Berufliche Möglichkeiten für junge Menschen mit Behinderungen entdecken

Berufsbildungswerk (BBW) Bigge: Job-Navi-Tage am 24., 25. und 28. März 2022

win­ter­berg-total­lo­kal: Big­ge: Unter dem Titel „Wege in den Beruf gemein­sam ent­de­cken“, lädt das Berufs­bil­dungs­werk Big­ge (BBW Big­ge) am Don­ners­tag und Frei­tag 24. und 25. März sowie am Mon­tag, 28. März 2022, zu sei­nen Job-Navi-Tagen ein.

Die Job-Navi-Tage bie­ten Schüler:innen und Eltern, Lehrer:innen, Schul­so­zi­al­ar­bei­ter: innen, Inte­gra­ti­ons­fach­diens­ten oder Rehaberater:innen Ein­bli­cke in ver­schie­de­ne Beru­fe und infor­miert über Aus­bil­dungs- und beruf­li­che Ein­stiegs­mög­lich­kei­ten. Zudem besteht neben Rund­gän­gen zu den ver­schie­de­nen Aus­bil­dungs­räum­lich­kei­ten die Mög­lich­keit zu inten­si­ven Gesprä­chen – sowohl mit dem BBW-Team, als auch mit der regio­na­len Agen­tur für Arbeit Mesche­de-Soest. Denn die Arbeits­agen­tu­ren finan­zie­ren in der Regel die Aus­bil­dungs­maß­nah­men der jun­gen Men­schen mit Behinderungen.

Aus­bil­dungs­an­ge­bo­te, vor­be­ruf­li­che Bil­dungs­maß­nah­men und Leben im Sauerland

Am BBW Big­ge im Sau­er­land wer­den rund 220 jun­ge Men­schen mit Unter­stüt­zungs­be­darf in rund 30 Aus­bil­dungs­be­ru­fen aus­ge­bil­det. Ziel­grup­pe der beruf­li­chen Bil­dungs­an­ge­bo­te sind jun­ge Men­schen mit Körper‑, Lern- und Hör­be­hin­de­run­gen oder wei­te­ren Ein­schrän­kun­gen wie bei­spiel­wei­se Autis­mus oder ADHS. Aus­ge­bil­det wer­den zahl­rei­che Beru­fe der Berei­che Tech­nik, Wirt­schaft, Ver­wal­tung, Dienst­leis­tun­gen oder Agrar­tech­nik, die jeweils spe­zi­ell auf die Bedürf­nis­se von Men­schen mit Unter­stüt­zungs­be­darf aus­ge­rich­tet sind. Erlernt wer­den auch ent­spre­chen­de Werk­er- bzw. Fach­prak­ti­ker­beru­fe, die trotz theo­rie­re­du­zier­ter Antei­le jun­gen Men­schen durch die Aus­bil­dung einen Beruf mit aner­kann­tem Kam­mer­ab­schluss ermög­licht. Zudem bie­ten die Berufs­vor­be­rei­ten­den Bil­dungs­maß­nah­men die Erpro­bung ver­schie­de­ner Beru­fe sowie die Eig­nungs­ab­klä­run­gen oder Erlan­gung not­wen­di­ger Vor­aus­set­zun­gen, um über­haupt mit einer Berufs­aus­bil­dung zu begin­nen. Je nach Bedarf wird zusätz­li­cher Stütz- und För­der­un­ter­richt ange­bo­ten und die BBW-Fach­stel­len beglei­ten gezielt in den Schwer­punk­ten Autis­mus, Hören und Kom­mu­ni­ka­ti­on, Reha-Medi­zin und Gesund­heits­för­de­rung sowie Reha-Psy­cho­lo­gie. Am BBW Big­ge ler­nen jun­ge Men­schen aus ganz Deutsch­land. Wer nicht Zuhau­se in der Nähe woh­nen kann, zieht daher für die Aus­bil­dungs­zeit ins Sau­er­land und wohnt in Wohn­grup­pen im Big­ger Inter­nat oder in Außen­wohn­grup­pen im Stadt­kern Ols­berg. Je nach Bedarf wer­den auch in der Frei­zeit wei­te­re Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te ermöglicht.

Hein­rich-Som­mer-Berufs­kol­leg – gro­ßes Lern­spek­trum von voll­zeit­schu­li­schen Bil­dungs­gän­gen bis zu inklu­si­ven Fachklassen

Vie­le der BBW-Aus­zu­bil­den­den besu­chen im Zuge der dua­len Aus­bil­dung das direkt auf dem Big­ger Cam­pus gele­ge­ne Hein­rich-Som­mer-Berufs­kol­leg (kurz: HSBK), dass sowohl För­der-Berufs­kol­leg als auch All­ge­mei­nes Berufs­kol­leg ist. Unter­rich­tet wer­den hier Fach­klas­sen der dua­len Aus­bil­dung und Teilnehmer:innen aus den berufs­vor­be­rei­ten­den Bil­dungs­maß­nah­men im son­der­päd­ago­gi­schen Teil­zeit­un­ter­richt zur Aus­bil­dungs­vor­be­rei­tung. Zusätz­lich wer­den im Fach­be­reich Ernäh­rungs- und Ver­sor­gungs­ma­nage­ment als „Ort des Gemein­sa­men Ler­nens“ Jugend­li­che mit und ohne son­der­päd­ago­gi­schem För­der­schwer­punkt gemein­sam unter­rich­tet. Eine Beson­der­heit bil­det der Bil­dungs­gang für Tech­ni­sche Produktdesigner:innen. Hier wer­den Schüler:innen mit und ohne Behin­de­rung inklu­siv beschult. Voll­zeit­schu­li­sche Bil­dungs­gän­ge der Aus­bil­dungs­vor­be­rei­tung und der Berufs­fach­schu­len in ver­schie­de­nen Fach­rich­tun­gen sowie die Mög­lich­keit, dass jun­ge Men­schen mit Unter­stüt­zungs­be­darf unter­schied­li­che Schul­ab­schlüs­se (vom Haupt­schul­ab­schluss bis hin zur Fach­ober­schul­rei­fe) erwer­ben kön­nen, kom­pli­men­tie­ren das umfas­sen­de schu­li­sche Ange­bot des HSBK in Bigge.

Nach der Aus­bil­dung – Über­gän­ge zum Arbeits­markt gestalten

Nach erfolg­reich absol­vier­ter Aus­bil­dung beglei­tet dann die BBW-Fach­stel­le Inte­gra­ti­on bis zu einem hal­ben Jahr die jun­gen Men­schen auf ihren Weg in den Arbeits­markt. All dies geschieht in enger Koope­ra­ti­on mit Betrie­ben, um den Teil­neh­men­den eine gute beruf­li­che Per­spek­ti­ve zu eröff­nen und in enger Abstim­mung mit der zustän­di­gen Arbeits­agen­tur: „Denn die bes­ten Vor­aus­set­zun­gen für ein selbst­be­stimm­tes Leben sind eine gute Aus­bil­dung und die Inte­gra­ti­on auf dem all­ge­mei­nen Arbeits­markt“, betont Mar­tin Küne­mund, Lei­ter des BBW Bigge.

Infokasten: Berufsbildungswerk Bigge
Rund 220 junge Menschen mit Handicap werden am Berufsbildungswerk Bigge in 30 Ausbildungsberufen auf den sogenannten ersten Arbeitsmarkt vorbereitet. Sie leben in Internats-Wohngruppen direkt auf dem Campus oder in Außenwohngruppen in Olsberg. Träger der Ausbildungsmaßnahmen ist in der Regel die Agentur für Arbeit. Wer neugierig geworden ist, ist herzlich eingeladen, sich an einem der drei Job-Navi-Tage am 24., 25. und 28. März 2022 zwischen 9 und 16 Uhr (freitags: 9-15 Uhr) auf dem Bigger Campus umzuschauen und an einem der BBW-Rundgänge teilzunehmen.
Hintergrund: Josefsheim gGmbH
Sowohl das Berufsbildungswerk Bigge, das Heinrich-Sommer-Berufskolleg, die Werkstätten für behinderte Menschen in Bigge und Lipperode, die ambulanten und besonderen Wohnangebote an drei Standorten im Hochsauerlandkreis und Kreis Soest, die Heilpädagogische Kindertagesstätte Sonnenschein sowie der Franziskushof als Ausbildungs- und Werkstattbetrieb gehören zum Gesamtunternehmen Josefsheim gGmbH. Der führende Inklusions-Dienstleister in Südwestfalen für Menschen mit Körper-, Lern-, Sinnes-, psychischen, geistigen und Mehrfachbehinderungen sowie für  Menschen, die kurzfristig oder dauerhaft einen besonderen Unterstützungsbedarf haben. An den Unternehmens-Standorten in Olsberg-Bigge, Lippstadt-Lipperode und Sundern werden mehr als 800 Menschen jeden Alters von ebenso vielen Mitarbeitenden gefördert, ihre Chancen und Möglichkeiten zur Teilhabe und Inklusion in der Mitte der Gesellschaft zu verwirklichen. Im Mittelpunkt steht hierbei immer der einzelne Mensch mit seinen individuellen Vorstellungen und Zielen, sowohl für die Beschäftigten, Mitarbeitenden, Bewohner:innen als auch den Mitwirkungsgremien der verschiedenen Unternehmensbereiche sowie den beiden Fördervereinen in Lipperode und Bigge.

Anmel­dung: Tel. 02962 800–402, jobnavi@​josefsheim-​bigge.​de

Online­an­mel­dung zu den Job Navi-Tagen und mehr Infor­ma­tio­nen zu den Aus­bil­dungs­be­ru­fen: https://​www​.bbw​-big​ge​.de.

 

Bild: Aus­ge­bil­det wird im BBW Big­ge in den Berei­chen Wirt­schaft, Ver­wal­tung und Dienst­leis­tun­gen, Tech­nik sowie Agrar­wirt­schaft. Wäh­rend der Job-Navi Tage ler­nen Inter­es­sier­te die ver­schie­de­nen Aus­bil­dungs­be­rei­che kennen.

Foto­credits: ©Josefs­heim

Quel­le: Josefs­heim gGmbH

Print Friendly, PDF & Email