Millionenförderung für den Transfer von Digitalisierungskompetenz in Südwestfalen – Winterberg-totallokal.de

Millionenförderung für den Transfer von Digitalisierungskompetenz in Südwestfalen

Die Fachhochschule Südwestfalen erhält Mittel aus dem Bund-Länder Programm Innovative Hochschule

win­ter­berg-total­lo­kal : Süd­west­fa­len : Die Fach­hoch­schu­le Süd­west­fa­len erhält für Ver­bund­pro­jekt mit der Hoch­schu­le Hamm-Lipp­stadt Zuschlag im Bund-Län­der Pro­gramm Inno­va­ti­ve Hochschule

Die freu­di­ge Nach­richt kam am Frei­tag. Im Rah­men des Bund-Län­der-För­der­pro­gramms „Inno­va­ti­ve Hoch­schu­le“ hat die Fach­hoch­schu­le Süd­west­fa­len für das Ver­bund­vor­ha­ben „Digitalise_​SWF“ mit der Hoch­schu­le Hamm-Lipp­stadt den Zuschlag erhal­ten. Bei­de Hoch­schu­len kön­nen in den nächs­ten fünf Jah­ren mit einer finan­zi­el­len För­de­rung von ins­ge­samt rund 10 Mil­lio­nen Euro rechnen.

Im Mit­tel­punkt steht der Trans­fer wis­sen­schaft­li­cher Inhal­te in Wirt­schaft und Gesell­schaft. Das Gemein­schafts­pro­jekt soll die Regi­on Süd­west­fa­len mit Know-how zur Digi­ta­li­sie­rung unter­stüt­zen, den digi­ta­len Wan­del vor­an­trei­ben und so auch einen Bei­trag zur Bewäl­ti­gung des demo­gra­fi­schen Wan­dels leis­ten. An bei­den Hoch­schu­len gibt es eine umfas­sen­de Exper­ti­se auf die­sem Gebiet, die u.a. für Unter­neh­men die­ser wirt­schafts­star­ken Regi­on leich­ter ver­füg­bar gemacht wer­den soll.

„Die erfolg­rei­che Bewäl­ti­gung des digi­ta­len Wan­dels und die demo­gra­phi­sche Ent­wick­lung stel­len für die indus­trie­star­ke Regi­on Süd­west­fa­len und ihre über­wie­gend klein- und mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men zen­tra­le Her­aus­for­de­run­gen für die kom­men­den Jahr­zehn­te dar“ betont Pro­jekt­lei­ter Prof. Dr. Andre­as Nevoigt von der Fach­hoch­schu­le Süd­west­fa­len. „Die Digi­ta­li­sie­rung bie­tet für die länd­lich struk­tu­rier­te Regi­on gro­ße Chan­cen, um Abwan­de­rung oder unzu­rei­chen­de Mobi­li­tät mit inno­va­ti­ven Ideen und Lösun­gen erfolg­reich zu begeg­nen“, ergänzt Dr. Ralf Bier­natz­ki, der zusam­men mit wei­te­ren Akteu­ren bei­der Hoch­schu­len an dem gemein­sa­men Antrag gear­bei­tet hat.

In einem inno­va­ti­ven Ideen‑, Wis­sens- und Tech­no­lo­gie­trans­fer wol­len die Hoch­schu­len in den für Süd­west­fa­len wich­ti­gen Hand­lungs­fel­dern „Digi­ta­le Indus­trie“, „Digi­ta­le Geschäfts­mo­del­le“ und „Digi­ta­le Anwen­dun­gen“, einen Bei­trag für ein zukunfts­ori­en­tier­tes Süd­west­fa­len leisten.

Dar­über hin­aus möch­te das Pro­jekt auch dafür sor­gen, die Offen­heit der Bürger*innen für digi­ta­le Inno­va­tio­nen und Unter­neh­mer­tum zu stei­gern und bei jun­gen Leu­ten das Tech­nik­in­ter­es­se zu wecken. „Pop-Up-Labs“ oder ein mobi­les „Lab-on tour“ sol­len den Aus­tausch und Wis­sens­trans­fer auch in die Gesell­schaft fördern.

“Inno­va­ti­ve Hoch­schu­le” ist eine Bund-Län­der-Initia­ti­ve zur För­de­rung des for­schungs­ba­sier­ten Ideen‑, Wis­sens- und Tech­no­lo­gie­trans­fers. Sie soll ins­be­son­de­re Fach­hoch­schu­len sowie klei­ne und mitt­le­re Uni­ver­si­tä­ten dar­in unter­stüt­zen, sich im Leis­tungs­be­reich Trans­fer und Inno­va­ti­on zu pro­fi­lie­ren und ihre stra­te­gi­sche Rol­le im regio­na­len und über­re­gio­na­len Inno­va­ti­ons­sys­tem zu stär­ken. Ins­ge­samt stel­len Bund und Län­der für die zwei­te För­der­run­de bis zu 285 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung. Die För­der­mit­tel wer­den zu 90 Pro­zent vom Bund und zu zehn Pro­zent vom Bun­des­land der jewei­li­gen Hoch­schu­le getragen.

Quel­le : Fach­hoch­schu­le Südwestfalen

Print Friendly, PDF & Email