eezy​.nrw kommt

Print Friendly, PDF & Email
Neuer landesweiter eTarif macht Bus- und Bahnfahren leichter

win­ter­berg-total­lo­kal : Am 1. Dezem­ber 2021 star­tet im öffent­li­chen Nah­ver­kehr in Nord­rhein­West­fa­len flä­chen­de­ckend der neue eTa­rif „eezy​.nrw“: Damit gibt es erst­ma­lig einen ver­bund­über­grei­fen­den elek­tro­ni­schen Tarif für Bus und Bahn, bei dem Fahr­ten nur per App gebucht und per Luft­li­ni­en­ki­lo­me­ter abge­rech­net wer­den. Tarif­gren­zen spie­len bei „eezy​.nrw“ kei­ne Rol­le mehr. Der neue eTa­rif ergänzt das bekann­te und bewähr­te Ticket- und Tarif­an­ge­bot der Ver­kehrs­ver­bün­de und Tarifgemeinschaften.

„Tip­pen, ein­stei­gen, los­fah­ren, fer­tig ! Bus- und Bahn­fah­ren wird mit „eezy​.nrw“ auf dem Smart­pho­ne genau­so ein­fach wie es klingt“, so Ver­kehrs­mi­nis­te­rin Ina Bran­des. „Nord­rhein-West­fa­len ist das ers­te Bun­des­land mit einem lan­des­weit ein­heit­li­chen eTa­rif ! Wir wol­len die Qua­li­tät des Bus- und Bahn­fah­rens wei­ter stei­gern, weil der öffent­li­che Nah­ver­kehr das Rück­grat sau­be­rer Mobi­li­tät ist. Dazu gehört ab sofort ein ech­ter digi­ta­ler Tarif, der es noch leich­ter macht, auf Bus und Bahn umzu­stei­gen und das Auto ste­hen zu las­sen. Das Land för­dert den Start von „eezy​.nrw“ mit 100 Mil­lio­nen Euro im Rah­men unse­rer ÖPNV-Offensive.“

Wie funk­tio­niert „eezy​.nrw“ und was kos­tet die Fahrt im eTarif ?

Mit „eezy​.nrw“ gehört die Suche nach dem pas­sen­den Tarif im Inter­net oder am Fahr­kar­ten­au­to­ma­ten der Ver­gan­gen­heit an : Wer ab dem 1. Dezem­ber den eTa­rif bucht, muss nur unmit­tel­bar vor dem Ein­stieg in Bus und Bahn auf dem Smart­pho­ne die mobil.nrw-App öff­nen und dort auf einen „Check In“-Button tip­pen. Unter­wegs wird ein QR-Code auf dem Bild­schirm für die Ticket­kon­trol­le ange­zeigt. Bei der Ankunft am Ziel che­cken Fahr­gäs­te ein­fach per Fin­ger­tipp wie­der aus der App aus. Fertig.

Abge­rech­net wird nach dem fina­len Halt per App :

  • Der Ticket­preis für die zurück­ge­leg­te Stre­cke berech­net sich aus einem Grund­preis plus den Luft­li­ni­en­ki­lo­me­tern zwi­schen Start und Ziel.
  • Ver­läuft die Luft­li­nie durch meh­re­re Tarif- oder Ver­bund­räu­me, wer­den die Prei­se für die Luft­li­ni­en­ki­lo­me­ter je Ver­bund­raum ein­fach addiert.

Der Grund­preis für ver­bund­über­grei­fen­de Fahr­ten liegt bei 1,60 Euro. Der Luft­li­ni­en­ki­lo­me­ter­preis liegt bei etwa 24 Cent. Für Fahr­ten mit „eezy“ inner­halb des West­fa­len­Ta­rifs beträgt der Grund­preis 1,40 Euro. Der ange­fan­ge­ne Luft­li­ni­en­ki­lo­me­ter kos­tet 27 Cent. Damit liegt der Preis für bei­spiels­wei­se eine Fahrt von Müns­ter Haupt­bahn­hof nach Pader­born Haupt­bahn­hof bei 23,27 Euro. Der Preis setzt sich zusam­men aus dem Grund­preis von 1,40 Euro sowie dem Preis je ange­fan­ge­nem Luft­li­ni­en­ki­lo­me­ter, also 27 Cent x 81 Kilo­me­ter. Ein Ein­zel­Ti­cket im „klas­si­schen“ Tarif kos­tet für die Stre­cke 23,80 Euro.

Für den elek­tro­ni­schen Tarif sind Maxi­mal­prei­se fest­ge­legt. So zah­len Kun­den für NRW-wei­te Fahr­ten inner­halb von 24 Stun­den nie mehr als 30 Euro. Für Fahr­ten inner­halb des West­fa­len­Ta­rifs beträgt der Maxi­mal­preis 25 Euro. Da alle bekann­ten, klas­si­schen Tari­fe bestehen blei­ben, wer­den Bus- und Bahn­fahr­ten für nie­man­den teurer.

In den nächs­ten Wochen wird der neue eTa­rif eben­falls in die ver­schie­de­nen Apps der Ver­kehrs­ver­bün­de und Ver­kehrs­un­ter­neh­men in Nord­rhein-West­fa­len inte­griert. Hin­ter „eezy​.nrw“ steht mobil​.nrw, die Gemein­schafts­kam­pa­gne des Ver­kehrs­mi­nis­te­ri­ums des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len, der Ver­kehrs­un­ter­neh­men, Zweck­ver­bän­de, Ver­kehrs­ver­bän­de und ‑gemein­schaf­ten in Nord­rhein-West­fa­len. Der eTa­rif „eezy​.nrw“ ist ein zusätz­li­cher Bei­trag zur Gestal­tung einer umwelt­freund­li­chen, nach­hal­ti­gen und zukunfts­ori­en­tier­ten Mobi­li­tät für die Men­schen in Nordrhein-Westfalen.

Hin­ter­grund ÖPNV-Offensive

Das Land Nord­rhein-West­fa­len hat 2019 eine ÖPNV-Offen­si­ve mit einem Volu­men von aktu­ell 3 Mil­li­ar­den Euro bis 2031 aufs Gleis gesetzt. Davon pro­fi­tie­ren Städ­te und länd­li­che Regio­nen : Unter ande­rem steht 1 Mil­li­ar­de Euro für ein Sys­temup­grade, das heißt für die Grund­er­neue­rung von Stadt- und Stra­ßen­bahn­net­zen, zur Ver­fü­gung. 310 Mil­lio­nen Euro wer­den für das Pro­gramm „Robus­tes Netz“ gemein­sam mit der Deut­schen Bahn für mehr Pünkt­lich­keit im Nah­ver­kehr inves­tiert. 120 Mil­lio­nen Euro ste­hen für On-Demand-Ver­keh­re (ÖPNV auf Abruf), 100 Mil­lio­nen Euro für regio­na­le Schnell­bus­li­ni­en zur Ver­fü­gung und 100 Mil­lio­nen Euro zur Ein­füh­rung des neu­en eTa­rifs. Allein 600 Mil­lio­nen Euro ste­hen zudem für die Kofi­nan­zie­rung von Bun­des­mit­teln zum Aus­bau des Schie­nen­net­zes, für Reak­ti­vie­run­gen und Elek­tri­fi­zie­run­gen zur Ver­fü­gung. Zudem stellt das Land 2022 34 Mil­lio­nen Euro zur För­de­rung von Pla­nungs­leis­tun­gen für not­wen­di­ge Stadt­bah­nund Eisen­bahn­in­fra­struk­tur­pro­jek­te bereit, damit Kom­mu­nen und Auf­ga­ben­trä­ger des
ÖPNV schnel­ler und bes­ser Bun­des­mit­tel für geplan­te Schie­nen­pro­jek­te abru­fen können.

State­ments zur Ein­füh­rung des NRW-wei­ten eTa­rif aus dem WestfalenTarif

Mat­thi­as Hehl und Odi­lo Enkel, Geschäfts­füh­rer der West­fa­len­Ta­rif GmbH

„Mit „eezy“ schaf­fen wir gera­de auch für unse­re poten­zi­el­len Fahr­gäs­te in West­fa­len einen ein­fa­chen Zugang zu Bus und Bahn. Die Buchung per Smart­pho­ne und trans­pa­ren­te Ent­gelt-Abrech­nun­gen sind bereits in ande­ren Berei­chen an der Tages­ord­nung, und das erwar­ten Kun­den zu Recht auch von uns. „eezy“ rich­tet sich im ers­ten Schritt an die Kun­den im Gele­gen­heits­ver­kehr, aber wir wol­len die­se Inno­va­ti­on wei­ter­ent­wi­ckeln. Auch unse­re Stamm­kun­den sol­len pro­fi­tie­ren. Die Digi­ta­li­sie­rung im Nah­ver­kehr star­tet also gerade.“

Joa­chim Kün­zel, Geschäfts­füh­rer Nah­ver­kehr West­fa­len-Lip­pe (NWL)

„Mit der App „mobil​.nrw“ über die der eTa­rif eezy ver­füg­bar ist, brin­gen wir nicht nur den SPNV, son­dern gesamt­heit­lich gese­hen auch die mul­ti­moda­le Ver­net­zung von Ver­kehrs­trä­gern im Umwelt­ver­bund vor­an. Mit „Mobi­li­ty-as-a-Ser­vice” (MaaS NRW) sol­len zukünf­tig, ent­lang der inter­mo­da­len Wege­ket­te, wei­te­re Ver­kehrs­mit­tel über eine App gebucht und abge­rech­net wer­den kön­nen. Da wol­len wir hin. Daher ist der eTa­rif und die digi­ta­len Sys­te­me auch ein Teil von MaaS NRW und der ers­te Schritt in eine nach­hal­ti­ge­re Mobilität.

Bild : NRW-Ver­kehrs­mi­nis­te­rin Ina Bran­des und Mat­thi­as Hehl, Geschäfts­füh­rer der West­fa­len­Ta­rif GmbH, star­ten den neu­en eTa­rif für den West­fa­len­Ta­rif und ganz NRW.

Foto­credits : KCM/​Tim Frankenheim

Quel­le : West­fa­len­Ta­rif GmbH


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email