Gewerkschaft der Polizei: Zufrieden mit Tarifabschluss für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Bund und Kommunen

GdP: Tarifverhandlung für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen

Die Gewerk­schaft der Poli­zei (GdP) zeigt sich mit dem in der Nacht auf Sonn­tag erziel­ten Tarif­ab­schluss für die Beschäf­tig­ten des öffent­li­chen Diens­tes in Bund und Kom­mu­nen zufrie­den. „Das ist ein zufrie­den­stel­len­des Ver­hand­lungs­er­geb­nis. Ins­be­son­de­re für die unte­ren Ent­gelt­grup­pen – die Erhö­hungs­be­trä­ge lie­gen über­wie­gend im zweit­stel­li­gen Bereich. So konn­ten wir den Wer­muts­trop­fen der nicht tabel­len­wirk­sa­men Infla­ti­ons­aus­gleichs­prä­mie akzep­tie­ren“, erklär­te der GdP-Tarif­ex­per­te René Klem­mer Sams­tag­nacht in Potsdam.

Die Gewerk­schaf­ten des öffent­li­chen Diens­tes, ver.di, GEW, IG BAU und die GdP haben fol­gen­des Ver­hand­lungs­er­geb­nis erzielt:

  • In 2023/2024, Zah­lung einer gestaf­fel­ten, steu­er- und sozi­al­ver­si­che­rungs­ab­ga­ben­freie Infla­ti­ons­aus­gleichs­prä­mie von ins­ge­samt 3.000 Euro (bei Vollzeit) 
    • 1240 Euro mit dem Gehalt im Juni 2023,
    • ab Juli 2023 monat­lich 220 Euro bis ein­schließ­lich Febru­ar 2024.
  • In 2024, tabel­len­wirk­sa­me Lohn­stei­ge­rung in Form eines Sockel­be­trags von 200 Euro und anschlie­ßend 5,5 Pro­zent, min­des­tens aber 340 Euro
  • Erhö­hun­gen zum 1. März 2024 wirksam
  • Tarif­li­che Zula­gen wer­den ab 1. März 2024 um 11,5 Pro­zent erhöht
  • Erhö­hung der Aus­zu­bil­den­den­ver­gü­tung um 150 Euro. Die Über­nah­me­re­ge­lung wird bis zum 31. Dezem­ber 2024 wie­der in Kraft gesetzt.
  • Zeit- und wir­kungs­glei­che Über­nah­me im Bund
  • Lauf­zeit des Tarif­ver­tra­ges: zwei Jah­re bis 31. Dezem­ber 2024

GdP-Bun­des­vor­sit­zen­der Jochen Kopel­ke begrüß­te die von der Bun­des­in­nen­mi­nis­te­rin Nan­cy Fae­ser ange­kün­dig­te zeit- und wir­kungs­glei­che Über­nah­me für Beam­tin­nen und Beam­te des Bun­des. „Nach tur­bu­len­ten vier Run­den ist es gelun­gen, einen Real­lohn­ver­lust zu stop­pen. Poli­zei­be­schäf­tig­te bei Bun­des­po­li­zei, BKA und Zoll erhal­ten end­lich für ihre hoch­wer­ti­ge Arbeits­leis­tung mehr Geld.“

Kopel­ke und Klem­mer dank­ten den Poli­zei­be­schäf­tig­ten der Län­der und des Bun­des, die sich in den letz­ten Mona­ten mit gro­ßem per­sön­li­chem Enga­ge­ment und beein­dru­cken­der Soli­da­ri­tät an zahl­rei­chen Warn­streiks und Demons­tra­tio­nen betei­ligt haben. „Ihr habt uns bei die­sen schwie­ri­gen Ver­hand­lun­gen in der Kri­sen­zeit groß­ar­tig unter­stützt. Ihr habt die Ver­hand­lun­gen aktiv beein­flusst.“ Mit die­sem Rücken­wind tritt die Gewerk­schaft der Poli­zei (GdP) auch in die anste­hen­den Tarif­ver­hand­lun­gen für Poli­zei­be­schäf­tig­te der Län­der an.

___________________________________

INFO­BOX:

Die Gewerk­schaft der Poli­zei (GdP) ist die größ­te Inter­es­sen­ver­tre­tung der Poli­zei­be­schäf­tig­ten Deutsch­lands. Sie enga­giert sich für ihre bun­des­weit 200.000 Mit­glie­der, für die Zukunfts­fä­hig­keit der Poli­zei sowie auf dem Gebiet der Sicher­heits- und Gesellschaftspolitik.

___________________________________

Quel­le: Gewerk­schaft der Poli­zei (GdP, Pres­se­re­fe­rent Micha­el Zielasko
Ori­gi­nal-Con­tent von: Gewerk­schaft der Poli­zei (GdP, über­mit­telt durch news aktuell

Foto­credit: Ado­be­Stock 304603525

 

Print Friendly, PDF & Email