Winterberg: Winterkleidung im Auto ist keine gute Idee. Mützen, Handschuhe und schwere Stiefel am Steuer vermeiden

ADAC warnt: Keine dicke Winterjacke im Auto – Gurt liegt nicht optimal an. Besonders gefährlich für Kinder. Mützen, Handschuhe und schwere Stiefel am Steuer vermeiden

Win­ter­klei­dung im Auto ist kei­ne gute Idee, ins­be­son­de­re nicht für Kin­der – das hat der ADAC ein­drück­lich in einem Crash­test mit einem Klein­kin­der- und einem Erwach­se­nen-Dum­my in dicken Ano­raks bewie­sen. Grund: Der Gurt liegt nur lose am Kör­per an und kann bei einem Unfall nicht opti­mal schüt­zen. Zudem soll­te der Fahr­zeug­len­ker Müt­zen, Hand­schu­he und schwe­re Stie­fel vermeiden.

Die ADAC Inge­nieu­re simu­lier­ten eine all­täg­li­che Ver­kehrs­si­tua­ti­on, in der ein Erwach­se­ner- und ein Kin­der-Dum­my in dicker Win­ter­klei­dung auf einem Sitz bezie­hungs­wei­se im Kin­der­sitz ange­gur­tet waren. Anschlie­ßend wur­de der Gurt-Schlit­ten jeweils mit einer Geschwin­dig­keit von 16 km/​h abrupt gestoppt – ana­log zu einem Auf­fahr­un­fall im Stadt­ver­kehr. Ergeb­nis: Sowohl beim Erwach­se­nen als auch beim Kind schnitt der Becken­gurt tief in den Bauch ein. Das kann schwe­re Ver­let­zun­gen der inne­ren Orga­ne wie Darm, Leber oder Milz ver­ur­sa­chen und sogar zu lebens­ge­fähr­den­den inne­ren Blu­tun­gen führen.

Denn durch die Wat­tie­rung in der Win­ter­klei­dung hat der Gurt Spiel­raum zum Kör­perund liegt beim Angur­ten über dem unte­ren Bauch­raum. Bereits bei Not­brem­sun­gen kann es dadurch zu klei­ne­ren Ver­let­zun­gen kom­men. Ohne Jacke liegt der Gurt aber bei Erwach­se­nen idea­ler­wei­se eng an den Hüft­kno­chen bezie­hungs­wei­se bei Kin­dern an den Ober­schen­keln an. Des­halb gilt: im Ide­al­fall ohne Win­ter­ja­cke Auto fah­ren. Wem das zu kalt ist, der soll­te zumin­dest die Jacke öff­nen oder die­se unter dem Gurt hervorziehen.

Auch Müt­ze und Schal sind kei­ne gute Idee am Steu­er, denn bei­de kön­nen sowohl die Bewe­gungs­frei­heit als auch die Sicht beein­träch­ti­gen, gefüt­ter­te Hand­schu­he bie­ten zudem nicht immer fes­ten Griff am Lenk­rad. Mit klo­bi­gen Win­ter­schu­hen soll­ten sich Auto­fah­ren­de eben­falls nicht ans Steu­er set­zen. Sie sind zwar nicht ver­bo­ten bzw. es gibt kei­ne Vor­schrift für rich­ti­ges Schuh­werk am Steu­er. Dicke Stie­fel­er­schwe­ren jedoch unter Umstän­den den fein­füh­li­gen Umgang mit Gas und Brem­se, wobei Fahr­zeug­len­ker stets ange­mes­sen reagie­ren und auch auf die rich­ti­ge Sitz­po­si­ti­on ach­ten soll­ten. Bei einem Unfall kann es des­halb im Zwei­fel Pro­ble­me mit der Ver­si­che­rung geben.

_____________________

Quel­le: ADAC Kommunikation
Ori­gi­nal-Con­tent von: ADAC, über­mit­telt durch news aktuell

Foto­credit: Ado­be­Stock 493903449 / Brisystem

 

Print Friendly, PDF & Email