Die Verkehrswende beginnt in der Verwaltung

Verkehrsministerin Ina Brandes überreicht Urkunde für Beitritt zum Zukunftsnetz Mobilität NRW an Stadt Winterberg

Win­ter­berg. Mobi­li­tät wird für Städ­te und Gemein­den zuneh­mend zum Stand­ort­fak­tor. Mit dem Bei­tritt zum Zukunfts­netz Mobi­li­tät NRW bekommt die Stadt Win­ter­berg nun Unter­stüt­zung, um die Mobi­li­täts­wen­de anzu­ge­hen und nach­hal­ti­ge Ange­bo­te für Win­ter­berg und sei­ne Dör­fer zu erar­bei­ten. Jetzt erhielt Bür­ger­meis­ter Micha­el Beck­mann von NRW-Ver­kehrs­mi­nis­te­rin Ina Bran­des die Urkun­de für den Bei­tritt zum Zukunfts­netz Mobi­li­tät NRW. „Der ers­te Schritt zu einer nach­hal­ti­gen Mobi­li­täts­ent­wick­lung, von der Win­ter­berg und sei­ne Dör­fer nach­hal­tig pro­fi­tie­ren soll“, so Bür­ger­meis­ter Micha­el Beckmann.

Exper­ti­se nutzen

Das Zukunfts­netz Mobi­li­tät NRW (ZNM) ist ein Unter­stüt­zungs­netz­werk, das Kom­mu­nen dabei berät und beglei­tet, nach­hal­ti­ge Mobi­li­täts­kon­zep­te zu ent­wi­ckeln und umzu­set­zen. Das Ziel: attrak­ti­ve Mobi­li­täts­an­ge­bo­te für leben­di­ge, siche­re und gesun­de Kom­mu­nen zu schaf­fen. Ande­re Bun­des­län­der nut­zen das Zukunfts­netz Mobi­li­tät NRW mitt­ler­wei­le als Vor­la­ge für ein eige­nes Kom­mu­na­les Mobi­li­täts­ma­nage­ment. In Win­ter­berg hat das ZNM bereits gute Hin­wei­se bei der Aus­ge­stal­tung des tem­po­rä­ren Rad­we­ges am Wal­ten­berg gegeben.

Die­se Exper­ti­se nutzt nun auch Win­ter­berg. Vor der Kulis­se des „Dort­mun­der U“ nahm Bür­ger­meis­ter Micha­el Beck­mann und Jan-Ben­ja­min Ker­mas, stellv. Fach­be­reichs­lei­ter Ord­nung und Mobi­li­täts­ma­na­ger bei der Stadt Win­ter­berg, von der Minis­te­rin für Ver­kehr des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len, Ina Bran­des, die Bei­tritts­ur­kun­den ent­ge­gen. „280 Kom­mu­nen in Nord­rhein-West­fa­len arbei­ten jetzt im Zukunfts­netz Mobi­li­tät NRW eng zusam­men, um noch mehr Men­schen den Umstieg vom Auto in ver­netz­te Ange­bo­te mit Bus und Bahn, dem Fahr­rad oder an Mobil­sta­tio­nen mit emis­si­ons­frei­en Sha­ring-Fahr­zeu­gen leich­ter zu machen“, so Ver­kehrs­mi­nis­te­rin Ina Bran­des. „Wir sor­gen gemein­sam mit den Städ­ten, Gemein­den und Krei­sen für mehr Lebens­qua­li­tät und sau­be­re Luft. Das ist der rich­ti­ge Weg, um das Kli­ma zu ret­ten. Des­halb för­dert die Lan­des­re­gie­rung die wich­ti­ge Arbeit des Zukunfts­netz Mo-bili­tät NRW sehr ger­ne!“. Geför­dert wird die Arbeit des ZNM außer­dem durch die Unfall­kas­se NRW.

Die erfolg­rei­che Arbeit des Netz­werks erhält nun eine beson­de­re Bestä­ti­gung: in die­sem Jahr ist das ZNM für den Deut­schen Ver­kehrs­wen­de­preis der Alli­anz pro Schie­ne nominiert.

Ange­bo­te zah­len sich aus

Neben der Qua­li­fi­zie­rung und Ver­net­zung der Verwaltungsmitarbeiter*innen gehört es auch zur Arbeit des Zukunfts­netz Mobi­li­tät NRW, Ver­än­de­rungs­pro­zes­se in der kom­mu­na­len Ver­kehrs­pla­nung hin zur Ent­wick­lung neu­er Mobi­li­täts­an­ge­bo­te anzu­sto­ßen. Drei regio­na­le Koor­di­nie­rungs­stel­len betreu­en die Mit­glie­der vor Ort und sind jeweils bei den Ver­kehrs­ver­bün­den und Zweck­ver­bän­den der Regi­on an-gesie­delt, um das regio­na­le Wis­sen und bestehen­de Netz­wer­ke opti­mal zu nut­zen. In West­fa­len-Lip­pe ist das der Zweck­ver­band Nah­ver­kehr West­fa­len-Lip­pe (NWL). NWL-Geschäfts­füh­rer Joa­chim Kün­zel: „Bedarfs­ge­rech­te Mobi­li­täts­an­ge­bo­te sind der Schlüs­sel, um die Ver­kehrs­wen­de erfolg­reich in die Tat umset­zen zu kön­nen. Ein ziel­ge­rich­te­tes, fach­be­reichs­über­grei­fen­des Mobi­li­täts­ma­nage­ment in den Kom­mu­nen spielt dabei eine wich­ti­ge Rol­le. Nur wenn alle Betei­lig­ten von der Pla­nung bis zur Umset-zung von Mobi­li­täts­kon­zep­ten an einem Strang zie­hen, ent­ste­hen wirt­schaft­li­che und bür­ger­ge­rech­te Lösun­gen.“ Danie­la Nie­s­troy-Alt­haus, Lei­te­rin der Koor­di­nie­rungs­stel­le West­fa­len-Lip­pe, ergänzt: „Ver­net­zung ist dabei das A und O, denn auch in den Kom­mu­nen betrifft das The­ma Mobi­li­tät oft vie­le Abtei­lun­gen gleich­zei­tig. Das Zukunfts­netz Mobi­li­tät NRW und der NWL als Trä­ger in West­fa­len-Lip­pe unter­stüt­zen Sie part­ner­schaft­lich dabei, maß­ge­schnei­der­te Mobi­li­täts­lö­sun­gen zu finden.“

Urkun­den von der Verkehrsministerin

Ins­ge­samt ver­lieh Ver­kehrs­mi­nis­te­rin Ina Bran­des 70 kom­mu­na­len Vertreter*innen Urkun­den für ihren Bei­tritt zum Zukunfts­netz Mobi­li­tät NRW, 280 Mit­glieds­kom­mu­nen gibt es mitt­ler­wei­le lan­des­weit. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen über die Ange­bo­te des Zukunfts­netz Mobi­li­tät NRW: www​.zukunfts​netz​-mobi​li​taet​.nrw​.de

 

Bild­un­ter­schrift: Will­kom­men im Zukunfts­netz Mobi­li­tät NRW: Ver­kehrs­mi­nis­te­rin Ina Bran­des über­gibt die Mit­glied­sur­kun­de im Bei­sein von NWL-Geschäfts­füh­rer Joa­chim Kün­zel und Koor­di­nie­rungs­stel­len­lei­te­rin Danie­la Nie­s­troy-Alt­haus an Bür­ger­meis­ter Micha­el Beck­mann und Jan-Ben­ja­min Kermas.

 

Quel­le: V.i.S.d.P. Rabea Kap­pen, Stadt Win­ter­berg ∙ Öffentlichkeitsarbeit

Print Friendly, PDF & Email