Triumph für Elana Meyers Taylor im Monobob

Print Friendly, PDF & Email
US-Pilotin gewinnt mit Start- und Bahnrekord vor Australierin Breeana Walker und der Kanadierin Cynthia Appiah

win­ter­berg-total­lo­kal : Win­ter­berg : Nach­dem die abso­lu­te Welt­eli­te noch nicht kom­plett zu einem Ren­nen im Mono­bob ange­tre­ten war, besaß der Wett­be­werb im Rah­men des BMW IBSF-Welt­cups pre­sen­ted by Vel­tins eine beson­de­re Bedeu­tung. Und es war dann auch ein Ren­nen, in dem die Bahn­re­kor­de ähn­lich pur­zel­ten, wie einen Tag zuvor bei den Frau­en im Ske­le­ton. Am Ende war es die US-Ame­ri­ka­ne­rin Ela­na Mey­ers Tay­lor, die mit Start- und Bahn­re­kord vor der Aus­tra­lie­rin Bree­a­na Wal­ker und Cyn­thia Appiah aus Kana­da gewann. Vier­te wur­de Lau­ra Nol­te vom BSC Win­ter­berg als bes­te Deutsche.

Damen Monobob-Weltcup 2021 in Winterberg
Lau­ra Nol­te ©Diet­mar Reker

Schon im ers­ten Lauf zeig­te sich, wie wich­tig in der jun­gen Dis­zi­plin Mono­bob Bah­n­er­fah­rung ist. Die Aus­tra­lie­rin, die bereits am Vor­wo­chen­en­de das Ren­nen im Rah­men des Euro­pa­cups in der VEL­TINS-Eis­Are­na gewann, setz­te sich mit neu­em Bahn­re­kord in der Zeit von 58,89 Sekun­den an die Spit­ze. Es folg­ten in kur­zen Zeit­ab­stän­den Ela­na Mey­ers Tay­lor mit sechs Hun­derts­tel, Cyn­thia Appiah mit 17 Hun­derts­tel und Lokal­ma­ta­do­rin Lau­ra Nol­te mit 20 Hun­derts­tel Abstand.

Maria­ma Jaman­ka und Kim Kali­cki auf den Plät­zen sie­ben und acht

Damen Monobob-Weltcup 2021 in Winterberg
Maria­ma Jaman­ka ©Diet­mar Reker

Der zwei­te Durch­gang hat­te fast einen ähn­li­chen Aus­gang auf den ers­ten Plät­zen, bis auf dass Mey­ers Tay­lor sich mit einem star­ken Lauf mit dem Bahn­re­kord von 58,88 Sekun­den an die Spit­ze setz­te, vor der Aus­tra­lie­rin Wal­ker, die sich den­noch sehr freu­te und sag­te : “Ich mag Win­ter­berg sehr. Es ist mei­ne Heim­bahn.” Lau­ra Nol­te dage­gen lan­de­te erst­mals in die­ser Sai­son nicht auf dem Podest. Sie erklär­te : “Es war ärger­lich und es lag an den Starts. Es hat tech­nisch nicht gepasst.” Erfreut war Nol­te über den Zuspruch ihrer Fans : “Das tat gut. Mor­gen kom­men noch mehr.” Gestei­gert haben sich die ande­ren bei­den deut­schen Star­te­rin­nen. Maria­ma Jaman­ka (BRC Thü­rin­gen) und Kim Kali­cki (Ein­tracht Wies­ba­den) kamen als Sieb­te und Ach­te erst­mals in die Top Ten in die­sem Win­ter. Mor­gen geht es für die Damen im Zwei­er­bob ab 9 Uhr in der VEL­TINS-Eis­Are­na weiter.

Foto­credits : ©Diet­mar Reker

Quel­le : VELTINS-EisArena


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email