Einmal Afrika und zurück – Gorch Fock kehrt von 177. Auslandsausbildungsreise zurück

Einmal Afrika und zurück – Gorch Fock kehrt von 177. Auslandsausbildungsreise zurück

Am Frei­tag, den 14. Juni 2024 um 10 Uhr, wird das Segel­schul­schiff der Deut­schen Mari­ne recht­zei­tig zur Kie­ler Woche zurück­keh­ren. Ins­ge­samt wur­den über 6000 See­mei­len, dar­un­ter 4208 See­mei­len unter Segeln, zurück­ge­legt. Auf der erfolg­rei­chen Aus­bil­dungs­fahrt, bei der ins­ge­samt 225 Offi­zier­an­wär­te­rin­nen und Offi­zier­an­wär­ter die see­män­ni­sche Aus­bil­dung an Bord durch­lie­fen, wur­den die Häfen Gijon (Spa­ni­en), Tan­ger (Marok­ko), Por­to (Por­tu­gal) und Saint-Malo (Frank­reich) ange­lau­fen. Unter ihnen waren auch Kadet­ten aus Frank­reich, Kame­run, Gha­na, Kolum­bi­en, Sene­gal, Togo und Tune­si­en an Bord.

Für den Kom­man­dan­ten, Kapi­tän zur See Andre­as-Peter Graf von Kiel­man­segg, des­sen letz­te Aus­bil­dungs­fahrt die­se Rei­se war, gab es zwei beson­de­re Erleb­nis­se. “Zum einen möch­te ich ger­ne die marok­ka­ni­sche Gast­freund­schaft her­vor­he­ben, die wir in Tan­ger erle­ben durf­ten. Die Marok­ka­ner zeig­ten uns Ihre Freu­de über unse­re Anwe­sen­heit und sorg­ten dafür, dass sich jedes Besat­zungs­mit­glied als will­kom­me­ner Gast fühl­te. Das war dann doch ein sehr beson­de­res Erleb­nis. Zum ande­ren war es der fran­zö­si­sche Hafen Saint Malo. Das Schiff erhielt dort einen sehr schö­nen Lie­ge­platz direkt vor der wun­der­ba­ren und sehens­wer­ten Alt­stadt – dazu eine ein­drucks­vol­le Küs­ten­land­schaft, die durch das teil­wei­se raue Wet­ter und den aus­ge­präg­ten Tiden­hub gekenn­zeich­net ist – das alles war zusam­men­ge­nom­men ein groß­ar­ti­ger Eindruck”.

Der Kom­man­dant zieht ein posi­ti­ves Fazit aus die­ser Rei­se: “Für mich sind es weni­ger her­aus­ra­gen­de Ein­zel­er­eig­nis­se, die mei­ne Erin­ne­rung an die­se Aus­bil­dungs­rei­se prä­gen. Es sind mehr die gemein­sam erleb­ten Tage auf See und die gemein­sam bei sehr unter­schied­li­chem Wet­ter gese­gel­ten See­mei­len – es ist das Gefühl als Teil einer Besat­zung zur See gefah­ren zu sein. Denn hin­ter jeder gemein­sam gefah­re­nen Mei­le steckt Kraft, Aus­dau­er, Enga­ge­ment und Lei­den­schaft, die jedes Besat­zungs­mit­glied wäh­rend der gesam­ten Rei­se ein­drucks­voll unter Beweis stell­te. Das vor allem bleibt mir in Erinnerung.”

Mit dem Ein­lau­fen begin­nen auch schon die Vor­be­rei­tun­gen zur Kie­ler Woche. Wo die Barg nicht nur Flagg­schiff ist, son­dern auch die Wind­jam­mer­pa­ra­de am 29. Juni 2024 anfüh­ren wird. Anschlie­ßend geht es in die Som­mer­pau­se, bevor Anfang August Aus­bil­dungs­fahr­ten nach Polen und zur Han­se Sail nach Ros­tock auf dem Pro­gramm ste­hen. Im Herbst ver­legt die “Gorch Fock” dann in eine kur­ze Werft­lie­ge­zeit, damit sie im Jahr 2025 dann wie­der auf Fahrt gehen kann.

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen

Seit der Indienst­stel­lung im Dezem­ber 1958 wur­den etwa 16.000 Offi­zier- und Unter­of­fi­zier­an­wär­ter/-innen auf den Plan­ken der “Gorch Fock” aus­ge­bil­det. Im Ver­lauf der Aus­bil­dungs­rei­sen besuch­te sie bis­her rund 400 Häfen in knapp 60 Län­dern auf fünf Kon­ti­nen­ten und leg­te dabei mehr als 770.000 See­mei­len zurück, was umge­rech­net 35 Erd­um­run­dun­gen entspricht.

_______________________

Bild: Das Segel­schul­schiff Gorch Fock fährt mit gesetz­ten Segeln wäh­rend der 175. Aus­lands­aus­bil­dungs­fahrt vor der spa­ni­schen Küs­te, am 11.08.2023.
Quel­le: Pres­se- und Infor­ma­ti­ons­zen­trum Marine
Ori­gi­nal-Con­tent von: Pres­se- und Infor­ma­ti­ons­zen­trum Mari­ne, über­mit­telt durch news aktuell
Foto­credits: Bundeswehr/​Marcel Kröncke/​Tanja Wendt

 

Print Friendly, PDF & Email