Vorstand der Evangelischen Frauenhilfe in Westfalen feierlich eingeführt

Print Friendly, PDF & Email
Vorstand im Gottesdienst feierlich eingeführt

win­ter­berg-total­lo­kal : Dr. Bea­te von Miquel (Bochum) als stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de, Hel­ga Berg­hoff (Bochum), Pfar­re­rin Petra Busch­mann-Simons (Berg­ka­men), Rechts­an­wäl­tin Chris­tia­na Grimm (Werl), Doro­the Mül­ler (Schwer­te), Hei­ke Hen­richs-Neu­ser (Sie­gen) und Stu­di­en­rä­tin Danie­la Stif­tel-Völ­ker (Mesche­de) wur­den in einem Got­tes­dienst der Evan­ge­li­schen Frau­en­hil­fe in West­fa­len fei­er­lich in ihre vier­jäh­ri­ge Vor­stands-Amts­zeit Ende Okto­ber in Soest ein­ge­führt. Mehr als 30 Gäs­te, teils Ange­hö­ri­ge und Freun­de der Vor­stands­frau­en, teils Mit­glie­der des Ver­ban­des, waren aus die­sem Anlass gekommen.

Alle sie­ben Frau­en waren in der dies­jäh­ri­gen Mit­glie­der­ver­samm­lung Anfang Okto­ber in den Vor­stand gewählt bzw. beru­fen wor­den. Im Fest­got­tes­dienst wur­de ihnen Unter­stüt­zung zuge­sagt, „sich für Gerech­tig­keit, Frie­den, gelin­gen­de Gemein­schaft und – gemäß dem Ziel aller Frau­en­hil­fe­ar­beit – für ein Leben in Fül­le für alle Men­schen ein­zu­set­zen.“ Die Pre­digt hielt die Lei­ten­de Pfar­re­rin Bir­git Rei­che zum Wochen­spruch „Lasst uns auf­ein­an­der acht­ha­ben und ein­an­der anspor­nen zur Lie­be und zu guten Wer­ken (Hebrä­er 10,24)“. Lit­ur­g­in­nen waren Ver­bands­pfar­re­rin Lind­traut Belth­le-Dru­ry und Pfar­re­rin Anne Heckel, Frau­en­be­auf­trag­te der Evan­ge­li­schen Kir­che von Westfalen.

Eri­ka Den­ker (Wilns­dorf) wur­de aus ihrem Amt als stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de des Lan­des­ver­ban­des ent­pflich­tet und ver­ab­schie­det. Sie hat­te seit 2007 im Vor­stand mit­ge­ar­bei­tet und das Amt der stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den seit 2013 inne gehabt. Die 71jährige berei­cher­te mit ihren kirch­li­chen und dia­ko­ni­schen Erfah­run­gen den Lan­des­ver­bands­vor­stand über all die Zeit. Sie habe „ihre Zeit und ihre Kom­pe­tenz, ihren Glau­ben und ihren theo­lo­gi­schen Sach­ver­stand eben­so ein­ge­bracht wie ihre frauen‑, sozi­al- und kir­chen­po­li­ti­sche Lei­den­schaft“, hieß es in ihrer Ent­pflich­tung wäh­rend des Gottesdienstes.

Als Nach­fol­ge­rin wur­de Dr. Bea­te von Miquel mit gro­ßer Mehr­heit im Okto­ber gewählt. Die Geschäfts­füh­re­rin des Zen­trums für Geschlech­ter­for­schung an der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum und Vor­sit­zen­de des Deut­schen Frau­en­ra­tes seit 2021 ist Vor­stands­mit­glied der Evan­ge­li­schen Frau­en­hil­fe in West­fa­len seit 2015. Die 53jährige Theo­lo­gin und His­to­ri­ke­rin hat seit 2005 ein enges Ver­hält­nis zum Ver­band und forsch­te zur Geschich­te der evan­ge­li­schen Frau­en im Drit­ten Reich.

Der Vor­stand hat die Auf­ga­be, die Rah­men­be­din­gun­gen des Ver­eins inhalt­lich, theo­lo­gisch und finan­zi­ell fest­zu­le­gen. Er beschließt in sei­nen Sit­zun­gen über die Ver­bands­po­li­tik und Ver­bands­stra­te­gie. Zum Vor­stand gehö­ren außer­dem die Vor­sit­zen­den Ange­li­ka Wald­heu­er (Müns­ter), der stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de Vize­prä­si­dent Ulf Schlü­ter (Bie­le­feld), Schatz­meis­te­rin Dag­mar Gra­vert (Dort­mund) und als wei­te­re Vor­stands­mit­glie­der  Jea­ne Otto-Bai­rak­ta­ris (Bochum), Bir­gitt Schuh-Johann­sen (Bad Lipp­sprin­ge), Super­in­ten­den­tin i.R. Anke Schrö­der (Bad Oeyn­hau­sen), Bet­ti­na Wil­limcz­ik (Por­ta West­fa­li­ca) und die Lei­ten­de Pfar­re­rin und Geschäfts­füh­re­rin, Pfar­re­rin Bir­git Reiche.

Bild : Pfar­re­rin Bir­git Rei­che (v.l.) führ­te Doro­the Mül­ler, Chris­tia­na Grimm, Hel­ga Berg­hoff, Hei­ke Hen­richs-Neu­ser, Danie­la Stif­tel-Völ­ker, Pfar­re­rin Petra Busch­mann-Simons und Dr. Bea­te von Miquel in ihre neue Vor­stands-Amts­zeit ein.

Foto­credits : EFHiW

Quel­le : Evan­ge­li­sche Frau­en­hil­fe in West­fa­len e.V.


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email