Barrierefreier Ausbau der Bushaltestelle an der Sekundarschule Winterberg startet am 5. September 2022

 

Barrierefreier Ausbau : Sekundarschule bekommt einen multifunktionalen Aufenthalts- und Begegnungsort,  rund 650.000 Euro werden investiert

Win­ter­berg. Am Mon­tag, 05.09.2022 star­tet der bar­rie­re­freie Aus­bau der Bus­hal­te­stel­le an der Sekun-dar­schu­le in Win­ter­berg. „Der Aus­bau der Bus­hal­te­stel­le an der Sekun­dar­schu­le in Win­ter­berg bringt neben der Bar­rie­re­frei­heit ein deut­li­ches Plus an Sicher­heit für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie alle ande­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer. Wir dan­ken dem Zwecker­band Nah­ver­kehr West­fa­len-Lip­pe für die För­der­mit­tel für die­se wich­ti­ge Inves­ti­ti­on, denn dadurch kön­nen wir einen wei­te­ren wich­ti­gen Schritt für eine dau­er­haf­te selbst­be­stimm­te Teil­ha­be vie­ler Men­schen am öffent­li­chen Leben umzu­set­zen“, so Mar­tin Brie­den, zustän­di­ger Fach­be­reichs­lei­ter bei der Stadt Win­ter­berg. Der bar­rie­re­freie Aus­bau der Bus­hal­te­stel­le kos­tet 180.000 Euro, 138.200 Euro wer­den aus För­der­mit­teln aus der ÖPNV-Infra­struk­tur nach dem ÖPVG NRW gezahlt und die Stadt Win­ter­berg über­nimmt einen Eigen­an­teil von 41.800 Euro.

Wäh­rend der Bau­zeit wird eine Ersatz-Bus­hal­te­stel­le an der Fran­zis­kus­stra­ße ent­lang der Sekun­dar­schu­le eingerichtet.

Sekun­dar­schu­le bekommt einen mul­ti­funk­tio­na­len Auf­ent­halts- und Begegnungsort 

Schon lan­ge wün­schen sich Schü­le­rin­nen und Schü­ler und Leh­re­rin­nen und Leh­rer der Sekun­dar­schu­le, aber auch vie­le Jugend­li­che der Kern­stadt Win­ter­berg einen zen­tra­len Ort, wo sie sich aus­powern, oder auch ein­fach sit­zen kön­nen und sich unter­hal­ten kön­nen – und das sowohl zu Schul­zei­ten als auch außer­halb der Unter­richts­zeit. Zu so einem Auf­ent­halts- und Begeg­nungs­ort soll in die­sem und im nächs­ten Jahr der der­zei­ti­ge Schul­hof der Sekun­dar­schu­le Win­ter­berg umge­stal­tet wer­den. In den ver­gan­ge­nen Mona­ten hat der Lei­ter des Bau­be­triebs­ho­fes und die Ver­wal­tung die Pla­nun­gen für die Flä­che mit Schul­lei­tung, Leh­rer­kol­le­gi­um und Schü­ler­ver­tre­tern der Sekun­dar­schu­le bera­ten und abge­stimmt. In die­sem Jahr wird in einem ers­ten Bau­ab­schnitt die Flä­che „ehe­mals“ Haus Abel asphal­tiert, die dann zukünf­tig als mul­ti­funk­tio­na­le Flä­che und als Leh­rer­park­platz genutzt wer­den soll. Auch wird in die­sem Jahr die Stütz­mau­er zwi­schen der Flä­che ehe­mals „Haus Abel“ und dem bis­he­ri­gen Schul­hof grundn­er­neu­ert und das Gelän­der an der Stütz­mau­er eben­falls neu errichtet.

Im nächs­ten Jahr wird dann der Schul­hof attrak­ti­viert und es wer­den in die­sem Zuge neben neu­en Sitz­mög­lich­kei­ten auch mobi­le Fuß­ball­to­re, eine Bol­der­wand und eine Gerä­te­hüt­te ange­schafft. „Mit die­ser Maß­nah­me schaf­fen wir einen Mehr­wert für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Sekun­dar­schu­le, aber ins­be­son­de­re auch für alle Jugend­li­chen in unse­rer Kernstadt.

Ich freue mich schon dar­auf mit den Jugend­li­chen an der Bol­der­wand im nächs­ten Jahr eine Run­de zu klet­tern. Auch hier geht der Dank an Bund und Land, die die Maß­nah­me mit För­der­mit­teln in Höhe von 243.177 Euro unter­stüt­zen“, so Bür­ger­meis­ter Micha­el Beckmann.

 

Quel­le : Der Bür­ger­meis­ter, gez. i.A. Rabea Kap­pen
Pres­se­spre­che­rin/In­ter­net/On­line-Redak­teu­rin/­Pro­jekt­ko­or­di­na­ti­on – Fach­be­reich 1 – Zen­tra­le Diens­te, Bil­dung und Digitalisierung

Foto­credits : Stadt Winterberg

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email