„Sonst werden wir die Situation nicht bewältigen“ – Winterberg-totallokal.de

„Sonst werden wir die Situation nicht bewältigen“

Katholische Behindertenhilfe plädiert für allgemeine Impfpflicht

win­ter­berg-total­lo­kal : Paderborn/​Brilon : Die Arbeits­ge­mein­schaft der Ein­rich­tun­gen und Diens­te der Behin­der­ten­hil­fe und Psych­ia­trie im Erz­bis­tum Pader­born plä­diert für eine all­ge­mei­ne Impf­licht. Eine nur auf die Pfle­ge bezo­ge­ne Ver­pflich­tung, die ab dem 15. März 2022 auch für Ein­rich­tun­gen der Ein­glie­de­rungs­hil­fe gilt, rei­che nicht aus. „Ich hal­te eine Impf­pflicht gesamt­ge­sell­schaft­lich für ange­bracht. Sonst wer­den wir die Situa­ti­on nicht bewäl­ti­gen“, erklärt Heinz-Georg Eirund, Vor­sit­zen­der der Arbeits­ge­mein­schaft, der u. a. 67 sta­tio­nä­re Wohn­an­ge­bo­te und 28 Werk­stät­ten mit rund 3.400 Beschäf­tig­ten ange­schlos­sen sind.

Ins­ge­samt bestehe in den Wohn­häu­sern und Werk­stät­ten eine aus­ge­spro­chen hohe Impf­quo­te. Dies sei auch dar­auf zurück­zu­füh­ren, dass zu Beginn der Impf­kam­pa­gne mobi­le Impf­teams die Ein­rich­tun­gen auf­ge­sucht hät­ten, um vor allem die beson­ders „vul­nerable“ Grup­pe der Men­schen mit Behin­de­run­gen zu schüt­zen. Die Ein­rich­tun­gen hät­ten mit hohem per­so­nel­len und orga­ni­sa­to­ri­schen Auf­wand dafür gesorgt, dass vie­le Men­schen erreicht wur­den, weil auch die Hür­den für die Imp­fung extrem nied­rig waren. Trotz die­ser hohen Impf­quo­te begrüßt die Arbeits­ge­mein­schaft die Ein­füh­rung einer ein­rich­tungs­be­zo­ge­nen Impf­pflicht ab 15. März. „Dies wird dafür sor­gen, dass ein beson­ders hohes Maß an Gesund­heits­schutz für Mit­ar­bei­ten­de und Nut­zer der Ange­bo­te sicher­ge­stellt wird“, so Heinz-Georg Eirund.

Von der ein­rich­tungs­be­zo­ge­nen Impf­pflicht aus­ge­nom­men sind Men­schen, die sich aus gesund­heit­li­chen Grün­den nicht imp­fen las­sen kön­nen. Wer ohne medi­zi­ni­schen Grund die Imp­fung ver­wei­ge­re, für den fal­le ab dem 15. März die Arbeits­grund­la­ge weg. „Wir wer­den das kon­se­quent umset­zen und kön­nen da kei­ne Kom­pro­mis­se machen“, ver­deut­licht Eirund die Hal­tung des Cari­tas­ver­ban­des Bri­lon, den er als Vor­stand leitet.

Foto­credits : Cari­tas­ver­band Bri­lon e.V.

Quel­le : Cari­tas­ver­band Bri­lon e.V.

Print Friendly, PDF & Email