Radsport-Spektakel in Winterberg: Nach der erfolgreichen Deutschlandtour folgt die Sauerland-Rundfahrt mit Finale am Kahlen Asten

Ferienregion Winterberg und Hallenberg präsentiert sich als attraktive Bike- Destination / Helfer-Team benötigt noch Unterstützung

Win­ter­berg. Zwei­rad-Spek­ta­kel pur in der Feri­en­re­gi­on Win­ter­berg und Hal­len­berg! Nach der erfolg­rei­chen Deutsch­land­tour-Etap­pe ist vor der Sau­er­land-Rund­fahrt. Und damit rückt mit dem Kah­len Asten wie­der der Gip­fel Nord­rhein-West­fa­lens in den Blick­punkt der Rad­sport-Fans. Denn dort kämpfen die Pro­fi-Pedaleu­re am 17. Sep­tem­ber 2023 bei der Ziel­an­kunft der Sau­er­land-Rund­fahrt von Neheim nach Win­ter­berg im Ziel­sprint um den Sieg. Wie schon bei der Deutsch­land­tour ist ein star­kes Hel­fer-Team Vor­aus­set­zung für ein per­fek­tes Fina­le in Win­ter­berg. Wer nicht nur als Zuschau­er, son­dern aktiv am Erfolg der Sau­er­land-Rund­fahrt mit­wir­ken möchte, kann sich über die Web­sei­te www​.win​ter​berg​.de/​h​e​l​fer noch anmel­den. Die Anwoh­ner an der Stre­cke müssen sich auf temporäre Stra­ßen­sper­run­gen einstellen.

Anspruchs­vol­le Berg­wer­tun­gen und ein Fina­le auf dem Gip­fel des Landes

„Win­ter­berg ist nicht nur tou­ris­tisch eine der attrak­tivs­ten Bike-Regio­nen, wir können zudem auch Spit­zen­sport auf zwei Rädern. Mit der Deutsch­land­tour und der Sau­er­land-Rund­fahrt können wir uns und unse­re attrak­ti­ve Feri­en­welt einer brei­ten Öffentlichkeit präsentieren. Wir sind uns sicher, nach der Deutsch­land­tour auch am 17. Sep­tem­ber ein guter Gast­ge­ber zu sein“, sagen Win­ter­bergs Tourismusförderin Michae­la Grötecke und Mari­us Tam­pier, Event­ma­na­ger bei der Win­ter­berg Tou­ris­tik und Wirt­schaft. Stol­ze 174 Kilo­me­ter beträgt die Distanz vom Start in Neheim bis zum Kah­len Asten, den die Pro­fi-Pedaleu­re unter die Räder nehmen.

Zahl­rei­che Anstie­ge, spektakuläre Abfahrten

Zahl­rei­che Anstie­ge, spektakuläre Abfahr­ten, ein tol­les Rah­men­pro­gramm, die bes­ten Rad­fah­rer Deutsch­lands und die Ziel­an­kunft auf dem Gip­fel Nord­rhein-West­fa­lens wer­den für ein Rad­sport- Spek­ta­kel sor­gen. Obwohl die Run­de durch das Land der 1000 Ber­ge noch jung ist, versprüht sie bereits „Klassiker-Atmosphäre“. Die Ankunft der Prot­ago­nis­ten auf dem Gip­fel Nord­rhein-West­fa­lens ist zwi­schen 15:36 bis 16.13 Uhr ein­ge­plant. Klar ist, ange­sichts der anspruchs­vol­len Stre­cke mit vie­len Berg­wer­tun­gen wird es ein span­nen­des Fina­le am Kah­len Asten geben.

„Die Ziel­an­kunft ist natürlich bei jedem Rad­ren­nen der Höhepunkt. Ich bin sicher, vie­le Zuschau­er und Rad­sport­fans wer­den die Ath­le­ten laut­stark hin­auf­tra­gen auf den letz­ten Metern. Dar­auf freu­en wir uns“, so Mari­us Tam­pier, der auch wie­der auf ein gro­ßes Hel­fer-Team zählt. „Es ist immer wie­der groß­ar­tig, wie vie­le hel­fen­de Hände ehren­amt­lich anpa­cken. Dafür schon vor­ab ein gro­ßes Dankeschön. Wer sich noch anmel­den möchte, ist herz­lich willkommen.“

Temporäre Stra­ßen­sper­ren in den Ortschaften

Die Ver­an­stal­ter wei­sen dar­auf hin, dass am Tag des Ren­nens die zu befah­ren­den Stra­ßen in den fol­gen­den Ort­schaf­ten zeit­wei­se kom­plett gesperrt sein wer­den. So sieht der kal­ku­lier­te Zeit­plan für die Stra­ßen­sper­ren mit Blick auf die Durch­fahrts­zei­ten aus: Bild­chen von 14.36 bis 16.20 Uhr (zwei Durch­fahr­ten), Sied­ling­hau­sen 14.47 bis 16.10 Uhr (eben­falls zwei Durch­fahr­ten), Altas­ten­berg 15.26 bis 16.30 Uhr sowie Ziel Kah­ler Asten 15.20 bis 16.34 Uhr. „Es lohnt sich für Gäste und Ein­hei­mi­sche auf jeden Fall, zum Kah­len Asten zu kom­men. Es ist ein beein­dru­cken­des Erleb­nis“, sind sich Michae­la Grötecke und Mari­us Tam­pier sicher. Wei­te­re Infos gibt es auch für die­ses Event im Inter­net unter www​.sau​er​land​rund​fahrt​.de!

_____________________

Quel­le: Redak­ti­ons­bü­ro Text­zeit | Ralf Her­mann | 59955 Winterberg |

Bild:Es ist immer wie­der beein­dru­ckend, wenn die Pro­fis mit rund 40 km/​h durch die Dör­fer fah­ren. Immer im Fokus, das Ziel am Kah­len Asten.

Foto­credit: ©Deutsch­land Tour – Mar­cel Hilger

 

Print Friendly, PDF & Email