EVG zur Messerattacke im RE 70: Täter zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt

EVG zur Messerattacke im RE 70: Täter zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt

Die Mes­ser­at­ta­cke im Janu­ar ver­gan­ge­nen Jah­res hat die gesam­te Eisen­bah­ner­fa­mi­lie scho­ckiert. Dem Angriff fie­len auch Kol­le­gen der DB FZI Neu­müns­ter zum Opfer. Am Mitt­woch wur­de der Täter wegen Mor­des und ver­such­ten Mor­des zu einer lebens­lan­gen Frei­heits­stra­fe verurteilt.

„Der Vor­fall hat uns im letz­ten Jahr bis ins Mark erschüt­tert. Wir sind immer noch in tie­fer Trau­er um unse­ren Kol­le­gen, der viel zu früh aus dem Leben geris­sen wur­de. Für uns ist wich­tig, dass sol­che Taten nicht unge­sühnt blei­ben. Wir for­dern außer­dem schnel­le und kon­se­quen­te Reak­tio­nen der Jus­tiz in allen ent­spre­chen­den Fäl­len,“ so der stell­ver­tre­ten­de EVG-Vor­sit­zen­de Kris­ti­an Loroch.

Die Mes­ser­at­ta­cke fand im Janu­ar 2023 im RE 70, Kiel – Ham­burg statt. Die Kol­le­gen der DB FZI Neu­müns­ter waren, wie vie­le ande­re ihrer Kolleg:innen, in dem „Fei­er­abend­zug“ auf der Heim­fahrt. Ein Aus­zu­bil­den­der hat­te den Angriff nicht überlebt.

 

___________________

 

Quel­le: Eisen­bahn- und Ver­kehrs­ge­werk­schaft – Vor­stands­be­reich Vor­sit­zen­der / Abtei­lung Kommunikation
Foto­credits: EVG – Eisen­bahn- und Verkehrsgewerkschaft

 

Print Friendly, PDF & Email