Sommer 2022 : Talsperren des Ruhrverbands mit ausgezeichneter Wasserqualität

Print Friendly, PDF & Email
Aktive Freizeitgestaltung rund ums Wasser bedingt auch einige Regeln

win­ter­berg-total­lo­kal : Dem tro­cke­nen März, dem feuch­ten April und dem aber­mals tro­cke­nen Mai folg­ten im Juni bereits eini­ge son­ni­ge und war­me Tage. Das hat sich auch in den Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten an den Stau­se­en und Tal­sper­ren des Ruhr­ver­bands wider­ge­spie­gelt. Die­se bie­ten zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten, die Frei­zeit aktiv oder erhol­sam zu gestal­ten. Der Sprung ins küh­le Nass soll­te somit auch in die­sem Som­mer wie­der mög­lich sein. Die Vor­aus­set­zun­gen jeden­falls stim­men, denn das NRW-Umwelt­mi­nis­te­ri­um beschei­nigt den Bade­stel­len an den Tal­sper­ren des Ruhr­ver­bands wie schon in den Vor­jah­ren eine „aus­ge­zeich­ne­te“ Badewasserqualität.

Die Bade­stel­le am Esse­ner Sea­si­de Beach am Bal­de­ney­see wur­de eben­falls durch das NRW-Umwelt­mi­nis­te­ri­um bewer­tet und erhielt die Ein­stu­fung „gut“. Als Fluss­ba­de­stel­le hat die Bade­stel­le am Sea­si­de Beach ein erhöh­tes Risi­ko für kurz­zei­ti­ge Über­schrei­tun­gen der Grenz­wer­te für die Keim­be­las­tung. Des­halb wur­de für die ers­te offi­zi­el­le Bade­stel­le in der Ruhr seit über 40 Jah­ren ein Früh­warn­sys­tem ent­wi­ckelt, durch das nach stär­ke­ren Nie­der­schlä­gen ein auto­ma­ti­sches Bade­ver­bot aus­ge­löst wird, um gesund­heit­li­che Risi­ken für die Bade­gäs­te aus­zu­schlie­ßen. Die­ses Früh­warn­sys­tem hat sich so gut bewährt, dass auch in die­sem Jahr eine gute Ein­stu­fung erfol­gen konnte.

Das Lan­des­amt für Natur, Umwelt und Ver­brau­cher­schutz Nord­rhein-West­fa­len (LANUV) lie­fert in einer inter­ak­ti­ven Kar­te unter http://​www​.bade​ge​wa​es​ser​.nrw​.de einen Über­blick über die nach EG-Bade­ge­wäs­ser­richt­li­nie aus­ge­wie­se­nen Bade­stel­len in NRW. Außer­dem kön­nen sich Erho­lungs­su­chen­de auf der Web­site des Ruhr­ver­bands unter www​.ruhr​ver​band​.de/​s​p​o​r​t​-​f​r​e​i​z​e​i​t​/​b​a​den infor­mie­ren, an wel­chen Stel­len das Baden mög­lich ist. Außer­halb der aus­ge­wie­se­nen Berei­che darf nicht geschwom­men wer­den. Auch ent­spre­chen­de Beschil­de­run­gen an den Seen und die jewei­li­gen Tou­ris­tik GmbHs geben Auskunft.

Ein unbe­schwer­tes Frei­zeit­ver­gnü­gen ist aller­dings nur mög­lich, wenn sich alle an die Spiel­re­geln hal­ten. Daher ist die Beach­tung der fol­gen­den Hin­wei­se von beson­de­rer Relevanz :

  • Wald­brän­de ver­hin­dern : In den Wäl­dern rund um die Tal­sper­ren herrscht gera­de zur Som­mer­zeit eine extre­me Wald­brand­ge­fahr. Das Gril­len oder das Anzün­den eines Lager­feu­ers ist ver­bo­ten. Die Wäl­der dür­fen nicht durch bren­nen­de Gegen­stän­de gefähr­det wer­den. Das Ver­bot des Feu­er­ma­chens gilt ins­be­son­de­re auch für die Ufer­flä­chen und Ufer­rand­strei­fen der Tal­sper­ren. Wer dage­gen ver­stößt, begeht nach der Gemein­ge­brauchs­ver­ord­nung der Bezirks­re­gie­rung Arns­berg eine Ord­nungs­wid­rig­keit, die mit emp­find­li­chen Geld­stra­fen geahn­det wer­den kann.
    Abfäl­le ent­sor­gen : Ins­be­son­de­re im Som­mer ist das Müll­pro­blem rund um die Tal­sper­ren beson­ders groß. Her­um­lie­gen­der Müll ver­schan­delt nicht nur das Land­schafts­bild, son­dern ver­schmutzt auch die Gewäs­ser. Das Ent­sor­gen von Abfäl­len ist eben­falls eine Ord­nungs­wid­rig­keit, die mit Geld­stra­fen belegt wer­den kann. Der Ruhr­ver­band appel­liert an alle Besu­che­rin­nen und Besu­cher der Tal­sper­ren, sich rück­sichts­voll zu ver­hal­ten und alles, was sie zu ihrem Aus­flug mit­ge­bracht haben, wie­der mit nach Hau­se zu nehmen.
    Frei­zeit­ord­nung beach­ten : Beim Rudern, Pad­deln, Tau­chen, Sur­fen, Segeln und Baden ist neben den öffent­lich-recht­li­chen Bestim­mun­gen die Frei­zeit­ord­nung des Ruhr­ver­bands für die Tal­sper­ren zu beach­ten, die auf der Inter­net­sei­te www​.ruhr​ver​band​.de/​s​p​o​r​t​-​f​r​e​i​z​e​i​t​/​f​r​e​i​z​e​i​t​o​r​d​n​ung abruf­bar ist. Auch Schil­der rund um die Tal­sper­ren infor­mie­ren über die gel­ten­den Regeln.
    Tipps für Angel­fans : Angel­er­laub­nis­schei­ne sind als Tages‑, Zweitages‑, Wochen- oder
    Jah­res­schei­ne bei den Tou­ris­mus­bü­ros im Ver­bands­ge­biet, in Angel­ge­schäf­ten sowie an
    aus­ge­wähl­ten Kios­ken und Tank­stel­len rund um die Tal­sper­ren erhält­lich. Die Adres­sen der
    Ver­kaufs­stel­len und umfang­rei­che Angel­tipps gibt es unter http://​www​.ruhr​ver​band​.de/​s​p​o​r​t​f​r​e​i​z​e​i​t​/​a​n​g​eln. Alter­na­tiv kön­nen Angel­schei­ne auch bequem online unter https://​shop​.angeln​-imsauer​land​.de/ erwor­ben werden.

Bild : Wan­dern mit Aus­blick : Die Stau­se­en und Tal­sper­ren des Ruhr­ver­bands, wie hier die Hen­ne­tal­sper­re, laden zu aller­hand frei­zeit­li­chen Akti­vi­tä­ten ein.

Foto­credits : Ruhrverband

Quel­le : Ruhrverband

 


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email