Anna Reich neue Koordinatorin

Netzwerkarbeit Frühe Hilfen startet wieder

win­ter­berg-total­lo­kal: Hoch­sauer­land­kreis: Mit einer neu­en Netz­werk­o­or­di­na­to­rin star­tet die Netz­werk­ar­beit der Frü­hen Hil­fen wie­der. Anna Reich hat im August 2021 die Auf­ga­be im Kreis­ju­gend­amt über­nom­men, die kom­mu­na­len Netz­wer­ke auf­zu­bau­en und zu orga­ni­sie­ren. “Ich freue mich ganz beson­ders, dass ab Anfang Mai die Netz­werktref­fen in Mede­bach, Bri­lon, Win­ter­berg und Ols­berg wie­der in Prä­senz und unter neu­em Namen “Star­ke Kin­der – Star­ke Jugend” statt­fin­den kön­nen”, freut sich die 36-Jäh­ri­ge auf die Zusam­men­ar­beit mit allen Trä­gern der Jugend­hil­fe und der sozia­len Diens­te, mit der Poli­zei und den Ord­nungs­be­hör­den sowie den Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen und Schu­len, dem Gesund­heits­amt und den ver­schie­dens­ten Heil­be­ru­fen. “Ein­ge­la­den sind alle Berufs­grup­pen, die mit Eltern, Fami­li­en, Kin­dern und Jugend­li­chen zu tun haben”, führt Anna Reich wei­ter aus.

Im Ver­lauf des Jah­res 2022 ist geplant, wei­te­re Netz­wer­ke ins Leben zu rufen, um allen Berufs­grup­pen die Mög­lich­keit von Infor­ma­ti­on, Aus­tausch und Koope­ra­ti­on anzu­bie­ten. Der­zeit fin­den auch Gesprä­che des Kreis­ju­gend­am­tes mit den Kom­mu­nen Mars­berg, Eslo­he, Hal­len­berg und Best­wig statt, um das Ange­bot der Netz­wer­ke “Star­ke Kin­der – Star­ke Jugend” vor­zu­stel­len und Schrit­te zur mög­li­chen Umset­zung zu planen.

“Wenn man sich per­sön­lich kennt, fällt es oft viel leich­ter, den ande­ren bei Fra­gen über fach­li­che Vor­ge­hens­wei­sen zu kon­tak­tie­ren oder sich im Ernst­fall von Kin­des­wohl­ge­fähr­dung aus­zu­tau­schen”, erklärt Anna Reich, die nach ihrem Stu­di­um der Sozia­len Arbeit acht Jah­re im All­ge­mei­nen Sozia­len Dienst und vier Jah­re im Spe­zi­al­dienst Kin­der­schutz des Kreis­ju­gend­am­tes gear­bei­tet hat. Grund­la­ge für die Netz­werk­ar­beit ist das Bun­des­kin­der­schutz­ge­setz, das ins­be­son­de­re auch auf Prä­ven­ti­on und Koope­ra­ti­on setzt.

Bild: Anna Reich

Foto­credits: HSK/­K­reis­ju­gend­amt-Anna Reich

Quel­le: Pres­se­stel­le Hochsauerlandkreis

Print Friendly, PDF & Email