NABU launcht Bird-O-Mat zur Wahl des Vogel des Jahres 2022

Print Friendly, PDF & Email
Fünf Vogelarten sind im Rennen um den Titel

win­ter­berg-total­lo­kal : Wel­cher Vogel soll‘s denn sein ? Für alle, die bei der Wahl zum Vogel des Jah­res 2022 noch unschlüs­sig sind, hilft der NABU-Bird-O-Mat bei der Ent­schei­dung. Unter www​.NABU​.de/​b​i​r​d​o​mat kann jeder und jede sei­nen oder ihren gefie­der­ten Favo­ri­ten unter den fünf Kan­di­da­ten herausfinden.

„In den ers­ten neun Tagen Wahl haben bereits über 70.000 Men­schen mit­ge­macht“, so NABU-Bun­des­ge­schäfts­füh­rer Leif Mil­ler. „Für die, die noch unschlüs­sig sind, haben wir eine Ent­schei­dungs­hil­fe ent­wi­ckelt. Ganz genau wie bei einer poli­ti­schen Wahl, kann man mit­hil­fe des Bird-O-Mat den Kan­di­da­ten fin­den, der am bes­ten zu einem passt.“

Abge­fragt wird zum Bei­spiel, ob ein Vega­ner bevor­zugt wird, ob ein beson­ders vari­an­ten­rei­cher Sän­ger oder ein rei­se­freu­di­ger Vogel gewünscht ist. Mil­ler : „Mit dem Bird-O-Mat kann man auf humor­vol­le und spie­le­ri­sche Art etwas über unse­re fünf Kan­di­da­ten erfahren.“

Zur Wahl ste­hen Blut­hänf­ling, Feld­sper­ling, Mehl­schwal­be, Stein­sch­mät­zer und Wie­de­hopf. „Die Kan­di­da­ten reprä­sen­tie­ren eine Viel­falt klei­ne­rer Ver­tre­ter der Vogel­welt. Drei Zug­vo­gel­ar­ten – Mehl­schwal­be, Stein­sch­mät­zer und Wie­de­hopf – sind dar­un­ter“, sagt Mil­ler, „Mit Blut­hänf­ling und Wie­de­hopf haben wir zudem zwei optisch ein­drucks­vol­le Kan­di­da­ten.“ Jeder der Kan­di­da­ten steht für ein Natur­schutz­the­ma, das Auf­merk­sam­keit braucht. So fin­det die Mehl­schwal­be als Gebäu­de­brü­ter immer weni­ger Nist­mög­lich­kei­ten. Der Stein­sch­mät­zer kämpft für mehr offe­nes Brach­land, der Wie­de­hopf will, dass weni­ger Pes­ti­zi­de ein­ge­setzt wer­den. Der Feld­sper­ling ver­misst Baum­höh­len zum Brü­ten und der Blut­hänf­ling for­dert : Hecken zum Verstecken.

Bis zum 18. Novem­ber ist das vir­tu­el­le Wahl­lo­kal unter www​.vogel​des​jah​res​.de frei­ge­schal­tet. Noch am sel­ben Tag wird der Sie­ger bekannt­ge­ge­ben. Der „Vogel des Jah­res“ wur­de in Deutsch­land erst­mals im Jahr 1971 gekürt. Seit 2021 wird er durch eine öffent­li­che Wahl bestimmt.

Mehr Infos und Teil­nah­me an der Abstim­mung : www​.vogel​des​jah​res​.de

Bird-O-Mat : www​.nabu​.de/​b​i​r​d​o​mat

Foto­credits : NABU/F. Derer, M. Schäf

Quel­le : NABU


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email