Jugendschützenfest Niedersfeld

Winterberg-Totallokal: 286 Schuss, vier Flügel und zwei Könige

winterberg-totallokal: Die Niedersfelder St. Hubertus Schützen ließen es am Pfingstwochenende kräftig krachen. Insgesamt 286 Schüsse setzten die Schützenbrüder auf zwei Vögel an.

Am späten Nachmittag des 8. Juni hatten 21 ehemalige Könige den Weg zur Vogelstange gefunden, um am Vogelschießen der ehemaligen Könige teilzunehmen. Mit Helmut Mantel begann der Dienstälteste anwesende Teilnehmer die Runde, die durch den amtierenden König Patrick Geilen jeweils beendet wurde. In lockerer und harmonischer Runde, zeigte sich schnell, dass niemand der ehemaligen Majestäten an Treffsicherheit eingebüßt hatte. Neben einigen ehemaligen Königinnen kamen auch einige Zuschauer zur Vogelstange, die sich die besondere Atmosphäre ebenfalls nicht entgehen lassen wollten.

Traditionell wurde das Feuer selbstverständlich als erstes auf die Trophäen am hölzernen Vogel gerichtet und so dauerte es nicht lange bis Major Jens Mantel den Apfel aus dem Kasten schoss. Wenig später zeigte auch Vogelbauer Ulrich Kretzer, dass er mit der „Demontage“ seines Vogels ebenfalls keine Probleme hat und sicherte sich prompt das Zepter. Im weiteren Verlauf des Schießens fiel der Fokus jedoch  langsam aber sicher darauf, den Rest des Vogels auch noch aus dem Kasten zu holen. Einzig Hubertus Klaner erlaubte sich noch den rechten Flügel sein Eigen zu nennen. Als mit dem 126. Schuss schließlich die Entscheidung gefallen war, zeigte sich in Patrick Geilen, der aktuelle König der St. Hubertus Schützen hierfür verantwortlich. Er bewies somit seine Treffsicherheit und beendete ein spannendes Schießen am Freitagabend.

Am Samstag stand mit dem Jugendschützenfest das nächste Fest auf dem Programm. Um den noch amtierenden Jugendkönig Niklas Geilen, hatten sich einige Jungschützen gescharrt, welche durchaus Ambitionen auf die Königswürde hatten. Beginnend mit den Ehrenschüssen durch Jungkönig Niklas Geilen, Königin Fabienne Schleimer und Ortsvorsteher Heinz Schmidt wurde ein munteres Schießen unter der Vogelstände „im Stein“ eingeläutet.

Wie auch schon am Freitag zeigte sich auch hier, dass die Erfahrung durchaus eine Rolle spielt. Denn mit Nils Buschmann sicherte sich der Jugendkönig aus dem Jahr 2016, die Krone und das Zepter. Desweiteren gingen der rechte Flügel an Eray Topal und der linke Flügel an Lukas Kowalczek.

Mit Marvin Isken zeigte sich ein ebenfalls besonders treffsicherer Jungschütze,  welcher zuerst den Apfel  und letztendlich den ganzen Vogel aus dem Kugelfang holte. Insgesamt brauchte man 160 Schuss um dem hölzernen Aar den Gar auszumachen. Zur Königin nahm sich der frisch gebackene 17. offizielle Jungschützenkönig der St. Hubertus Schützen Niedersfeld Leandra Langer(Foto).

Bei schönem Wetter ließen die Besucher unter der Vogelstange das neue Jungschützenkönigspaar hochleben und es wurde weiter gefeiert bis tief in die Nacht.

Queller: Steffen Schleimer

Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

winterberg-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen