Alle unter einem Dach – Generationshäuser schaffen ein Wohlfühlzuhause für Jung und Alt

Die Jüngsten freuen sich, wenn immer jemand Zeit zum Spielen hat, berufstätige Eltern genießen die grundsätzliche Entlastung im Alltag und die Ältesten sind für Hilfe bei beschwerlichen Hausarbeiten dankbar.

win­ter­berg-total­lo­kal : Wie schön wäre es, wenn man sich ver­läss­li­cher Unter­stüt­zung stets gewiss sein kann – und zwar mit Oma und Opa in einem Haus.

Genera­tio­nen­über­grei­fen­des Woh­nen liegt im Trend, vor allem, da es vie­le Vor­tei­le mit sich bringt, wenn Jung und Alt zusam­men­le­ben. So kön­nen Senio­ren zu Hau­se umsorgt und gepflegt wer­den, was kos­ten­güns­ti­ger ist als eine Ein­rich­tung. Außer­dem füh­len sie sich in ihrem eige­nen Heim woh­ler und brau­chen ihre bekann­te Umge­bung nicht zu ver­las­sen. Eben­falls ver­brin­gen die Enkel­kin­der ger­ne Zeit mit ihren Groß­el­tern und Mama und Papa nut­zen die fami­liä­re Kin­der­be­treu­ung, um wich­ti­ge Ter­mi­ne wahr­neh­men oder häus­li­che Arbei­ten erle­di­gen zu kön­nen.

 

Nicht zuletzt ist die gemein­sa­me Zeit das Non­plus­ul­tra. Das hier vor­han­de­ne Für­ein­an­der und Mit­ein­an­der ist eine abso­lu­te Win-Win-Situa­ti­on für jede Par­tei. Dabei hat sich die tra­di­tio­nel­le Wohn­si­tua­ti­on, in der frü­her alle zusam­men in einer Blei­be gelebt hat, zu einem grö­ße­ren Kon­zept ent­wi­ckelt : Die Fami­lie lebt unter einem Dach, aber in klar abge­trenn­ten Wohn­ein­hei­ten, sodass jeder sei­ne Pri­vat­sphä­re und sei­nen Rück­zugs­ort hat. Schließ­lich läuft auch in einer Fami­lie nicht immer alles rund und alle müs­sen sich auch mal aus dem Weg gehen kön­nen. Für die­se Wohn­si­tua­ti­on haben die Exper­ten von all­kauf haus das Rich­ti­ge in pet­to : das Genera­tio­nen­haus.

 

Generationshaus
Genera­ti­ons­haus epr/​allkauf haus

Es wirkt wie ein Ein­fa­mi­li­en­haus, aller­dings fin­den hier zwei Fami­li­en Platz. Dank indi­vi­du­el­ler und alters­ge­rech­ter Innen­raum­ge­stal­tungs­mög­lich­kei­ten füh­len sich Jung und Alt glei­cher­ma­ßen wohl. Varia­ble Haus­ty­pen mit einer Wohn­flä­che zwi­schen 189 und 263 Qua­drat­me­tern bie­ten dabei genug Platz für eine sepa­ra­te Auf­tei­lung der Wohn­be­rei­che. Der Clou dabei : Der gemein­sa­me Kauf eines sol­chen Aus­bau­hau­ses bringt auch Vor­tei­le in der Finan­zie­rung mit sich. Und wenn irgend­wann doch mal eine Par­tei aus­zieht, wird die ande­re Woh­nung ein­fach unter­ver­mie­tet. Mehr Infor­ma­tio­nen zum Genera­tio­nen­woh­nen gibt es unter www​.all​kauf​.de und www​.home​pla​za​.de.

Bild 1 : Das Für- und Mit­ein­an­der bringt vie­le Vor­tei­le mit sich. Wich­tig beim Genera­tio­nen­woh­nen sind auf jeden Fall Tole­ranz und Akzep­tanz. (Foto : epr/​allkauf haus/iStock-673761222)

Bild 2 : Das Zusam­men­le­ben in einem Genera­tio­nen­haus bedeu­tet nicht, dass man den gan­zen Tag sei­ne gesam­te Fami­lie um sich haben muss. Auf zwei Eta­gen oder in einer Dop­pel­haus­hälf­te kön­nen zwei sepa­ra­te Woh­nun­gen ein­ge­rich­tet wer­den, sodass jede Par­tei ihren per­sön­li­chen Rück­zugs­ort hat. (Foto : epr/​allkauf haus)

 

Quel­le : All­kauf Haus – Frau Sabri­na Kap­paun


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen