Trikes, Cargobikes & Co: Hier kommen die Fahrräder für die Verkehrswende

Raus aus der Nische, rein in die Massen-Mobilität von morgen: Die Internationale Spezialradmesse SPEZI (29. + 30. April 2023 in Lauchringen) zeigt die neuesten Modelle und ihr Potenzial als Gamechanger.

“Spe­zi­al­rä­der” – das sind Model­le jen­seits klas­si­scher Fahr­rä­der und E‑Bikes, von Las­ten­rä­dern über Lie­ge­rä­der und Hand­bikes bis hin zu voll­ver­klei­de­ten Velo­mo­bi­len. Die Kon­zep­te sind eben­so viel­fäl­tig wie inno­va­tiv und tech­nisch hoch­wer­tig umgesetzt.

Vom Nischen­pro­dukt zum All­tag einer mobi­len Gesellschaft

“Vie­le Spe­zi­al­rä­der hat­ten lan­ge eine begeis­ter­te, aber auch rela­tiv klei­ne Fan­ge­mein­de”, erklärt Gabri­el Wolf, Geschäfts­füh­rer des Rad­her­stel­lers Wolf & Wolf und Ver­an­stal­ter der Spe­zi­al­rad­mes­se SPE­ZI. “Liegeradfahrer:innen zum Bei­spiel gal­ten lan­ge als ein­ge­schwo­re­ne Gemein­schaft. Doch nun erken­nen immer mehr Men­schen das Poten­zi­al, das Spe­zi­al­rä­der ihnen im All­tag bieten.”

Beson­ders augen­fäl­lig ist die­ser Wan­del vom Nischen- zum All­tags­pro­dukt bei den Las­ten­rä­dern. Sie erset­zen für eine wach­sen­de Zahl von Pri­vat­per­so­nen und Gewer­be­trei­ben­den das Auto und wer­den dadurch zu einem all­täg­li­chen Ver­kehrs-Lebens­mit­tel – und das auch ohne flä­chen­de­cken­de staat­li­che Förderung.

Die Bran­che lie­fert ihre Puz­zle-Stü­cke für das Gelin­gen der Verkehrswende

Das Bild, das unse­re Mobi­li­tät aktu­ell abgibt, ver­gleicht Wolf mit einem lücken­haf­ten Puz­zle: “In den Städ­ten haben sich schon eini­ge Tei­le zusam­men­ge­fügt. Dort haben die Men­schen bereits zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten, situa­tiv auf pas­sen­de Ver­kehrs­mit­tel zurück­zu­grei­fen – vom Fahr­rad für die All­tags­we­ge über die Öffent­li­chen z. B. bei Schlecht­wet­ter bis hin zu Car­sha­ring für die Lang­stre­cke. Doch auf dem Land ist noch viel Leer­raum. Die­ses Vaku­um füllt aktu­ell vor allem das eige­ne Auto aus. “Dabei könn­ten gera­de Spe­zi­al­rä­der spe­zi­fi­sche Mobi­li­täts­wün­sche erfül­len und dabei etwas für Umwelt und Gesund­heit tun”, so Wolf.

Wolf beschreibt Spe­zi­al­rä­der als “Puz­zle­stü­cke, die zum Gelin­gen der Ver­kehrs­wen­de bei­tra­gen kön­nen – und die einer gro­ßen Zahl an Men­schen eine gesun­de und genuss­vol­le Mobi­li­tät ermöglichen”:

  • Dank ihres elek­tri­schen Zusatz­an­triebs leis­ten E‑Cargobikes auch im länd­li­chen Raum nütz­li­che Diens­te. Der Groß­ein­kauf im Nach­bar­ort gelingt so auch ohne Auto.
  • S‑Pedelecs sind E‑Bikes, die bis zu einer Geschwin­dig­keit von 45 km/​h elek­trisch unter­stüt­zen. Sie eig­nen sich dank reich­wei­ten­star­ker Akkus ide­al zum Pen­deln auch über mit­tel­lan­ge Strecken.
  • Kipp­sta­bi­le Spe­zi­al­rä­der mit drei (“Trikes”) oder vier Rädern (“Quads”) ermög­li­chen es auch Men­schen, die sich unsi­cher füh­len, aus eige­ner Kraft mobil zu sein – ins­be­son­de­re in Kom­bi­na­ti­on mit einem zusätz­li­chen Elek­tro­mo­tor und ange­bau­tem Wetterschutz.

Die Tech­nik und der Wil­le zum Wan­del sind da – doch Wün­sche bleiben

Spe­zi­al­rä­der über­zeu­gen durch klu­ge tech­ni­sche Kon­zep­te und die Inno­va­ti­ons­kraft ihrer Konstrukteur:innen. Stei­gen­de Ver­kaufs­zah­len bele­gen, dass Spe­zi­al­rä­der Bedürf­nis­se bedie­nen und Fahr­freu­de berei­ten. “Doch vie­le Men­schen zögern mit dem Umstieg aufs Rad als Haupt­ver­kehrs­mit­tel”, erklärt Wolf. “Sie füh­len sich von recht­li­chen Vor­ga­ben abge­schreckt oder ver­mis­sen eine ange­mes­se­ne Infra­struk­tur, um alle Fahr­rä­der, nicht nur Spe­zi­al­rä­der, bequem und sicher ein­set­zen zu können.”

Der Exper­te wünscht sich daher, dass die Vor­aus­set­zun­gen geschaf­fen wer­den für ein Gelin­gen der Mobi­li­täts­wen­de:“Die Men­schen wol­len Fahr­rä­der benut­zen: Spe­zi­al­rä­der eröff­nen unge­ahn­te Mög­lich­kei­ten für indi­vi­du­el­le Bedürf­nis­se. Das­sel­be wün­schen wir uns von der Poli­tik.” Zu den Wün­schen der SPE­ZI-Macher gehö­ren z. B. brei­te­re Rad­we­ge, die Begeg­nungs­ver­kehr ver­ein­fa­chen und auch für Las­ten­rä­der geeig­net sind. Weder Rad­ler noch Auto­fah­rer ver­stün­den, so Wolf, war­um S‑Pedelecs nicht auf Rad­we­gen fah­ren dürf­ten: “Ein poten­zi­ell über 300 km/​h schnel­ler Por­sche darf ja auch außer­halb der Auto­bahn bewegt wer­den – im Ver­trau­en, dass sich die Fahrer:innen an die gesetz­li­chen Regeln hal­ten. Das­sel­be wün­schen wir uns für S‑Pedelecs!” Und wäh­rend Stan­dard­park­plät­ze für Autos an die brei­te­ren SUVs ange­passt wer­den sol­len, sind selbst neue Fahr­rad­stell­plät­ze oft immer noch unge­eig­net für Lie­ge- oder Lastenräder.

Die Bran­che für Spe­zi­al­rä­der ist jeden­falls “klar zur Wen­de” – zur Ver­kehrs­wen­de. Die Spe­zi­al­rad­mes­se folgt die­sem Segel­mot­to und zeigt die viel­fäl­ti­gen Mög­lich­kei­ten einer nach­hal­ti­gen Mobilität.

___________________________

INFO­BOX

Über die SPE­ZI  Die renom­mier­te Spe­zi­al­rad­mes­se SPE­ZI ist die welt­wei­te Leit­mes­se rund um Fahr­rä­der jen­seits der “Dia­mant-Rah­men-Norm”: Ob Lie­ge­rad, Cargobike, Tan­dem, Falt­rad oder Reha-Vehi­kel, die Aus­stel­ler der SPE­ZI machen Men­schen mobil. Nach einer pan­de­mie­be­ding­ten Unter­bre­chung star­tet die SPE­ZI 2023 unter neu­er Lei­tung (des Lie­ge­rad­her­stel­lers Wolf & Wolf GmbH) und an neu­em Stand­ort in Lauch­rin­gen (Baden-Würt­tem­berg, Land­kreis Walds­hut). Zur zwei­tä­gi­gen Mes­se (29.+30. April 2023) gehö­ren neben den Ange­bo­ten von Fahr­rad- und Zube­hör­her­stel­lern ein umfang­rei­ches Sams­tag-Abend­pro­gramm direkt auf dem Gelän­de, zahl­rei­che Vor­trä­ge sowie das belieb­te “Erfin­der­la­bor”, wo sich Hobby-Ingenieur:innen mit Pro­fis treffen.

___________________________

Quel­le: Gabri­el Wolf, Franz Fur­ma­ni­ak, Inter­na­tio­na­le Spe­zi­al­rad­mes­se SPE­ZI / Wolf & Wolf GmbH
Ori­gi­nal-Con­tent von: Inter­na­tio­na­le Spe­zi­al­rad­mes­se SPE­ZI, über­mit­telt durch news aktuell

Bild­un­ter­schrift: Spe­zi­al­rä­der wie Cargobikes sind den ver­schie­dens­ten All­tags­auf­ga­ben gewachsen.
Bildrechte:©Internationale Spe­zi­al­rad­mes­se SPEZI
Fotograf:©Internationale Spe­zi­al­rad­mes­se SPEZI

 

Print Friendly, PDF & Email