Wachwechsel bei der NATO

Print Friendly, PDF & Email
Minenjagdboot “Bad Bevensen” löst “Homburg” ab

win­ter­berg-total­lo­kal : Am Don­ners­tag, den 21. Okto­ber 2021 um 10 Uhr, ver­lässt das Minen­jagd­boot “Bad Beven­sen” sei­nen Hei­mat­ha­fen Kiel. Das Boot gehört für die kom­men­den Mona­te dem Stän­di­gen Minen­ab­wehr­ver­band der NATO SNMCMG 1 (Stan­ding NATO Mine Coun­ter­mea­su­res Group 1) an und löst damit die “Hom­burg” ab.

Unter dem Kom­man­do von Kor­vet­ten­ka­pi­tän Chris­to­pher Fens­ke (37) wird die 42-köp­fi­ge Besat­zung in Rich­tung Cux­ha­ven aus­lau­fen, um sich dort dem NATO-Ver­band anzu­schlie­ßen. Der ers­te Teil des rund sechs­mo­na­ti­gen Ein­sat­zes wird die “Bad Beven­sen” in die Ost­see füh­ren. “Die Teil­nah­me an der SNMCMG 1 stellt den Höhe­punkt der bis dato geleis­te­ten Aus­bil­dung dar und ermög­licht der Besat­zung und dem Boot, die erar­bei­te­ten Fähig­kei­ten nun ein­zu­brin­gen. Ope­ra­ti­ve und see­män­ni­sche Übun­gen ver­tie­fen das Zusam­men­spiel zwi­schen den Ein­hei­ten der unter­schied­li­chen NATO-Natio­nen”, erklärt Kor­vet­ten­ka­pi­tän Fenske.

Nach einer klei­nen Pau­se über den Jah­res­wech­sel wird sich das Kie­ler Boot auf den Weg Rich­tung bel­gi­sche Küs­te machen. Dort begin­nen Anfang Febru­ar die ers­ten inter­na­tio­na­len Manö­ver und Ver­bands­übun­gen. Im Anschluss wird die “Bad Beven­sen” auch an soge­nann­ten HOD Ope­ra­ti­ons im Gebiet der deut­schen Bucht teil­neh­men. HOD steht für His­to­ric Ord­nan­ce Dis­po­sal oder “Alt­las­ten­be­sei­ti­gung”, die regel­mä­ßig in Nord- und Ost­see durch­ge­führt wird. Im Anschluss fol­gen wei­te­re Ver­bands­übun­gen, die die Besat­zung bis hoch in den Nor­den füh­ren. “Im zwei­ten Teil der Ver­bands­teil­nah­me stellt vor allem die kli­ma­ti­sche Her­aus­for­de­rung im euro­päi­schen Nord­meer eine Belas­tung für Per­so­nal und Mate­ri­al dar. Die­se gilt es zu meis­tern”, so der Kommandant.

Nach die­sem anspruchs­vol­len Käl­te­test für Boot und Besat­zung wer­den sie pünkt­lich zum Oster­fest, Mit­te April, in Kiel zurück­er­war­tet. Dann hof­fent­lich schon mit mil­de­ren Temperaturen.

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen

Die NATO unter­hält vier stän­di­ge mari­ti­me Ein­satz­ver­bän­de, die von den Mit­glieds­staa­ten mit Schif­fen und Boo­ten besetzt wer­den und gemein­sam mit Luft- und Land­streit­kräf­ten sowie Spe­zi­al­ein­hei­ten die 2002 auf­ge­stell­ten NATO-Ein­greif­kräf­te NATO Respon­se For­ce (NRF) bilden.

Die Ein­hei­ten in die­sen Ver­bän­den haben ein mehr­mo­na­ti­ges Aus­bil­dungs­pro­gramm absol­viert und sind auf hohem Aus­rüs­tungs- und Aus­bil­dungs­stand. Sie kön­nen nach ent­spre­chen­den NATO- und natio­na­len Beschlüs­sen schnell ver­legt wer­den und ste­hen für Ope­ra­tio­nen im Rah­men des Kri­sen­ma­nage­ments genau­so zur Ver­fü­gung, wie für Maß­nah­men der kol­lek­ti­ven Ver­tei­di­gung. Sie unter­ste­hen dem Ober­be­fehl des NATO – Befehls­ha­bers in Euro­pa (Supre­me Allied Com­man­der Euro­pe, SACEUR). Die NATO Respon­se For­ce wur­de auf Beschluss der Mit­glieds­staa­ten 2014 um eine als “Speer­spit­ze” bekann­te Very High Rea­di­ness Joint Task For­ce erwei­tert, zu der auch die mari­ti­men Ein­satz­grup­pen zählen.

Die Zusam­men­zie­hung zu einer NRF dient außer­dem der gemein­sa­men Aus­bil­dung und Qua­li­fi­zie­rung, wes­halb die Ver­bän­de regel­mä­ßig an Manö­vern unter NATO-Füh­rung oder auf Ein­la­dung ein­zel­ner Mit­glieds­staa­ten teil­neh­men. Die SNMCMG 1 ope­riert ganz­jäh­rig über­wie­gend in Nord- und Ost­see und angren­zen­den See­ge­bie­ten. Der Ver­band hat den Auf­trag, ein­satz­be­reit in See zu ste­hen und dabei alle Aspek­te der Minen­kampf­füh­rung zu trai­nie­ren. Sie demons­trie­ren die Ent­schlos­sen­heit und den Zusam­men­halt der Alli­anz und ver­tie­fen durch Hafen­be­su­che und Aus­tausch­pro­gram­me die Koope­ra­ti­on mit Partnerstaaten.

Manö­ver und Aus­bil­dung sind aber nur eine Auf­ga­be der NATO-Boo­te. Sie sichern die See­we­ge durch Prä­senz und Minen­ab­wehr und wer­den auch zu His­to­ric Ord­nan­ce Dis­po­sal Ope­ra­ti­ons (HOD) oder Alt­las­ten­be­sei­ti­gung in Nord- und Ost­see ein­ge­setzt. Dabei iden­ti­fi­zie­ren oder besei­ti­gen sie See­mi­nen, Tor­pe­dos und Bom­ben aus den Welt­krie­gen oder dem Kal­ten Krieg, die bis heu­te eine Gefahr für die See­schiff­fahrt darstellen.

Bild : Rück­kehr des Minen­jagd­boo­tes Bad Beven­sen aus dem NATO-Ein­satz SNMCMG 2 mit dem Kom­man­dan­ten Kor­vet­ten­ka­pi­tän Axel Hänisch

Foto­credits : Björn Wilke

Ori­gi­nal-Con­tent von : Pres­se- und Infor­ma­ti­ons­zen­trum Mari­ne, über­mit­telt durch news aktuell


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email