STIHL TIMBERSPORTS® Weltmeisterschaft 2016

Print Friendly, PDF & Email
Winterberg-Totallokal :  Australier werden Team-Weltmeister im Sportholzfällen

 win­ter­berg-total­lo­kal : Stutt­gart, 12. Novem­ber 2016. Die Team-Welt­meis­ter­schaft der STIHL TIM­BER­SPORTS® Seri­es ist ent­schie­den : Am Ende eines atem­be­rau­ben­den Wett­kamp­fes steht die Mann­schaft aus Aus­tra­li­en ganz oben auf dem Trepp­chen. Mit einem neu­en Welt­re­kord sicher­te sich das Team aus Down Under nach einem hoch­klas­si­gen Fina­le gegen Kana­da den Sieg. Platz Drei in der mit 5.500 Zuschau­ern aus­ver­kauf­ten Por­sche-Are­na beleg­te das Team aus den USA. Das deut­sche Natio­nal­team um den Deut­schen Meis­ter Dirk Braun aus Win­ter­berg wird bei der WM im eige­nen Land Sechster. 

Die Stutt­gar­ter Por­sche-Are­na beb­te, als am spä­ten Frei­tag­abend das gro­ße Fina­le um den Team-Welt­meis­ter­ti­tel ent­schie­den wur­de : Vor einer Gän­se­haut-Kulis­se in der aus­ver­kauf­ten Hal­le sicher­te sich die Mann­schaft aus Aus­tra­li­en in einer span­nen­den und hoch­klas­si­gen End­run­de den Sieg. Die „Chop­per­oos“ aus Down Under bezwan­gen vor 5.500 begeis­ter­ten Zuschau­ern im Fina­le das Team aus Kana­da und sicher­ten sich damit ihren drit­ten Welt­meis­ter­ti­tel in Fol­ge. Schon im Halb­fi­na­le unter­stri­chen die Aus­tra­li­er mit einer Welt­best­zeit ihre Top­form und unter­bo­ten ihre her­aus­ra­gen­de Leis­tung im Fina­le ein wei­te­res Mal um 46 Hun­derts­tel auf 46,45 Sekun­den – neu­er Welt­re­kord. Platz Drei beleg­te am Ende das Team aus den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka. Vier­te und damit bes­te euro­päi­sche Mann­schaft wur­de die Tsche­chi­sche Republik. 

Team Deutsch­land belegt Platz Sechs 

Den Titel der bes­ten euro­päi­schen Mann­schaft hat­te auch das deut­sche Natio­nal­team um den Deut­schen Meis­ter Dirk Braun (Win­ter­berg, NRW) ins Auge gefasst : Die Deut­schen waren in Top­be­set­zung mit Ste­phan Odwar­ka (Rein­heim, Hes­sen), Dan­ny Mahr (Sinn­tal, eben­falls Hes­sen), Dirk Braun, Robert Ebner (Gag­ge­nau, Baden-Würt­tem­berg) und Peter Bau­er (Schmid­müh­len, Bay­ern) ange­tre­ten. Im Ach­tel­fi­na­le setz­te sich die Heimmannschaft 

unter den laut­star­ken Anfeue­rungs­ru­fen zahl­rei­cher Fans zunächst sou­ve­rän gegen Spa­ni­en durch. In der nächs­ten Run­de war­te­te dann aber der Favo­rit aus Aus­tra­li­en. Trotz guter Leis­tung, bei der das deut­sche Team den natio­na­len Rekord nur um etwa eine Sekun­de ver­pass­te, muss­ten sich die Sport­ler am Ende dem spä­te­ren Sie­ger­team geschla­gen geben. 

„Gegen den Welt­meis­ter zu ver­lie­ren, ist nicht unbe­dingt ein Trost. Wir hat­ten das bes­te Poten­zi­al aller Zei­ten – das haben wir ein­fach nicht genutzt. Es ärgert uns alle, dass wir nicht, wie geplant, die Jungs aus Aus­tra­li­en ärgern konn­ten. Da muss ich erst mal drü­ber schla­fen“, zeig­te sich Robert Ebner ent­täuscht nach dem Aus­schei­den. Sein Team­kol­le­ge Dirk Braun hader­te mit sei­ner Leis­tung und dank­te vor allen den deut­schen Fans für Unter­stüt­zung : „Ich bin stolz, dass wir so weit gekom­men sind und möch­te mich vor allem bei dem Publi­kum bedan­ken. Es tut mir sehr leid, dass wir dem Publi­kum lei­der nicht mehr zei­gen konn­ten. Ich füh­le mich ein Stück weit dafür ver­ant­wort­lich, dass es so aus­ge­gan­gen ist. Die Mann­schaft war in die­sem Jahr in Best­form, wir hat­ten alle Chan­cen der Welt, die bes­te euro­päi­sche Mann­schaft zu wer­den. Daher bin ich sehr enttäuscht.“ 

Über die Welt­meis­ter­schaft der STIHL TIM­BER­SPORTS® Seri­es 

Die STIHL TIM­BER­SPORTS® Seri­es besteht aus sechs Dis­zi­pli­nen, je drei mit der Axt – Spring­board, Stan­ding Block Chop und Under­hand Chop – und drei an der Säge – Stock Saw, Sin­gle Buck, und Hot Saw. Die meis­ten der Dis­zi­pli­nen ent­stan­den aus tra­di­tio­nel­len Wald­ar­bei­ter­tech­ni­ken und wer­den seit über 150 Jah­ren aus­ge­übt. Beim Team-Relay am Frei­tag tra­ten jeweils zwei Natio­nal­mann­schaf­ten, bestehend aus vier Sport­lern, im K.o.-System gegen­ein­an­der an. Als Staf­fel wur­den die Sport­dis­zi­pli­nen Stock Saw, Under­hand Chop, Sin­gle Buck und Stan­ding Block Chop absol­viert. Ins­ge­samt kämpf­ten 22 Mann­schaf­ten mit mehr als 100 Ath­le­ten auf der Büh­ne um Gold. Im Ein­zel­wett­kampf am Sams­tag tre­ten die zwölf bes­ten Sport­ler der Welt im Fina­le in einem eben­so packen­den Run­den­wett­kampf in allen sechs Dis­zi­pli­nen gegen­ein­an­der an. Wie auch bei den Team­wett­kämp­fen, kom­men nur die bes­ten Sport­ler eine Run­de wei­ter. Für jeden Starter 

heißt es bei die­sem Mehr­kampf, auf den Punkt fit, tech­nisch per­fekt an Axt und Säge und extrem kon­zen­triert zu sein. 

End­ergeb­nis Team­welt­meis­ter­schaft 2016 

1. Aus­tra­li­en 

2. Kana­da 

3. Ver­ei­nig­te Staa­ten von Amerika 

4. Tsche­chi­sche Republik 

5. Neu­see­land 

6. Deutsch­land 

7. Groß­bri­tan­ni­en 

8. Schwe­den 

9. Frank­reich 

10. Öster­reich 

11. Nor­we­gen 

12. Rumä­ni­en 

13. Spa­ni­en 

14. Bel­gi­en 

15. Polen 

16. Schweiz 

Quel­le : Chris­to­pher Borg­horst, Bera­ter Public Rela­ti­ons & Social Media


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email