Mehr Fortschritt für Ernährung und Landwirtschaft wagen

Print Friendly, PDF & Email
Antrag “Landwirtschafts- und Ernährungspolitik im Aufbruch”

win­ter­berg-total­lo­kal :

Hoch­sauer­land­kreis : Der hei­mi­sche SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te und Frak­ti­ons­vi­ze, Dirk Wie­se, infor­miert über den Antrag “Land­wirt­schafts- und Ernäh­rungs­po­li­tik im Auf­bruch” mit dem die SPD Bun­des­tags­frak­ti­on ihre poli­ti­schen Leit­li­ni­en im Deut­schen Bun­des­tag vorstellt.

Wie­se schließt sich dazu den Aus­füh­run­gen der Spre­che­rin, Susan­ne Mit­tag, an :

“Es gibt kaum einen Poli­tik­be­reich, der die Men­schen in unse­rem Land so unmit­tel­bar betrifft, wie die Ernäh­rungs- und Land­wirt­schafts­po­li­tik. Alle Men­schen wol­len, dass zuhau­se gesun­de, nach­hal­tig und regio­nal erzeug­te Pro­duk­te auf den Tisch kom­men. Des­halb müs­sen Land­wirt­schafts- und Ernäh­rungs­po­li­tik zukünf­tig zusam­men gedacht wer­den. Auch hier müs­sen wir mehr Fort­schritt wagen. Wir wol­len eine ver­bind­li­che Tier­her­kunfts­kenn­zeich­nung, eine umfas­sen­de Ernäh­rungs­stra­te­gie und 30 Pro­zent Öko­land­bau. Das sind nur drei Prio­ri­tä­ten, die wir noch in die­sem Jahr auf den Weg brin­gen werden.”

Dazu zitiert Wie­se auch die Wor­te von Isa­bel Macken­sen-Geis, der stell­ver­tre­ten­den Sprecherin :

“Unse­re Wäl­der sind die Kli­ma­schüt­zer Num­mer eins, daher beken­nen wir uns in aller Deut­lich­keit zur nach­hal­ti­gen Forst­wirt­schaft und den kom­mu­na­len und pri­va­ten Wald­be­sit­ze­rin­nen und Wald­be­sit­zern über­mit­te­le ich fol­gen­de Bot­schaft : Wir wer­den Sie bei dem geziel­ten Umbau zu arten­rei­chen und kli­ma­re­si­li­en­ten Misch­wäl­dern durch die Hono­rie­rung der Öko­sys­tem­leis­tun­gen des Wal­des unter­stüt­zen und die viel­sei­ti­ge Nut­zung von hei­mi­schem Holz als nach­hal­ti­gen Roh­stoff mit einer Holz­bau­in­itia­ti­ve fördern.”

Eben­so unter­streicht er die Aus­sa­ge der stell­ver­tre­ten­den Spre­che­rin, Rita Hagl-Kehl,:

“Die Ampel steht für eine neue Ernäh­rungs­po­li­tik, die auf Gesund­heit und Nach­hal­tig­keit setzt und Ver­brau­che­rin­nen und Ver­brau­cher viel stär­ker als bis­her unter­stützt. Ins­be­son­de­re muss es für Eltern ein­fa­cher wer­den, ihre Kin­der gesund zu ernäh­ren. Des­halb wol­len wir eine Rege­lung, die an Kin­der gerich­te­te Wer­bung für Süßig­kei­ten, Limo­na­den und ähn­li­ches unter­bin­det.” Dazu betont : “Die­se nach­hal­ti­ge Land­wirt­schafts- und Ernäh­rungs­po­li­tik wird auch die Landwirte*innen und Waldbesitzer*innen im Hoch­sauer­land unterstützen.”

Foto­credits : Mar­co Urban

Quel­le : Dirk Wie­se, MdB

 


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email