Ankündigung: „MAKRO“ in 3sat mit der Doku „Stresstest für den Standort Deutschland“

Ankündigung Erstausstrahlung : „MAKRO“ in 3sat mit der Doku „Stresstest für den Standort Deutschland“

In deut­schen Unter­neh­men fehlt es an Ener­gie, Roh­stof­fen und Per­so­nal – zusam­men mit den Nach­we­hen der Coro­na­kri­se eine toxi­sche Mischung. Wie kann es gelin­gen, Deutsch­land als Pro­duk­ti­ons­stand­ort zu erhal­ten und damit Arbeits­plät­ze zu sichern? Das fra­gen die Film­au­toren Peter Aumei­er und Alex­an­der Poel in der „MAKRO“-Dokumentation „Stress­test für den Stand­ort Deutsch­land“ am Diens­tag, 13. Dezem­ber 2022, um 22.25 Uhr.

Das baye­ri­sche Che­mie­un­ter­neh­men Kel­heim Fibres ist Welt­markt­füh­rer im Bereich Spe­zi­al­fa­sern und der dritt­größ­te Ener­gie­ver­brau­cher Bay­erns. Der Gas­preis hat sich laut Geschäfts­füh­rung ver­fünf­zehn­facht, die hohen Ener­gie­kos­ten sind im inter­na­tio­na­len Wett­be­werb ein Nach­teil. Nun stellt das Unter­neh­men von Gas wie­der auf kli­ma­schäd­li­che­res Öl um.

In Augs­burg arbei­tet man bei den Lech-Stahl­wer­ken dar­an, die Pro­duk­ti­on umwelt­freund­li­cher zu machen. Doch Stahl­her­stel­lung ver­braucht extrem viel Strom, der Preis dafür hat sich ver­zehn­facht. Für immer mehr Unter­neh­men der Bran­che stellt sich die Standortfrage.

Wäh­rend Bran­chen wie Che­mie oder Stahl einen hohen Preis zah­len, um unab­hän­gig von rus­si­schen Ener­gie­lie­fe­run­gen zu wer­den, bege­ben sich die deut­schen Auto­kon­zer­ne frei­wil­lig in eine ande­re Abhän­gig­keit: Um im inter­na­tio­na­len Wett­be­werb zu bestehen, set­zen sie voll auf Chi­na. Nicht nur als wich­tigs­ten Absatz­markt, son­dern auch als Pro­duk­ti­ons­stand­ort. Daim­ler ent­wi­ckelt und baut den neu­en Smart dort, BMW ver­la­gert die Pro­duk­ti­on des E‑Minis nach China.

 

Quel­le: Mari­on Leibrecht, Zwei­tes Deut­sches Fern­se­hen, HA Kommunikation/​3sat Pres­se, 3sat
Ori­gi­nal-Con­tent von: 3sat, über­mit­telt durch news aktuell

Bild­un­ter­schrift: Der Preis für Strom hat sich ver­zehn­facht – für die extrem ener­gie­in­ten­si­ve Stahl­her­stel­lung ein Problem.
Bildrechte:ZDF / Foto­graf: Georg Schönhofer

 

Print Friendly, PDF & Email