Enge Kooperation: Paul Köster GmbH liefert Roboterzelle für Entwicklungsprojekt der Fachhochschule Südwestfalen

Sondermaschinenbauer aus Medebach unterstützt Forschungsarbeit im Bereich der Fertigung von individualisierten, robotergestützten Hybridbauteilen

Mede­bach: Was hat robo­ter­ge­stütz­ter 3D-Druck mit der Fach­hoch­schu­le Süd­west­fa­len in Mesche­de und der Paul Kös­ter GmbH in Mede­bach zu tun? Sehr viel! Schließ­lich for­schen Pro­fes­so­ren und Stu­die­ren­de der Fach­rich­tung Auto­ma­ti­sie­rungs­tech­nik an der Fach­hoch­schu­le (FH) aktu­ell an einem Pro­zess zur Fer­ti­gung von indi­vi­dua­li­sier­ten Hybrid­bau­tei­len. Eine zen­tra­le Kom­po­nen­te die­ser Ent­wick­lungs­ar­beit ist eine Robo­ter­zel­le. Sie ist das Kern­ele­ment des Her­stel­lungs-Pro­zes­ses, an dem eif­rig getüf­telt wird. Gelie­fert wur­de die­se von der Paul Kös­ter GmbH, wel­che als Son­der­ma­schi­nen­bau­un­ter­neh­men unter ande­rem auch Spe­zia­list im Bereich Auto­ma­ti­on ist.

Robotertechnik im Sondermaschinenbau unverzichtbar

Moder­ne Auto­ma­ti­on ist in der sich schnell ent­wi­ckeln­den Son­der­ma­schi­nen­bau-Bran­che mitt­ler­wei­le bei fast allen Fer­ti­gungs­pro­zes­sen ein unver­zicht­ba­rer Bestand­teil. „Wir bau­en hoch­kom­ple­xe, indi­vi­du­ell auf die Kun­den­wün­sche abge­stimm­te Maschi­nen mit einem hohen Auto­ma­ti­sie­rungs­grad. Da spielt bei der Kon­zep­ti­on und Umset­zung die­ser Anla­gen der Ein­satz von Robo­tern eine wesent­li­che Rol­le“, sagt Chris­to­pher Kös­ter, einer der drei Geschäfts­füh­rer der Paul Kös­ter GmbH. Um immer auf dem neu­es­ten Stand der Tech­nik zu sein, sei man als zukunfts­ori­en­tier­tes Unter­neh­men immer hoch­in­ter­es­siert an neu­en, inno­va­ti­ven Ent­wick­lungs­pro­zes­sen. „Des­halb freu­en wir uns, dass wir mit der Lie­fe­rung der Robo­ter­zel­le einen wich­ti­gen Bei­trag leis­ten kön­nen, um die For­schungs­ar­beit an der Fach­hoch­schu­le in Mesche­de zu unterstützen“.
Ganz kon­kret soll das For­schungs­pro­jekt mit dem Titel „Fer­ti­gung von Hybrid­bau­tei­len – addi­tiv und robo­ter­ge­stützt“ dazu die­nen, die Vor­tei­le die­ser Form des Fer­ti­gungs­pro­zes­ses von indi­vi­dua­li­sier­ten Hybrid­bau­tei­len gegen­über dem klas­si­schen 3D-Druck auf­zu­zei­gen. Zudem ist die Erpro­bung ver­schie­de­ner dau­er­haf­ter Ver­bin­dun­gen von Metall und Kunst­stoff sowie die Opti­mie­rung der Struk­tur ein wei­te­rer Schwer­punkt der Ent­wick­lungs­ar­beit an der Fachhochschule.

Duales Studium an der FH, Ausbildungen und Praktika bei der Paul Köster GmbH

Mit dem Auf­trag und der Lie­fe­rung der Robo­ter­zel­le unter­strei­chen die Paul Kös­ter GmbH und die Fach­hoch­schu­le ihre enge und ver­trau­ens­vol­le Koope­ra­ti­on. „Die Fach­hoch­schu­le ist seit vie­len Jah­ren auch im Rah­men unse­rer Aus­bil­dun­gen ein wich­ti­ger Part­ner. Unse­re dua­len Stu­die­ren­den im Bereich Elek­tro­tech­nik absol­vie­ren dort den theo­re­ti­schen Teil ihres Stu­di­ums. Am Bei­spiel des aktu­el­len Ent­wick­lungs­pro­jek­tes der FH ist das Stu­di­um äußerst pra­xis­ori­en­tiert und damit sehr span­nend und inter­es­sant für die Stu­die­ren­den. Die Koope­ra­ti­on ist also auf vie­len Ebe­nen eine Win Win-Situa­ti­on für unser Unter­neh­men und die Fach­hoch­schu­le“, sagt Ali­na Kös­ter, zustän­dig für das Per­so­nal­we­sen bei der Paul Kös­ter GmbH. Über das dua­le Stu­di­um hin­aus bie­te das Unter­neh­men jun­gen Men­schen mit ihren qua­li­fi­zier­ten, zukunftsorientierten

Aus­bil­dun­gen in viel­fäl­ti­gen Berufs­bil­dern sowie mit der Mög­lich­keit von Prak­ti­ka zum Rein­schnup­pern in die Berufs­welt aus­ge­zeich­ne­te Chan­cen für einen erfolg­rei­chen Karrierestart.

Zahlen, Daten und Fakten zur Paul Köster GmbH:

Die Paul Kös­ter GmbH ist ein tra­di­ti­ons­rei­ches Fami­li­en­un­ter­neh­men aus Mede­bach im Sau­er­land mit einer über 115-jäh­ri­gen Firmengeschichte;
Bei Pro­jekt­vo­lu­men von 1000 bis 5 Mil­lio­nen Euro konn­ten im Jahr 2022 ins­ge­samt 53 Mil­lio­nen € umge­setzt werden;
Pro­duk­ti­ons­flä­chen: In Deutsch­land rund 16.000 Qua­drat­me­ter in Chi­na rund 2000 Quadratmeter;
Das Unter­neh­men ist zer­ti­fi­ziert nach ISO 9001:2015, VDA 6.4:2017 sowie DIN EN 1090 und DIN ISO 3834;
Die Exper­ti­se und Lei­den­schaft des Unter­neh­mens liegt im Sondermaschinenbau;
Zu den Kern­kom­pe­ten­zen des Unter­neh­mens zäh­len Dicht­heits­prü­fung, Mon­ta­ge­tech­nik und Automation;
Über 300 Mitarbeiter*innen sind bei der Paul Kös­ter GmbH in Mede­bach beschäftigt;
Das Unter­neh­men bie­tet aus­ge­zeich­ne­te beruf­li­che Chan­cen für Fach­kräf­te, Prak­ti­ka und Aus­bil­dun­gen für Schul­ab­gän­ger sowie Schü­le­rin­nen und Schü­ler, die sich im Berufs­fin­dungs­pro­zess befinden;
Auch dua­le Stu­di­en­gän­ge in den Berei­chen Maschi­nen­bau und Elek­tro­tech­nik wer­den in Koope­ra­ti­on mit der Fach­hoch­schu­le Mesche­de sowie mit der Tech­ni­schen Hoch­schu­le Mit­tel­hes­sen in Fran­ken­berg angeboten

 

Wei­te­re Infos zum Unter­neh­men gibt es im Inter­net unter www​.paul​-koes​ter​.de

 

Bild: Im Zuge ihrer engen Koope­ra­ti­on hat die Paul Kös­ter GmbH der Fach­hoch­schu­le Süd­west­fa­len am Stand­ort Mesche­de eine Robo­ter­zel­le für das For­schungs­pro­jekt mit dem Titel „Fer­ti­gung von Hybrid­bau­tei­len – addi­tiv und robo­ter­ge­stützt“ geliefert.

 

Quel­le: Paul Kös­ter GmbH

Foto­quel­le: Paul Kös­ter GmbH

 

Print Friendly, PDF & Email