Unsere Wälder brauchen Zukunft

Europas Wälder schützen und nachhaltig nutzen

win­ter­berg-total­lo­kal : Die CDU Deutsch­lands ist in gro­ßer Sor­ge um die Situa­ti­on der euro­päi­schen Wäl­der, die in Deutsch­land und vie­len ande­ren EU-Mit­glied­staa­ten dra­ma­tisch ist. Der Kli­ma­wan­del macht das Wal­döko­sys­tem anfäl­li­ger für Schä­den durch Krank­hei­ten, Schäd­lings­be­fall (z. B. die wach­sen­de Popu­la­ti­on des Bor­ken­kä­fers in wei­ten Tei­len Euro­pas), Wald­brän­de und Stür­me. Alle die­se Fak­to­ren­ge­fähr­den die Wäl­der und ihre wich­ti­gen Öko­sys­tem­leis­tun­gen sowie die Bereit­stel­lung des Roh­stof­fes Holz. In eini­gen Tei­len Euro­pas sind bis zu 50 % der Popu­la­ti­on eini­ger Baum­ar­ten von Natur­ka­ta­stro­phen, Schäd­lin­gen und Krank­hei­ten betrof­fen (z.B. Picea abies). Die von Exper­ten iden­ti­fi­zier­ten Haupt­grün­de dafür sind die Hit­ze und Dür­re in den Jah­ren 2018 und 2019. Wald­brän­de, ins­be­son­de­re im Süden Euro­pas, ver­ur­sach­ten den Ver­lust von Men­schen­le­ben und haben ver­hee­ren­de  Aus­wir­kun­gen auf die vor­han­de­ne Fau­na und Flo­ra sowie auf die Wirt­schaft der länd­li­chen Gebie­te, die Land­wirt­schaft und den All­tag der länd­li­chen­Be­völ­ke­rung.

 

Die CDU Deutsch­lands steht an der Sei­te der Wald­be­sit­zer und all­der­je­ni­gen, die für unse­re Wäl­der Sor­ge tra­gen. Die Nach­hal­ti­ge Forst­wirt­schaft in der Euro­päi­schen Uni­on leis­tet einen gro­ßen Bei­trag zur Bekämp­fung des Kli­ma­wan­dels, schafft Arbeits­plät­ze in länd­li­chen Gebie­ten, trägt wesent­lich zum Erhalt desEr­ho­lungs­rau­mes Wald, zur bio­lo­gi­schen Viel­falt sowie zur Bereit­stel­lung wich­ti­ger Öko­sys­tem­dienst­leis­tun­gen der Wäl­der bei. Dies muss stär­ker unter­stützt und geför­dert wer­den.

 

Die CDU Deutsch­lands for­dert daher neben der schon auf den Weg­ge­brach­ten natio­na­len Unter­stüt­zung auch grö­ße­re Anstren­gun­gen auf EU-Ebe­ne, um eine wei­te­re Ver­schlech­te­rung des Zustands der Wäl­der in der Euro­päi­schen Uni­on zu ver­hin­dern und sie wie­der in einen guten Zustand zu brin­gen. Kon­kret for­dert die CDU Deutsch­lands die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on dazu auf, die Wäl­der und Wald­be­sit­zer ins­be­son­de­re durch fol­gen­de Maß­nah­men zu unter­stüt­zen :

 

  1. Wäl­der als Teil des New Green Deal : Wir for­dern die Kom­mis­sionauf die Wei­ter­füh­rung der euro­päi­schen Wald­stra­te­gie prio­ri­tär in der Aus­ar­bei­tung des New Green Deal zu betrach­ten. Mit ihrem gro­ßen Bei­trag zu mehr Bio­di­ver­si­tät und Kli­ma­schutz, ver­die­nen Wäl­der beson­de­re

 

  1. Weni­ger Büro­kra­tie : Die Kom­mis­si­on, die Mit­glied­staa­ten, die Regio­nal­re­gie­run­gen und Kom­mu­nen soll­ten die Vor­schrif­ten­un­bü­ro­kra­tisch aus­le­gen, um öffent­li­che und pri­va­te Wald­be­sit­zer­beim Schutz vor Schäd­lin­gen und Krank­hei­ten zu unter­stüt­zen und die Erho­lung der Wäl­der zu ermög­li­chen.

 

  1. Bio­öko­no­mie stär­ken : Wäl­der zeich­nen sich durch einen dop­pel­ten Kli­ma­ef­fekt aus. Das Mate­ri­al Holz spei­chert z. B. als Bau­ma­te­ri­allang­fris­tig CO2 und ersetzt nicht­nach­wach­sen­de Roh­stof­fe. Des­halb­for­dern wir – kein Holz darf ver­schwen­det wer­den. Kom­mis­si­on und Mit­glied­staa­ten soll­ten einen Not­fall­me­cha­nis­mus ein­rich­ten, um sicher­zu­stel­len, dass nach Schä­den das weni­ger wert­vol­le Holz so ver­wen­det wer­den kann, dass es sowohl den Wald­bau­ern hilft als auch einen Bei­trag zum Kli­ma­schutz

 

  1. Wie­der­auf­fors­tung : Die Kom­mis­si­on, die Mit­glied­staa­ten und die regio­na­len Behör­den soll­ten Maß­nah­men zur Wie­der­auf­fors­tung unter­stüt­zen. Mehr gesun­de Wäl­der erhö­hen die Koh­len­stoff­bin­dung und sind damit ein wirk­sa­mes Instru­ment im Kampf gegen den

 

  1. Finan­zi­el­le Unter­stüt­zung : Die Kom­mis­si­on, die Mit­glied­staa­ten und die regio­na­len Behör­den soll­ten öffent­li­che Mit­tel bereit­stel­len, um die nega­ti­ven Aus­wir­kun­gen zu ver­rin­gern. Dies könn­te bei­spiels­wei­se durch den EU- Soli­da­ri­täts­fonds pas­sie­ren. Ange­sichts der grund­le­gen­den Rol­le des Wal­des bei der Bekämp­fung des­Kli­ma­wan­dels müs­sen Wald­be­sit­zer eine ange­mes­se­ne finan­zi­el­le Unter­stüt­zung für eine nach­hal­ti­ge Wald­be­wirt­schaf­tung erhal­ten. Die Kri­te­ri­en für die end­gül­ti­ge Inan­spruch­nah­me die­ser Unter­stüt­zung müs­sen fle­xi­bel sein und regio­na­le Unter­schie­de und­spe­zi­fi­sche Bedürf­nis­se berück­sich­ti­gen.

 

  1. Star­ke zwei­te Säu­le für den Wald : Die zwei­te Säu­le der GAP ist ein wich­ti­ges Instru­ment zur Unter­stüt­zung einer nach­hal­ti­gen Wald­be­wirt­schaf­tung. Des­halb leh­nen wir Kür­zun­gen im Vor­schlag­der Kom­mis­si­on und des Rates für den nächs­ten Mehr­jäh­ri­gen Finanz­rah­men nach­drück­lich ab. Wir unter­stüt­zen, dass die zwei­te Säu­le der GAP durch zumin­dest gleich­ho­he Beträ­ge wie in der lau­fen­den Finanz­pe­ri­ode finan­ziert wird und dass ein nen­nens­wer­ter Teil an Kli­ma­schutz­maß­nah­men gebun­den

 

  1. For­schung : For­schungs­pro­gram­me wie Hori­zont 2020 und Hori­zon­t­Eu­ro­pa sind ent­schei­dend, um die Anpas­sung an den Kli­ma­wan­de­lund die Erhö­hung der Wider­stands­fä­hig­keit der Wäl­der, die Diver­si­fi­zie­rung der Wäl­der, die Baum­zucht, die ange­pass­te Wie­der­auf­fors­tung und die Bekämp­fung von Schäd­lin­gen und Krank­hei­ten wie dem Bor­ken­kä­fer zu unter­stüt­zen. Des­halb for­dern wir die Kom­mis­si­on auf, die euro­päi­sche Zusam­men­ar­beit in die­sem For­schungs­be­reich zu för­dern und zustär­ken.

 

https://www.cdu.de/system/tdf/media/images/leipzig2019/2019–11-23-sammlung-der- initiativantraege-mit-voten-der-antragskommission_0.pdf?file=1

 

Quel­le : Die­ter Ber­ger

 


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen