Energieeffizienter Neubau wird wieder gefördert

Die Wiederaufnahme der KfW-Neubauförderung ist eine gute und lang ersehnte Nachricht

win­ter­berg-total­lo­kal: Hoch­sauer­land­kreis: Nach­dem im Janu­ar aus haus­halts­recht­li­chen Grün­den die KfW-Bun­des­för­de­rung für effi­zi­en­te Gebäu­de vor­über­ge­hend ein­ge­stellt wur­de, kön­nen ab dem 20. April 2022 wie­der neue Anträ­ge für die Neu­bau­för­de­rung Effi­zi­enz­haus / Effi­zi­enz­ge­bäu­de 40 (EH/EG 40) gestellt wer­den. Das Pro­gramm beinhal­tet eine Sum­me von 1 Mil­li­ar­de Euro und läuft in die­sem Anlauf unter ange­pass­ten Förderbedingungen.

Der hei­mi­sche SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dirk Wie­se begrüßt die­sen Schritt: „Die Wie­der­auf­nah­me der KfW-Neu­bau­för­de­rung ist eine gute und lang ersehn­te Nach­richt, auch für unse­re Regi­on. Denn es erreich­ten mich aus dem Sau­er­land besorg­te Nach­fra­gen hier­zu. Ich freue mich daher, dass die Unge­wiss­heit ein Ende hat und Bau­her­ren jetzt per­spek­ti­visch bes­ser pla­nen kön­nen, ohne Pro­jek­te län­ger pau­sie­ren las­sen zu müssen.“

Nach dem För­der­stopp Anfang die­ses Jah­res wur­de die För­de­rung für Sanie­run­gen bereits im Febru­ar wie­der auf­ge­nom­men. Für den Bereich Neu­bau ver­ging jedoch mehr Zeit, da die För­der­kon­di­tio­nen neu ange­passt wur­den. So beinhal­tet das EH/E­G40-Pro­gramm kei­ne För­de­rung von Gas­hei­zun­gen mehr und sieht jetzt redu­zier­te För­der­sät­ze vor, um auch mit dem begrenz­ten Volu­men vie­len Antrag­stel­lern eine För­de­rung zu ermög­li­chen. Das Pro­gramm gilt bis zum 31. Dezem­ber 2022 und soll ab dem kom­men­den Jahr schließ­lich durch die neue umfas­sen­de För­de­rung „Kli­ma­freund­li­ches Bau­en“ ersetzt werden.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es auf der Sei­te der KfW unter www.kfw.de/inlandsfoerderung/Bundesförderung-für-effiziente-Gebäude/.

Foto­credits: Kar­ma Mar­ke­ting GmbH

Quel­le: Dirk Wie­se, MDB

Print Friendly, PDF & Email