Große Freude bei der Einheit Züschen : Neues Feuerwehrauto nimmt den Dienst auf

Print Friendly, PDF & Email
350.613 Euro werden mit dem neuen LF 10 in den Feuerschutz der Stadt Winterberg investiert

win­ter­berg-total­lo­kal : Win­ter­berg : Da wür­den Kin­der­au­gen zu Weih­nach­ten am Gaben­tisch fun­keln : Ein neu­es Feu­er­wehr­au­to ! Die Feu­er­wehr­frau­en und ‑män­ner der Ein­heit Züschen haben es bekom­men, aller­dings für rund 350.000 Euro weit mehr als ein Spiel­zeug­mo­bil. Die Ein­heit konn­te ihr neu­es Lösch­grup­pen­fahr­zeug LF 10 All­rad W jetzt in Ulm in Emp­fang neh­men. Das neue Fahr­zeug ersetzt das Vor­gän­ger­fahr­zeug TLF 2000 aus dem Jahr 1990.

Neues Feuerwehrauto in Züschen
Neu­es Feu­er­wehr­au­to in Züschen Stadt Win­ter­berg

In einem Meer aus Blau­licht getaucht und von Fackeln beglei­tet wur­de das Fahr­zeug sei­tens der Ein­heit Züschen, der Jugend­feu­er­wehr Züschen, Kame­ra­den des Lösch­zu­ges 4 und Bür­ger­meis­ter Micha­el Beck­mann in Züschen begrüßt. Ein neu­es Feu­er­wehr­au­to ist für eine Ein­heit immer etwas ganz Beson­de­res. Auch für alle Ein­woh­ner Züschens, der Stadt Win­ter­berg und unse­rer Gäs­te, ist das eine wei­te­re Inves­ti­ti­on in die Sicher­heit und den Bevöl­ke­rungs­schutz. Das neue Fahr­zeug ist das Ergeb­nis der kon­se­quen­ten Umset­zung des Brand­schutz­be­darfs­plans von Rat und Ver­wal­tung, der gera­de fort­ge­schrie­ben wird. Ein Dank geht auch an die Kame­ra­den der Ein­heit Züschen um Mar­kus Lan­ge und dem stell­ver­tre­ten­den Wehr­lei­ter Mar­tin Nig­ge­mann, der in der Wehr­lei­tung für die Aus­stat­tung der Feu­er­wehr ver­ant­wort­lich ist. Gemein­sam wur­de das Fahr­zeug auf die Bedürf­nis­se der Feu­er­wehr Züschen abge­stimmt und beschafft.

Mit dem neu­en Lösch­grup­pen­fahr­zeug wer­den aktu­el­le ein­satz­tak­ti­sche und tech­ni­sche Anfor­de­run­gen in den Berei­chen tech­ni­sche Hil­fe­leis­tung und Brand­be­kämp­fung erfüllt. Das neue Fahr­zeug bie­tet Platz für neun Ein­satz­kräf­te. Der tak­ti­sche Schwer­punkt des Fahr­zeu­ges liegt auf der Brand­be­kämp­fung, so bringt das Fahr­zeug rd. 2.500 Liter Lösch­was­ser mit an die Ein­satz­stel­le. Die Kosen für das LF 10 belau­fen sich auf 350.613,00 Euro.

„Neben Wis­sen und Kön­nen sind die Feu­er­wehr­ka­me­ra­din­nen und Feu­er­wehr­ka­me­ra­den auf gute Tech­nik ange­wie­sen, um die viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben und Her­aus­for­de­run­gen, die sich ihnen heu­te stel­len, schnell, sicher und gut erfül­len zu kön­nen“, so Bür­ger­meis­ter Micha­el Beck­mann, der das Jah­res­en­de auch noch­mal zum Anlass nimmt, um sich bei allen Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den im Stadt­ge­biet Win­ter­berg für ihr her­aus­ra­gen­des ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment zu bedan­ken. „Rund um die Uhr sind Sie bereit, für die Sicher­heit Ihrer Mit­bür­ge­rin­nen und Mit­bür­ger zu sor­gen ; bin­nen Minu­ten sind Sie zur Stel­le, um Hil­fe zu leis­ten und Gefah­ren abzu­wen­den. Mit Ihren Ein­sät­zen, mit Ihrer Bereit­schaft unter Ein­satz der eige­nen Gesund­heit zu hel­fen, sind Sie eine unver­zicht­ba­re Säu­le des Gemein­wohls in unse­rer Stadt“, so Bür­ger­meis­ter Micha­el Beckmann.

Quel­le : Rabea Kap­pen, Stadt Winterberg


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email