Freiwillige Feuerwehr der Stadt Brilon – Brand in der Kreuziger Mauer in Brilon – Winterberg-totallokal.de

Freiwillige Feuerwehr der Stadt Brilon – Brand in der Kreuziger Mauer in Brilon

Der 73-jährige wurde unter Einsatz von schwerem Atemschutz mit einer so genannten Fluchthaube gerettet und an den Rettungsdienst übergeben
Die Bri­lo­ner Feu­er­wehr hat am Mon­tag­abend (23.01.2023) einen 73-jäh­ri­gen Mann aus sei­ner ver­rauch­ten Woh­nung geret­tet. In einem Mehr­fa­mi­li­en­haus an der Kreu­zi­ger Mau­er hat­te gegen 21:49 Uhr ein Rauch­mel­der in der Erd­ge­schoss­woh­nung Alarm geschla­gen. Dar­auf­hin alar­mier­ten die Bewoh­ner aus einem Ober­ge­schoss die Feu­er­wehr. Bei Ein­tref­fen der Wehr konn­ten vier wei­te­re Bewoh­ner das Gebäu­de bereits verlassen.
Der 73-jäh­ri­ge wur­de unter Ein­satz von schwe­rem Atem­schutz mit einer so genann­ten Flucht­hau­be geret­tet und an den Ret­tungs­dienst über­ge­ben. Er muss­te mit Ver­dacht auf Rauch­gasin­to­xi­ka­ti­on ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Brand wur­de schnell gelöscht und nach­fol­gend mit einem Lüf­ter die Brand­woh­nung und das Gebäu­de belüf­tet. Die vier übri­gen Bewoh­ner wur­den wäh­rend des Ein­sat­zes auf­grund der Wit­te­rung in einem Feu­er­wehr­fahr­zeug betreut. Sie konn­ten nach Ein­satz­en­de wie­der in ihre Woh­nun­gen zurück.
30 Feu­er­wehr­leu­te waren mit fünf Fahr­zeu­gen bis 23 Uhr im Ein­satz. Zur Brand­ur­sa­che lie­gen der Feu­er­wehr kei­ne Anga­ben vor. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men. Die Kreu­zi­ger Mau­er war für die Dau­er der Ret­tungs­ar­bei­ten voll gesperrt.

Quel­le : Pres­se­spre­cher Mar­cus Ban­ge, Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr der Stadt Brilon
Foto­credits : @Freiwillige Feu­er­wehr der Stadt Brilon

 

Print Friendly, PDF & Email