Der Arbeitsmarkt im November 2021 :

Print Friendly, PDF & Email
Reduzierung der Arbeitslosigkeit auch im November – nicht alle Personengruppen profitieren vom Arbeitskräftebedarf

win­ter­berg-total­lo­kal : HSK : Die Ent­wick­lung auf dem regio­na­len Arbeits­markt : Im Bezirk der Agen­tur für Arbeit Mesche­de-Soest sinkt die Arbeits­lo­sig­keit im Berichts­mo­nat um 328 Per­so­nen oder 2,3 Pro­zent. Aktu­ell sind 13.660 Män­ner und Frau­en als arbeits­los regis­triert. Mit Blick auf den Inter­na­tio­na­len Tag der Men­schen mit Behin­de­rung am 3. Dezem­ber möch­te die Agen­tur für Arbeit Mesche­de-Soest für mehr Inklu­si­on, Chan­cen­gleich­heit und Gleich­be­rech­ti­gung von Men­schen mit Behin­de­rung im Arbeits­le­ben werben.

Im Bezirk der Agen­tur für Arbeit Mesche­de-Soest beträgt die Arbeits­lo­sen­quo­te bezo­gen auf alle zivi­len Erwerbs­per­so­nen 4,3 Pro­zent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 5,2 Prozent.

Im Ver­si­che­rungs­be­reich (Rechts­kreis Sozi­al­ge­setz­buch Drit­tes Buch, SGB III – Arbeits­lo­sen­geld I) wer­den aktu­ell 5.325 arbeits­lo­se Men­schen betreut, das sind ‑205 Per­so­nen oder ‑3,7 Pro­zent weni­ger als im Vor­mo­nat und ‑2.498 Frau­en und Män­ner oder ‑31,9 Pro­zent weni­ger als im Vor­jah­res­mo­nat. Im Bereich der Grund­si­che­rung für Arbeit­su­chen­de (Rechts­kreis Sozi­al­ge­setz­buch Zwei­tes Buch, SGB II – Arbeits­lo­sen­geld II) sind 8.335 Per­so­nen bei den Job­cen­tern regis­triert ; 123 Män­ner und Frau­en oder 1,5 Pro­zent weni­ger als im Vor­mo­nat und 398 Per­so­nen oder 4,6 Pro­zent weni­ger als im glei­chen Monat des Vorjahres.

„Auch die aktu­el­len Zah­len las­sen eine wei­te­re Redu­zie­rung der Arbeits­lo­sig­keit erken­nen”, so Oli­ver Schma­le, Vor­sit­zen­der der Geschäfts­füh­rung der Agen­tur für Arbeit Mesche­de-Soest. “Wie es sich in den nächs­ten Wochen, beson­ders auf Grund der erneut ange­spann­ten pan­de­mi­schen Lage ent­wi­ckeln wird, bleibt abzu­war­ten. Auch von dem der­zei­ti­gen Trend der schritt­wei­sen Erho­lung pro­fi­tie­ren längst nicht alle. Die Beschäf­ti­gung schwer­be­hin­der­ter Men­schen ist im Agen­tur­be­zirk zuletzt um gut 2 Pro­zent gestie­gen. Das ist ein guter Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung, wenn­gleich auch die Zahl der Men­schen mit Behin­de­rung zunimmt. 10,9 Pro­zent der Bevöl­ke­rung im Kreis Soest und auch im Hoch­sauer­land­kreis haben einen Grad der Behin­de­rung von 50 Pro­zent oder mehr. Vie­le die­ser Men­schen sind gut qua­li­fi­ziert und damit hilf­reich für den Fach­kräf­te­man­gel bei unse­ren regio­na­len Arbeit­ge­be­rin­nen und Arbeit­ge­ber. Bei Vie­len tritt eine Schwer­be­hin­de­rung als Fol­ge einer Krank­heit ein. Sie sind häu­fig gut qua­li­fi­zier­te Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mer. Wir wol­len die Gele­gen­heit nut­zen und die Akzep­tanz die­ser Men­schen in der Gesell­schaft, beson­ders aber im Arbeits­le­ben, erhö­hen”, erläu­tert er.

Die Arbeits­agen­tur för­dert, wenn es erfor­der­lich ist, Ein­schrän­kun­gen aus­zu­glei­chen, zum Bei­spiel reha­spe­zi­fi­sche Berufs- und Aus­bil­dungs­vor­be­rei­tun­gen, Wei­ter­bil­dun­gen, Kraft­fahr­zeug­hil­fen oder eine behin­de­rungs­ge­rech­te Aus­stat­tung der Arbeits­plät­ze. Die Bera­te­rin­nen und Bera­ter der Reha-Teams in den Agen­tu­ren hel­fen dabei, eine geeig­ne­te För­der­maß­nah­me zu fin­den. Kon­takt­auf­nah­me ist mög­lich unter www​.arbeits​agen​tur​.de

Der Arbeits­markt im Hoch­sauer­land­kreis (HSK)

Arbeits­lo­sig­keit

Die Zahl der Arbeits­lo­sen ist im Hoch­sauer­land­kreis im Novem­ber 2021 gesun­ken. Ins­ge­samt waren 5.281 Per­so­nen arbeits­los gemel­det. Ver­gli­chen mit den Zah­len des Vor­mo­na­tes sind dies 188 Per­so­nen oder 3,4 Pro­zent weni­ger. Im Ver­gleich zum Novem­ber des Vor­jah­res sinkt die Zahl der Arbeits­lo­sen um 1.394 Per­so­nen bzw. 20,9 Pro­zent. Die Arbeits­lo­sen­quo­te auf Basis aller zivi­len Erwerbs­per­so­nen beträgt im Novem­ber 3,5 Pro­zent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,5 Pro­zent (-1 Prozentpunkt).

Ent­wick­lung in der Arbeits­lo­sen­ver­si­che­rung – SGB III

Im Bereich der Arbeits­lo­sen­ver­si­che­rung sind in die­sem Monat 2.154 Per­so­nen arbeits­los gemel­det. Die Zahl hat sich im Ver­gleich zum Vor­mo­nat um 139 Per­so­nen bzw. 6,1 Pro­zent ver­rin­gert. Im Vor­jah­res­ver­gleich bedeu­tet dies eine Ver­rin­ge­rung um 1.062 Per­so­nen oder 33 Prozent.

Ent­wick­lung in der Grund­si­che­rung – SGB II

In der Grund­si­che­rung sind 49 Arbeits­lo­se weni­ger als im Vor­mo­nat und 332 weni­ger als im Vor­jahr zu ver­zeich­nen. Im Ver­hält­nis zum Vor­mo­nat ent­spricht dies 1,5 Pro­zent weni­ger bzw. 9,6 Pro­zent weni­ger zum Vor­jahr. Ins­ge­samt sind es 3.127 Per­so­nen und damit 59,2 Pro­zent aller Arbeits­lo­sen, die zur Grund­si­che­rung gemäß SGB II zählen.

Jugend­ar­beits­lo­sig­keit

440 Arbeits­lo­se sind im Berichts­mo­nat im Hoch­sauer­land­kreis unter 25 Jah­re alt. Im Ver­gleich zum Vor­mo­nat sind dies 20 jun­ge Arbeits­lo­se weni­ger und im Vor­jah­res­ver­gleich 204 arbeits­lo­se jun­ge Men­schen weni­ger. Die pro­zen­tua­le Ver­än­de­rung beläuft sich somit auf minus 4,3 Pro­zent zum Vor­mo­nat bzw. minus 31,7 Pro­zent im Ver­gleich zum Vorjahr.

Älte­re Arbeitslose

Die Anzahl arbeits­lo­ser Per­so­nen ab 50 Jah­re ist im Ver­gleich zum Vor­mo­nat um 51 Per­so­nen oder 2,4 Pro­zent gesun­ken. Im Ver­gleich zum Vor­jahr sind es 328 Arbeits­lo­se weni­ger (-13,6 Pro­zent). Ins­ge­samt sind 2.083 Men­schen ab 50 Jah­re im Hoch­sauer­land­kreis betroffen.

Lang­zeit­ar­beits­lo­se

Die Zahl der Lang­zeit­ar­beits­lo­sen ist im Hoch­sauer­land­kreis im Berichts­mo­nat gesun­ken. 2.380 Per­so­nen waren län­ger als ein Jahr nicht sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­tig beschäf­tigt, dar­un­ter zäh­len 82,4 Pro­zent (1.961 Per­so­nen) zur Grund­si­che­rung. Ver­gli­chen mit den Gesamt­zah­len des Vor­mo­na­tes sind dies 91 Lang­zeit­ar­beits­lo­se weni­ger. Im Ver­gleich zum Vor­jahr sinkt die Zahl die­ser Arbeits­lo­sen um 199 Personen.

Stel­len­an­ge­bot

Unter­neh­men aus der Regi­on haben in die­sem Monat 465 Stel­len gemel­det (-280 zum Vor­mo­nat). Im Bestand befin­den sich ins­ge­samt 3.656 offe­ne Stel­len, 70 mehr als im Vor­mo­nat und 1.184 mehr als im Vorjahresmonat.

Foto­credits : NGG

Quel­le : Agen­tur für Arbeit Meschede-Soest


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email