Winterberg möchte Dörfer zukünftig weiter stärken

Print Friendly, PDF & Email
Bedingungsloses Dorfeinkommen soll ab dem Jahr 2022 eingeführt werden

win­ter­berg-total­lo­kal : Win­ter­berg : Das Ziel ist klar defi­niert : Die Stadt Win­ter­berg möch­te das Leben in den Dör­fern Win­ter­bergs für alle Genera­tio­nen so attrak­tiv wie mög­lich gestal­ten. Ein wich­ti­ger Bau­stein dafür soll im kom­men­den Jahr die Ein­füh­rung des bedin­gungs­lo­sen Dorf­ein­kom­mens sein. Ent­wi­ckelt wur­de die Idee für die­ses Instru­ment bereits im Jahr 2020, im kom­men­den Jahr soll das bedin­gungs­lo­se Dorf­ein­kom­men nun kon­kret umge­setzt wer­den. Vor­aus­set­zung dafür ist, dass der Haus­halts­plan, also die Finanz­la­ge der Stadt Win­ter­berg, die Umset­zung des neu­en Pro­jek­tes zulässt. Ent­schei­den­des Gre­mi­um ist der Rat der Stadt Win­ter­berg, der in den kom­men­den Haus­halts­be­ra­tun­gen für das Jahr 2022 dar­über final ent­schei­den wird, ob das bedin­gungs­lo­se Dorf­ein­kom­men schon im nächs­ten Jahr ein­ge­führt wer­den kann.

Kon­zept des bedin­gungs­lo­sen Dorfeinkommens

Hin­ter dem Pro­jekt steht die Idee der Stadt Win­ter­berg, den Dör­fern einen Geld­be­trag zur völ­lig frei­en Ver­fü­gung ohne jeg­li­che Auf­la­gen zur Ver­fü­gung zu stel­len. „Mit dem bedin­gungs­lo­sen Dorf­ein­kom­men möch­ten wir die Orts­tei­le, die Exper­ti­se der Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner für ihren Orts­teil, das Ehren­amt und die Bin­dung der Men­schen an ihr direk­tes Umfeld wei­ter stär­ken“, erläu­tert Bür­ger­meis­ter Micha­el Beck­mann. Das Kon­zept sieht vor, dass der Rat der Stadt Win­ter­berg bei den jähr­li­chen Haus­halts­be­ra­tun­gen ein Gesamt­bud­get für das bedin­gungs­lo­se Dorf­ein­kom­men fest­legt, wel­ches dann immer zu Jah­res­be­ginn aus­ge­schüt­tet wird. Berech­nungs­ba­sis für das bedin­gungs­lo­se Dorf­ein­kom­men ist zum einen ein für alle Dör­fer iden­ti­scher Sockel­be­trag und zum ande­ren ein zusätz­li­cher Betrag, der sich an der jewei­li­gen Ein­woh­ner­zahl der Dör­fer orientiert.

Lebens­qua­li­tät stei­gern, Gemein­schafts­ge­fühl stärken

Die Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner der Dör­fer ent­schei­den dann in Eigen­ver­ant­wor­tung dar­über, wel­che Pro­jek­te mit dem bedin­gungs­lo­sen Dorf­ein­kom­men umge­setzt wer­den sol­len. „Mit dem Geld kön­nen die Dör­fer z.B. Bän­ke, Müll­ei­mer, Info­ta­feln, Mit­mach­ak­tio­nen oder Frei­zeit­pro­jek­te für Kin­der finan­zie­ren. Ich bin mir sicher, dass in allen Orts­tei­len tol­le Pro­jek­te umge­setzt wer­den, die die Lebens­qua­li­tät noch ein­mal spür­bar erhö­hen und das Gemein­schafts­ge­fühl sowie die Iden­ti­fi­ka­ti­on mit dem eige­nen Orts­teil stär­ken wird“, so Bür­ger­meis­ter Micha­el Beck­mann, dem die Umset­zung des bedin­gungs­lo­sen Dorf­ein­kom­mens sehr am Her­zen liegt, um Win­ter­berg und sei­ne Ort­schaf­ten fit und attrak­tiv zu machen für die zukünf­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen für Städ­te in länd­li­chen Regionen.

Quel­le : Rabea Kap­pen, Stadt Winterberg


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email