Ausbildungsplätze für junge Menschen mit Behinderung

Print Friendly, PDF & Email
100 zusätzliche Ausbildungsplätze für behinderte Jugendliche und junge Erwachsene

win­ter­berg-total­lo­kal : Ols­berg-Big­ge : Einen betrieb­li­chen Aus­bil­dungs­platz zu bekom­men, ist für vie­le jun­ge Men­schen mit Beein­träch­ti­gung oft­mals ein Pro­blem. Um ihnen dabei zu hel­fen, nimmt das Berufs­bil­dungs­werk Big­ge (kurz : BBW Big­ge) zum 14. Mal an der Akti­on „Unter­stütz­te betrieb­li­che Aus­bil­dung – 100 zusätz­li­che Aus­bil­dungs­plät­ze für behin­der­te Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne in NRW“ teil.

Schwer­punkt liegt in der Praxis

„Zehn zusätz­li­che Aus­bil­dungs­plät­ze bie­ten wir hier­von wie­der im Hoch­sauer­land an“, so Klaus-Peter Kör­ner, der als Job-Coach im BBW Big­ge zusätz­lich die NRWAus­bil­dungs­ak­ti­on-Akti­on koor­di­niert. „Seit 2007 neh­men wir an der Akti­on der Lan­des­re­gie­rung teil. Der Schwer­punkt in die­sem Jahr wird erneut auf der betrieb­li­chen Pra­xis lie­gen : „Die jun­gen Men­schen ler­nen bei uns so nah wie mög­lich am Arbeits­le­ben den selbst erwähl­ten Beruf. Das erleich­tert ihnen spä­ter den Über­gang in den Arbeits­markt“, weiß der erfah­re­ne Integrationsmanager.

Ausbildung im BBW-Bigge
Aus­bil­dung zum Medi­en­ge­stal­ter Josefs­heim gGmbH

Zusam­men­ar­beit – Gemein­sa­me Ausbildung

Der­zeit sucht Kör­ner gemein­sam mit dem Reha­be­ra­ter-Team der zustän­di­gen Arbeits­agen­tur Mesche­de-Soest sowohl inter­es­sier­te jun­ge Men­schen für die zehn frei­en Aus­bil­dungs-Plät­ze als auch koope­rie­ren­de Betrie­be, die den prak­ti­schen Teil der Aus­bil­dung über­neh­men. „Die Betrie­be stel­len wäh­rend der Aus­bil­dungs­zeit das betrieb­li­che Aus­bil­dungs­per­so­nal. Dabei ist es gut zu wis­sen, dass für die Zeit der Aus­bil­dung kei­ne zusätz­li­chen Kos­ten für den Betrieb ent­ste­hen, denn die­se wer­den durch die Pro­jekt­trä­ger über­nom­men,“ so Kör­ner wei­ter. Die betei­lig­ten Betrie­be wer­den von den Bil­dungs­trä­gern, im Hoch­sauer­land also durch das BBW Big­ge, bera­ten und wäh­rend der gesam­ten Aus­bil­dungs­dau­er unterstützt.

Aus­zu­bil­den­de und Betrie­be wer­den wäh­rend der gesam­ten Aus­bil­dungs­dau­er inten­siv von den Fach­leu­ten des BBW Big­ge bera­ten und beglei­tet. „Auch über das aktu­el­le Pro­jekt hin­aus sind wir immer an Koope­ra­tio­nen mit Unter­neh­men inter­es­siert, um Men­schen mit Behin­de­rung beruf­li­che Teil­ha­be zu ermög­li­chen“, sagt Mar­tin Küne­mund. Er ist Lei­ter des BBWs Big­ge und stolz, dass ab sofort wie­der zehn zusätz­li­che Aus­bil­dungs­plät­ze geschaf­fen werden.

Bis März mit der Akti­on „100 zusätz­li­che Aus­bil­dungs­plät­ze“ star­ten Die Akti­on „Unter­stütz­te betrieb­li­che Aus­bil­dung – 100 zusätz­li­che Aus­bil­dungs­plät­ze für
behin­der­te Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne in NRW“ beginnt schon in die­sem Monat. Inter­es­sier­te jun­ge Men­schen mit Behin­de­rung kön­nen aber noch bis März die­ses Jah­res ein­stei­gen. Um die För­der­vor­aus­set­zun­gen zu klä­ren, wen­den sie sich Inter­es­sier­te im ers­ten Schritt an die zustän­di­gen Reha-Ansprech­part­ner Arbeits­agen­tur vor Ort.

Info­box

  • Das Minis­te­ri­um für Arbeit, Gesund­heit und Sozia­les des Lan­des Nord­rhein­West­fa­len, för­dert die Akti­on „Unter­stütz­te betrieb­li­che Aus­bil­dung – 100 zusätz­li­che Aus­bil­dungs­plät­ze für behin­der­te Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne in NRW“ für ins­ge­samt 150 Aus­bil­dungs­plät­ze mit Mit­teln des Lan­des sowie des Euro­päi­schen Sozi­al­fonds (kurz : ESF und REACT-EU), die durch För­der­mit­tel der Regio­nal­di­rek­ti­on NRW der Bun­des­agen­tur für Arbeit ergänzt werden.
  • Umfas­sen­de Infor­ma­tio­nen zur NRW-wei­ten Akti­on erhal­ten jun­ge Men­schen mit Behin­de­run­gen, Eltern oder Inter­es­sier­te bei den Reha-Bera­tern der
    Arbeits­agen­tu­ren unter der gebüh­ren­frei­en Tele­fon­num­mer 0800 – 4555500.
  • Job-Coach Klaus-Peter Kör­ner steht zusätz­lich für Fra­gen zur Aus­bil­dung am BBW Big­ge im Sauer­land als auch für inter­es­sier­te Aus­bil­dungs­be­trie­be unter 02962 800‑5590 oder per Mail an k.​koerner@​josefsheim-​bigge.​de) per­sön­lich zur Verfügung.
  • Das Berufs­bil­dungs­werk Big­ge bil­det seit über 40 Jah­ren kon­ti­nu­ier­lich mehr als 200 jun­ge Men­schen mit Behin­de­run­gen, dazu gehö­ren auch Erkran­kun­gen wie ADHS, Autis­mus oder Hör­schä­di­gun­gen, in 30 Beru­fen der Berei­che Tech­nik, Agrar, Wirt­schaft und Dienst­leis­tung sowie im vor­be­ruf­li­chen Bereich aus­ge­bil­det bzw. qua­li­fi­ziert. Die schu­li­sche Aus­bil­dung erfolgt hier­bei in der Regel am Hein­rich­Som­mer-Berufs­kol­leg, das eben­so wie das BBW-Inter­nat direkt auf dem Josefs­heim­Cam­pus in Ols­berg-Big­ge im Sauer­land liegt. Ziel aller Maß­nah­men sind eine gute Aus­bil­dung und die Inte­gra­ti­on auf dem all­ge­mei­nen Arbeits­markt, um so ein selbst­be­stimm­tes leben füh­ren zu kön­nen. Vor, wäh­rend und nach der Aus­bil­dung unter­stützt das mul­ti­pro­fes­sio­nel­le BBW-Team und berät indi­vi­du­ell auf­grund der Fähig­kei­ten jedes ein­zel­nen Teil­neh­mers. Gemein­sam wird so der Weg in ein Arbeits­ver­hält­nis und auf die Zeit nach der Aus­bil­dung vorbereitet.

Alle Infos online unter https://​bbw​-big​ge​.de/​a​u​s​b​i​l​d​u​n​g​s​b​e​r​e​i​c​h​/​a​k​t​i​o​n​-​1​00/

Hin­ter­grund

Sowohl das Berufs­bil­dungs­werk Big­ge, das Hein­rich-Som­mer-Berufs­kol­leg, die Werk­stät­ten für behin­der­te Men­schen in Big­ge und Lip­pero­de, die indi­vi­du­el­len Wohn­an­ge­bo­te an drei Stand­or­ten im Hoch­sauer­land­kreis und Kreis Soest, die Heil­päd­ago­gi­sche Kin­der­ta­ges­stät­te Son­nen­schein sowie der Fran­zis­kus­hof als Aus­bil­dungs- und Werk­statt­be­trieb gehö­ren zum Gesamt­un­ter­neh­men Josefs­heim gGmbH. Der füh­ren­de Inklu­si­ons-Dienst­leis­ter in
Süd­west­fa­len für Men­schen mit Körper‑, Lern‑, Sinnes‑, psy­chi­schen, geis­ti­gen und Mehr­fach­be­hin­de­run­gen sowie für Men­schen, die kurz­fris­tig oder dau­er­haft einen beson­de­ren Unter­stüt­zungs­be­darf haben. An den Unter­neh­mens-Stand­or­ten in Ols­berg­Big­ge, Lipp­stadt-Lip­pero­de und Sun­dern wer­den mehr als 800 Men­schen jeden Alters geför­dert, ihre Chan­cen und Mög­lich­kei­ten zur Teil­ha­be und Inklu­si­on in der Mit­te der Gesell­schaft zu ver­wirk­li­chen. Im Mit­tel­punkt steht hier­bei immer der ein­zel­ne Mensch mit sei­nen indi­vi­du­el­len Vor­stel­lun­gen und Zie­len, sowohl für die Beschäf­tig­ten, Mitarbeitenden,
Bewohner:innen als auch den Mit­wir­kungs­gre­mi­en der ver­schie­de­nen Unter­neh­mens­be­rei­che sowie den bei­den För­der­ver­ei­nen in Lip­pero­de und Bigge.

Bil­der : Aus­bil­dung im Berufs­bil­dungs­werk Big­ge : 30 Aus­bil­dungs­be­ru­fe von klas­si­schen Hand­werks­be­ru­fen über Beru­fe in Wirt­schafts- und Agrar­be­reich bis hin zu Schwer­punk­ten wie Tech­ni­sches Pro­dukt­de­sign oder Medi­en­ge­stal­tung mit dem Schwer­punkt Digi­tal wer­den hier in Ols­berg-Big­ge ausgebildet.

Foto­credits : ©Josefs­heim

Quel­le : Josefs­heim gGmbH

 


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email