Jugendgeschichtsprojekt im Sauerland-Museum „Erinnern vor Ort“

Jugendgeschichtsprojekt im Sauerland-Museum „Erinnern vor Ort“

Sau­er­land-Muse­um Arns­berg: Unter dem Titel „Ver­ges­se­ne Schick­sa­le: Jüdi­sche Fami­li­en im Hoch­sauer­land­kreis“ berei­tet das Sau­er­land-Muse­um gemein­sam mit inter­es­sier­ten Jugend­li­chen ab 14 Jah­ren eine his­to­ri­sche Aus­stel­lung im Ver­an­stal­tungs­saal des Sau­er­land-Muse­ums vor, die im Febru­ar 2024 prä­sen­tiert wird. Die­ses Pro­jekt ist in Koope­ra­ti­on mit dem Anne Frank Zen­trum, Ber­lin, entstanden.

Zur Zeit wer­den über die Schu­len im Hoch­sauer­land­kreis enga­gier­te Schü­le­rin­nen und Schü­ler gesucht. Die Jugend­li­chen kön­nen sich aber auch direkt beim Muse­um zu dem Pro­jekt anmel­den. Bei regel­mä­ßi­gen Tref­fen im Muse­um und auch online erar­bei­ten die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer in Klein­grup­pen die Geschich­te von selbst recher­chier­ten jüdi­schen Schick­sa­len aus der Zeit der natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Ver­fol­gung. Die Schü­ler erler­nen den Umgang mit his­to­ri­schen Quel­len und pro­bie­ren sich an wis­sen­schaft­li­cher For­schungs­ar­beit aus.

Das Ergeb­nis ist eine selbst gestal­te­te Aus­stel­lung mit bio­gra­fi­schen Inhal­ten und per­sön­li­chen Objek­ten von jüdi­schen Fami­li­en, die vom Holo­caust betrof­fen waren. Das Pro­jekt beginnt im Sep­tem­ber. Kon­kre­te Ter­mi­ne erfah­ren die Teil­neh­mer per Mail. Der Anmel­de­schluss ist der 31.07.2023. Anmel­dun­gen kön­nen tele­fo­nisch unter 02931÷94−4607 erfol­gen oder per Mail an nelja.​luehrs@​hochsauerlandkreis.​de

_____________________

Quel­le: Karin Fischer, Pres­se­stel­le Hoch­sauer­land­kreis, Mar­tin Reu­ther (V.i.S.d.P.), Meschede
Foto­credit: Das Sau­er­land-Muse­um in Arns­berg /Bild:©Brigida Gonzalez

 

 

Print Friendly, PDF & Email