Peter Liese: Durch Corona und Herrn Lauterbach nicht das Weihnachtsfest verderben lassen

Peter Liese: Risiko weitgehend vergleichbar mit Situationen vor der Pandemie / Wer vorsichtig sein will, sollte auch auf RS und Influenza achten / Impfen wichtigster Schutz

„Wir soll­ten uns von Herrn Lau­ter­bach und Coro­na nicht das Weih­nachts­fest ver­der­ben las­sen.“ Dies erklär­te der süd­west­fä­li­sche CDU-Euro­pa­ab­ge­ord­ne­te und gesund­heits­po­li­ti­sche Spre­cher der größ­ten Frak­tio­nen im Euro­päi­schen Par­la­ment (EVP-Christ­de­mo­krat), Dr. med. Peter Lie­se. „Ich fin­de es unan­ge­mes­sen, wenn der Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter etwa dazu rät, Weih­nachts­fei­ern aus­fal­len zu las­sen. Die Gas­tro­no­mie­un­ter­neh­men sind durch die letz­ten Jah­re und viel­fäl­ti­ge Belas­tun­gen der Bun­des­re­gie­rung ohne­hin gebeutelt.

Das Risi­ko, durch einen Atem­wegs­in­fekt schwer zu erkran­ken, ist heu­te im Wesent­li­chen auf dem glei­chen Niveau wie vor der Pan­de­mie. Durch Imp­fun­gen und die Ver­än­de­rung des Virus zu Omi­kron hat Coro­na sei­nen Schre­cken wei­test­ge­hend verloren. 

Die Sterb­lich­keit ist nicht mehr höher als bei einer nor­ma­len Influ­en­za. Selbst­ver­ständ­lich ist es rich­tig, wenn sich Risi­ko­grup­pen imp­fen las­sen. Jeder, der über 60 ist oder auch gra­vie­ren­de Vor­er­kran­kun­gen hat, soll­te dies sowohl gegen Coro­na als auch gegen Influ­en­za tun. Men­schen mit einem sehr stark geschwäch­ten Immun­sys­tem zum Bei­spiel nach Che­mo­the­ra­pie oder Trans­plan­ta­ti­on müs­sen unbe­dingt geschützt wer­den. Das gilt aber nicht nur für den Coro­na-Virus, son­dern für Dut­zen­de von ande­ren Viren. Zumin­dest der RS-Virus und das Influ­en­za-Virus sind, was die Gefah­ren für den Men­schen und die Belas­tung des Gesund­heits­we­sens angeht, auf ähn­li­chem Niveau. Wenn man also tes­tet, soll­te man sich min­des­tens auf die­se drei Viren tes­ten. Zum Glück sind immer mehr Apo­the­ken in Deutsch­land Tests gegen alle drei Erre­ger erhält­lich. Gene­rell gilt aber nach mei­ner fes­ten Über­zeu­gung, wir soll­ten uns locker­ma­chen und das Zusam­men­sein mit ande­ren Men­schen genießen.

Ins­be­son­de­re soll­ten wir das Weih­nachts­fest nut­zen, um Men­schen zu begeg­nen, die ansons­ten unter Ein­sam­keit lei­den“, bekräf­tig­te der Arzt und Europaabgeordnete.

_________________________

Quel­le: Die­ter Ber­ger, Euro­pa­bü­ro für Süd­west­fa­len und das Hoch­stift, Mesche­de
Foto: Euro­pa­bü­ro / Ado­be­Stock 541003326 / Brisystem

Print Friendly, PDF & Email