Wintersportangebote bislang vorwiegend in den Hochlagen

Skigebiete hoffen auf eine ähnlich gute Spätsaison wie im Vorjahr

win­ter­berg-total­lo­kal: Win­ter­sport-Are­na Sau­er­landMit dem meteo­ro­lo­gi­schen Win­ter­en­de am 28. Febru­ar ist die Sai­son in der Win­ter­sport-Are­na Sau­er­land noch lan­ge nicht been­det. Nach bis zu 90 Lift­ta­gen gehen die beschnei­ten alpi­nen Ski­ge­bie­te zur­zeit opti­mis­tisch in den März hin­ein. Klei­ne Ski­ge­bie­te ohne Beschnei­ung und Loi­penski­ge­bie­te sind über­wie­gend weni­ger zufrieden. 

Trotz Coro­na-Auf­la­gen, selbst gesetz­ten Ticket­re­du­zie­run­gen und sehr wech­sel­haf­ten Wet­ters haben die grö­ße­ren, beschnei­ten Ski­ge­bie­te die bis­he­ri­ge Sai­son recht gut hin­ter sich gebracht. Die Gäs­te hat­ten über­wie­gend Ver­ständ­nis für die Coro­na-Schutz-Auf­la­gen. Zumin­dest die größ­ten Ski­ge­bie­te waren gut besucht. Das wech­sel­haf­te Wet­ter brach­te zwar nur weni­ge Mög­lich­kei­ten zur Schnee­pro­duk­ti­on, dafür aber immer wie­der etwas Naturschnee. 

Da die Schnee­fäl­le viel­fach nur die Hoch­la­gen ober­halb 700 Meter betra­fen, gin­gen die klei­nen Ski­ge­bie­te, die über­wie­gend mit Natur­schnee ihre Pis­ten prä­pa­rie­ren oft­mals leer aus. Nur in den Höhen­la­gen konn­ten sie an bis zu 65 Tagen öff­nen. Glei­ches gilt für den nor­di­schen Win­ter­sport­be­reich. Ledig­lich geschütz­te Gebie­te in den Höhen­la­gen konn­ten bis­her 41 Tage lan­ge Loi­pen spuren. 

Die zurück­lie­gen­den Mona­te waren alles ande­re als ruhig und ent­spannt. Her­aus­for­de­run­gen waren die sich immer wie­der ändern­den Coro­na-Schutz-Auf­la­gen vor dem Hin­ter­grund des Infek­ti­ons­ge­sche­hens, das sehr wech­sel­haf­te Wet­ter mit beson­ders unsi­che­ren Wet­ter­vor­her­sa­gen und die vie­len Stür­me, die teils Orkan­stär­ke ange­nom­men haben. 

Nun hof­fen die beschnei­ten Ski­ge­bie­te auf ähn­lich gutes Win­ter­wet­ter wie in der Vor­jah­res­zeit. Nach dem Lock­down hat­ten das Ski­lift­ka­rus­sell Win­ter­berg und das Ski­ge­biet Wil­lin­gen als ein­zi­ge Ski­ge­biet deutsch­land­weit ab Mit­te März bis zu 40 Tage lang geöff­net. Dass die Sai­son erneut so lan­ge dau­ert, ist unwahr­schein­lich. Meist ist Win­ter­sport bis Ende März mög­lich. Die Chan­cen ste­hen gut, dass dies auch die­ses Jahr der Fall ist.

Die aktu­el­le Woche brach­te bereits eini­ge Zen­ti­me­ter Neu­schnee. Bis Frei­tag­mor­gen erwar­tet die Regi­on wei­te­ren Schnee­fall. Dann prä­sen­tiert sich die Land­schaft wie­der schön win­ter­lich. Gleich­zei­tig sin­ken die Tem­pe­ra­tu­ren. In den Näch­ten zwi­schen Sams­tag und Mon­tag wer­den vor­aus­sicht­lich eini­ge Stun­den lang die Beschnei­ungs­an­la­gen lau­fen. Mit Ein­zug der win­ter­li­chen Käl­te beru­higt sich das Wet­ter. Der Wind lässt nach und macht Platz für vie­le Son­nen­stun­den. Erst­mals in die­ser Sai­son zeich­net sich eine bestän­di­ge Ost­wet­ter­la­ge mit tro­cke­ner Käl­te ab. Das bringt aller­dings die Natur­schneeski­ge­bie­te nicht nach vorn. 

Mit die­sen Aus­sich­ten ist die Regi­on gut gerüs­tet für die letz­ten Tage der Kro­kus­fe­ri­en. Die Ein­rei­se­be­schrän­kun­gen aus den Nie­der­lan­den und Bel­gi­en las­sen in der zwei­ten Haupt­sai­son aller­dings für vie­le Fami­li­en einen Urlaub im Schnee unat­trak­tiv wer­den. Auch feh­len die typi­schen „Kar­ne­vals­flücht­lin­ge“ aus dem Rhein­land. Den­noch waren und sind die Tickets in den gro­ßen Ski­ge­bie­ten gut nach­ge­fragt. Auf­grund der selbst gesetz­ten Ober­gren­zen sind sie an den Wochen­en­den meist nahe­zu aus­ver­kauft. An den Wochen­ta­gen war und ist noch viel Platz in den Lif­ten und auf den Pisten. 

Auf­la­gen und Emp­feh­lun­gen der Skigebiete: 

  • In den Ski­ge­bie­ten gilt die 3G-Regel: voll­stän­dig geimpft oder gene­sen oder getestet. 

  • In der Gas­tro­no­mie gilt die Regel 2G+: geimpft oder gene­sen UND getes­tet oder geboos­tert. Aus­ge­nom­men sind Kin­der bis 17 Jahre. 
  • Es erfol­gen Kon­trol­len. Um den Ablauf ein­fach und zügig zu gestal­ten, soll­ten die Gäs­te ihr Zer­ti­fi­kat (App oder Beleg im Ori­gi­nal) und ihren ori­gi­nal Per­so­nal­aus­weis jeder­zeit bereit hal­ten. Kopien kön­nen nicht akzep­tiert werden. 

  • In den Ver­lei­hen und Hüt­ten müs­sen die Gäs­te eine Mas­ke tra­gen (FFP2 oder medi­zi­ni­sche Maske). 

  • Tickets wer­den vor­wie­gend online ver­kauft. Die Ski­ge­bie­te behal­ten sich vor, die Besu­cher­zah­len zu begren­zen. An den Tages­kas­sen wer­den nur so lan­ge Tickets ver­kauft, bis die selbst gesetz­ten Kon­tin­gen­te auf­ge­braucht sind. 
    Online­shops gibt es auf den Web­sei­ten der grö­ße­ren Ski­ge­bie­te. Die klei­ne­ren Ski­ge­bie­te begren­zen die Besu­cher­zahl über die Park­plät­ze und Zuwe­ge direkt vor Ort.

  • Die Ski­ge­bie­te emp­feh­len den Gäs­ten drin­gend, Key­Cards zu nut­zen. Die­se sind in den Online­shops der Web­sei­ten ein­ma­lig zu bestel­len, danach jeder­zeit wie­der auf­lad­bar und in allen Ski­ge­bie­ten mit Star­Jack Online­shop nutzbar.

  • Mehr­ta­ges­kar­ten ab drei Tage sind online nur über Key­Cards buchbar.

Information:

Die Wintersport-Arena Sauerland ist ein Zusammenschluss der Skigebiete in den Kreisen Hochsauerland, Siegerland-Wittgenstein, Olpe und der Gemeinde Willingen. Durch gemeinsame Vermarktung, stetige Qualitätsverbesserung des Wintersportangebots und Optimierung der Schneesicherheit hat sich die Region seit 2001 zur bedeutendsten Wintersportregion nördlich der Alpen entwickelt. Insgesamt wurden seitdem rund 125 Millionen Euro in den Ausbau der Angebote investiert. Weitere Informationen unter www.wintersport-arena.de.

Die Nordicsport Arena ist der nordische Sportbereich der Wintersport-Arena Sauerland. Einsteiger wie Profis finden hier hochwertige Winter- und Sommer-Sportangebote. Vielfältige, sorgfältig vermessene und beschilderte Strecken mit hohen Qualitätsstandards für Nordic Walking, Nordic Blading, Skiroller, Skiken, Skilanglauf und Schneeschuhlaufen.

Bild: Rodeln bei den Eschen­berg­lif­ten in Niedersfeld

Foto­credits: Win­ter­sport-Are­na Sauerland

Quel­le: Win­ter­sport-Are­na Sauerland

Print Friendly, PDF & Email