Entschädigungsleistung für Familien wird verlängert

Das Bundeskabinett hat am 20. Mai beschlossen, den Anspruch auf die Entschädigungsleistung für Eltern zu verlängern, die ihre Kinder aufgrund von Kita- oder Schulschließung betreuen müssen.

win­ter­berg-total­lo­kal : Die SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on begrüßt, dass die Höchst­dau­er für jeden Eltern­teil von sechs auf zehn Wochen, für Allein­er­zie­hen­de auf zwan­zig Wochen ver­län­gert wer­den soll.

Dazu schließt sich der hei­mi­sche SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te, Dirk Wie­se, sei­nem Kol­le­gen und fami­li­en­po­li­ti­schen Spre­cher der SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on, Sön­ke Rix, an :

„Der Ein­satz von uns Sozi­al­de­mo­kra­tin­nen und Sozi­al­de­mo­kra­ten hat sich gelohnt : Die Ent­schä­di­gungs­leis­tung für Ver­dienst­aus­fäl­le wird ver­län­gert. Jeder Eltern­teil, der auf­grund der Betreu­ung der eige­nen Kin­der nicht arbei­ten kann, soll die Ent­schä­di­gung von 67 Pro­zent des monat­li­chen Net­to­ein­kom­mens, bis maxi­mal 2.016 Euro, jetzt für bis zu zehn Wochen erhal­ten kön­nen. Damit wer­den Allein­er­zie­hen­de und Paa­re bis zu zwan­zig Wochen abge­si­chert.“

Wie­se ergänzt : „Seit vie­len Wochen leis­ten Fami­li­en auch in mei­nem Wahl­kreis, dem Hoch­sauer­land, nun schon her­aus­ra­gen­des. Wäh­rend die Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf schon unter nor­ma­len Umstän­den häu­fig schwie­rig ist, sto­ßen Eltern in der aktu­el­len Situa­ti­on zuneh­mend an ihre Gren­zen. Wenn auf­grund der Locke­run­gen jetzt mehr Men­schen wie­der an ihren Arbeits­platz zurück­keh­ren, Kitas und Schu­len aber noch nicht wie­der für alle Kin­der im gewohn­ten Maße geöff­net sind, brau­chen auch hier bei uns die Eltern wei­ter­hin Unter­stüt­zung.“

Kitas und Schu­len erfül­len nicht nur einen wich­ti­gen Bei­trag zur Ver­ein­bar­keit, sie sind auch wich­tig für die Ent­wick­lung und Bil­dung der Kin­der. Eltern kön­nen nicht alles auf­fan­gen, was sonst Leh­re­rin­nen und Leh­rer sowie Erzie­he­rin­nen und Erzie­her leis­ten. Das gemein­sa­me Ler­nen mit Gleich­alt­ri­gen kön­nen Erwach­se­ne nicht erset­zen. Kin­dern feh­len ihre Freun­din­nen und Freun­de und das gemein­sa­me Spiel mit ihnen. Eltern und Kin­der brau­chen daher eine kla­re Per­spek­ti­ve, wie es in den kom­men­den Wochen wei­ter­geht.

„Wir Sozi­al­de­mo­kra­tin­nen und Sozi­al­de­mo­kra­ten haben die Bedürf­nis­se und Inter­es­sen von Kin­dern und Eltern fest im Blick. Des­halb begrü­ßen wir aus­drück­lich, dass in den Län­dern mit Hoch­druck an der wei­te­ren stu­fen­wei­sen Öff­nung von Kitas und Schu­len gear­bei­tet wird“, betont Wie­se.

Bild : @urban

Quel­le : Dirk Wie­se MdB


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen