög­lich Teil­ha­be und Inklu­si­on  im sozia­len Raum, das heißt, dort, wo sie leben, woh­nen und arbei­ten, zu ermöglichen.

 

  • Der seit 2020 erschei­nen­de Frei­zeit- und Bil­dungs­ka­ta­log des Josefs­heims spie­gelt die­sen Anspruch wider und bie­tet Ange­bo­te, die den Lebens­all­tag in allen Berei­chen abbilden.

 

  • Für die Zukunft sol­len ver­stärkt wei­te­re Koope­ra­ti­ons­part­ner mit ins Boot genom­men wer­den. Inter­es­sier­te Teil­neh­mer oder zukünf­ti­ge Part­ner kön­nen sich bei Inter­es­se ger­ne direkt beim Josefs­heim-Team mel­den. Ansprech­part­ne­rin für Frei­zeit- und Bil­dungs­an­ge­bo­te der sozia­len Teil­ha­be ist Frie­de­ri­ke Schul­te (Tel. 02962–800, f.​schulte@​josefsheim.​de) und Mar­git Nig­ge­mei­er ist die ers­te Ansprech­part­ne­rin für Bil­dungs­an­ge­bo­te zur Teil­ha­be am Arbeits­le­ben (Tel. 02962–800, m.​niggemeier@​josefsheim.​de)

 

Quel­le : Ulri­ke Becker, Josefs­heim gGmbH, Bigge

Bild : Das Redak­ti­ons­team Frie­de­ri­ke Schul­te (Auf­ga­ben­be­reich u.a. Sozia­le Teil­ha­be im Geschäfts­feld Woh­nen) und Kris­tin Schmidt (Auf­ga­ben­be­reich u.a. Bil­dungs­an­ge­bo­te zur Teil­ha­be am Arbeits­le­ben) stel­len gemein­sam mit Jani­ne Rott­ler (Päd­ago­gi­sche Geschäfts­füh­re­rin) den neu­en Josefs­heim-Frei­zeit- und Bil­dungs­ka­ta­log vor. Es fehlt im Bild : Lara Fre­se, JH-Exper­tin im Bereich Leich­te Sprache.

Foto­credits : © Josefs­heim gGmbH

 

 


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email