Dirk Wiese lädt zum Blaulicht-Abend ein

Erfahrungsaustausch mit den heimischen Rettungsdiensten

win­ter­berg-total­lo­kal: Hoch­sauer­land­kreis: Für die Sicher­heit und den Schutz der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Kri­sen­si­tua­tio­nen nimmt das Ehren­amt eine zen­tra­le Rol­le ein. Das haben die kürz­lich zurück­lie­gen­den Orkan­stür­me und die Hoch­was­ser-Kata­stro­phe letz­tes Jahr in Tei­len Deutsch­land vor Augen geführt. Der Schutz aller ist jedoch nur wirk­sam durch die Zusam­men­ar­beit der Behör­den und Orga­ni­sa­tio­nen mit Sicher­heits­auf­ga­ben (BOS) und ehren­amt­lich Enga­gier­ten. Ihnen möch­te die SPD mehr Aner­ken­nung und Respekt erteilen.

Aus die­sem Grund lädt der hei­mi­sche SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dirk Wie­se zusam­men mit Sebas­ti­an Hart­mann, dem innen­po­li­ti­schen Spre­cher der SPD-Bun­des­tags­frak­ti­on am 8. März 2022 um 18 Uhr zum digi­ta­len Blau­licht­a­bend ein.

“Der ehren­amt­li­che Bevöl­ke­rungs­schutz ist ein wich­ti­ger Bestand­teil einer soli­da­ri­schen Gesell­schaft und zivil­ge­sell­schaft­li­chen Enga­ge­ments. Die frei­wil­li­gen Hel­fe­rin­nen und Hel­fer ste­hen ange­sichts einer wach­sen­den Zahl schwe­rer Natur­ka­ta­stro­phen vor neu­en Her­aus­for­de­run­gen”, erklärt Wie­se und führt wei­ter aus: “An die­sem Abend wol­len wir uns des­we­gen mit den hei­mi­schen Ret­tungs­diens­ten über die Erfah­run­gen mit der aktu­el­len Situa­ti­on, über zukünf­ti­ge Vor­ha­ben zur Unter­stüt­zung der Ret­tungs­ein­hei­ten aus­tau­schen sowie über den wich­ti­gen Ein­satz beim Bevöl­ke­rungs­schutz diskutieren.”

Inter­es­sier­te sind herz­lich dazu ein­ge­la­den, sich bis zum 6. März 2022 unter dirk.​wiese.​wk@​bundestag.​de oder tele­fo­nisch unter 0291 996713 anzu­mel­den. Die Ein­wahl­da­ten wer­den anschlie­ßend zugestellt.

Bild: Sebas­ti­an Hart­mann, innen­po­li­ti­schen Spre­cher der SPD-Bundestagsfraktion

Foto­credits: Pressefotos

Quel­le: Dirk Wie­se, MdB

Print Friendly, PDF & Email