„Heute für Morgen pflanzen“ und so das grüne Herz des Sauerlandes nachhaltig unterstützen

Print Friendly, PDF & Email
Stadt Winterberg pflanzt mit der Krombacher Brauerei 22.000 neue Bäume / Einheimische und Gäste können zusätzliche Patenschaften übernehmen

win­ter­berg-total­lo­kal : „Heu­te für Mor­gen pflan­zen“ – ein Slo­gan, der wie gemacht ist für eine Stadt und Feri­en­re­gi­on wie Win­ter­berg, die sich inten­siv mit dem The­ma Nach­hal­tig­keit aus­ein­an­der­setzt und als ers­te Tou­ris­mus Desti­na­ti­on in NRW über­haupt mit dem Zer­ti­fi­kat „Nach­hal­ti­ge Feri­en­re­gi­on“ aus­ge­zeich­net wur­de. Denn hin­ter die­sem Slo­gan steckt ein außer­ge­wöhn­li­ches Pro­jekt, an dem hin­ter den Kulis­sen von Stadt sowie der Win­ter­berg Tou­ris­tik und Wirt­schaft seit Mona­ten akri­bisch gear­bei­tet wird. Kon­kret geht es um eine Baum­pflanz-Akti­on in Zusam­men­ar­beit mit der Krom­ba­cher Braue­rei, die im Sauer­land und dar­über hin­aus wohl ihres­glei­chen sucht. Stol­ze 22.000 Laub­bäu­me wird das städ­ti­sche Forst­amt zusam­men mit der Krom­ba­cher Braue­rei ab Okto­ber und pünkt­lich zu den Herbst­fe­ri­en auf einer eigens für die Akti­on von der Stadt Win­ter­berg zur Ver­fü­gung gestell­ten Flä­che in der Nähe der Schwe­den­hüt­te in Altas­ten­berg pflanzen.

Die­se Pre­miè­re in Altas­ten­berg dient als Start­schuss für ein Pro­jekt, das lang­fris­tig kon­zi­piert ist. „Wir wer­den die­se nach­hal­ti­ge Akti­on in den kom­men­den Jah­ren gemein­sam mit der Krom­ba­cher Braue­rei fort­set­zen auch auf ande­ren Flä­chen, die im gesam­ten Stadt­ge­biet ver­teilt sein wer­den. Auch bei den Fol­ge-Aktio­nen wird die Braue­rei jeden ver­kauf­ten Baum ver­dop­peln“, sagt Win­ter­bergs Bür­ger­meis­ter Micha­el Beckmann.

Hei­mi­sche Baum­schu­len sind mit im Projekt-Boot 

Sobald der Start­schuss im Okto­ber gefal­len ist und die ers­ten Laub­bäu­me gesetzt sind, haben anschlie­ßend auch die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sowie die hei­mi­schen Unter­neh­men und Ver­ei­ne die Mög­lich­keit, zusätz­lich Bäu­me ent­we­der selbst zu pflan­zen oder vom Forst­amt pflan­zen zu las­sen und damit für 5 Euro pro Baum eine Paten­schaft zu über­neh­men im Sin­ne des nach­hal­ti­gen Natur­schut­zes. Dies gilt ins­be­son­de­re auch für die Gäs­te, die in der Feri­en­re­gi­on Win­ter­berg und Hal­len­berg Urlaub machen. Auch sie haben die Gele­gen­heit ab den Herbst­fe­ri­en 2021, eine Baum-Paten­schaft zu über­neh­men. Ein sicher ein­ma­li­ges Enga­ge­ment, wer kann schon von sich behaup­ten, im eige­nen Urlaubs­ort das grü­ne Herz des Sauer­lan­des unter­stützt und sich dabei sogar nach­hal­tig ver­ewigt zu haben. Der Clou dabei : Auch für jeden die­ser zusätz­li­chen Bäu­me wird die Krom­ba­cher Braue­rei jeweils einen wei­te­ren Baum spen­den. Bei der Aus­wahl der Setz­lin­ge sind von Pro­jekt­Be­ginn an regio­na­le Baum­schu­len, die auch lang­jäh­ri­ge Part­ner des städ­ti­schen Forst­be­trie­bes sind, mit im Boot. So wird der nach­hal­ti­ge und regio­na­le Ansatz bewusst auch in die­sem Bereich gewähr­leis­tet. Ent­ste­hen wird so Setz­ling für Setz­ling lang­fris­tig ein Misch­wald aus hei­mi­schen Laub­bäu­men. Im Herbst wer­den es bedingt durch die Jah­res­zeit in ers­ter Linie Laub­höl­zer sein.

Stadt stellt Flä­che in Altas­ten­berg nahe der Schwe­den­hüt­te zur Verfügung 

„Wir freu­en uns sehr, dass wir die­ses ambi­tio­nier­te, nach­hal­ti­ge Pro­jekt jetzt gemein­sam mit der Krom­ba­cher Braue­rei umset­zen kön­nen. Wir möch­ten damit ein Zei­chen für den Natur- und Umwelt­schutz set­zen, unse­re nach­hal­ti­gen Zie­le enga­giert ver­fol­gen, unter­strei­chen, dass wir das grü­ne Herz des Sauer­lan­des sind, und sowohl die Men­schen in die­ser Regi­on als auch unse­re Gäs­te für das The­ma sen­si­bi­li­sie­ren. Dar­über hin­aus gilt es natür­lich auch, die Schä­den durch den Bor­ken­kä­fer über so eine Akti­on zumin­dest zu redu­zie­ren. Ich bin sicher, unse­re Gäs­te und die Winterberger:innen wer­den das Pro­jekt im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes tat­kräf­tig unter­stüt­zen“, sind sich Win­ter­bergs Bür­ger­meis­ter Micha­el Beck­mann und Tou­ris­mus­för­de­rer Chris­ti­an Klo­se einig. „Die ers­te Pflanz-Pha­se wird in den Herbst­fe­ri­en statt­fin­den“, erklärt der Geschäfts­füh­rer der Win­ter­berg Tou­ris­tik und Wirt­schaft GmbH, Win­fried Borg­mann. Zudem wird es für die Paten auch Urkun­den geben mit den jewei­li­gen Koor­di­na­ten, an wel­cher Stel­le der Baum wächst. In den Oster­fe­ri­en 2022 ist eine zwei­te Pflanz­Ak­ti­on geplant. „Mein Dank gilt allen am Pro­jekt Betei­lig­ten für den Ein­satz. Es ist ein tol­les Pro­jekt, dass unse­re nach­hal­ti­ge Aus­rich­tung unter­streicht. Ich bin sicher, wir wer­den weit mehr als die 22.000 Bäu­me pflan­zen mit­tel­fris­tig. Dazu passt auch die Akti­on des Schul­wal­des der Sekun­dar­schu­le“, so Micha­el Beckmann.

„Der Wald prägt das Land­schafts­bild unse­rer Regi­on“, erklärt auch Wolf­gang Schötz, Lei­ter Nach­hal­tig­keits­ma­nage­ment der Krom­ba­cher Braue­rei. „Gemein­sam wol­len wir uns dafür ein­set­zen, dass dies auch in Zukunft nach­hal­tig so bleibt. Natur- und Umwelt­schutz ist für uns eine ech­te Her­zens­an­ge­le­gen­heit. Dabei ist es uns wich­tig, dass wir uns neben unse­ren inter­na­tio­na­len und natio­na­len Pro­jek­ten ins­be­son­de­re auch in unse­rer Hei­mat­re­gi­on engagieren.

Aktiv-Pro­gramm mit Wan­de­rung, Wet­ter­war­te und Co. im Rah­men der Pflanz­ak­ti­on für die Paten

Die Pflanz­ak­tio­nen in den Herbst­fe­ri­en wer­den von einem abwechs­lungs­rei­chen, kos­ten­pflich­ti­gen Rah­men­pro­gramm für Gäs­te und Ein­hei­mi­sche glei­cher­ma­ßen beglei­tet. So sind drei Aktiv-Ange­bo­te geplant unter dem Mot­to „Wan­dern & Pflan­zen“. Und zwar am 13. und 20. Okto­ber jeweils um 14.30 Uhr sowie am 16. und 23. Okto­ber jeweils um 10.30 Uhr. Bei­spiel­haft beinhal­tet das ers­te Rund-um-Sorg­los-Paket eine geführ­te, rund 7 Kilo­me­ter lan­ge Wan­de­rung mit einem Natur­park-Ran­ger vom Nord­hang über den Kah­len Asten bis nach Altas­ten­berg zur Pflanz­flä­che in der Nähe der Schwe­den­hüt­te. Auf dem Kah­len Asten ist ein Besuch der Wet­ter­war­te mit Wet­ter­pro­fi Meinolf Pape inklu­si­ve. Für Ver­pfle­gung ist natür­lich auch gesorgt. Geträn­ke wer­den von der Krom­ba­cher Braue­rei gestellt. Im Rah­men die­ses Aktiv-Ange­bo­tes kön­nen die Teilnehmer:innen die Anzahl der Baum-Paten­schaf­ten wäh­len und die Baum­art. Ein Setz­ling ist im Preis ent­hal­ten, wei­te­re Setz­lin­ge kön­nen natür­lich käuf­lich erwor­ben wer­den. „In Altas­ten­berg ange­kom­men, hel­fen die Mit­ar­bei­ter vom Forst, die Setz­lin­ge ein­zu­pflan­zen. Als Dan­ke­schön erhal­ten die Paten dann jeweils eine Urkun­de. Außer­dem wird an der Pflanz­flä­che eine Tafel auf­ge­stellt, auf der der Name der Paten ver­ewigt wird“, erklärt Forst­amts­lei­ter Micha­el Klein­sor­ge das Pro­ze­de­re. Die bei­den ande­ren Aktiv-Ange­bo­te sind aktu­ell noch in der Planung.

Web­sei­te infor­miert über das Projekt

Alle Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt fin­den Inter­es­sier­te auch im Inter­net auf der Sei­te www​.win​ter​berg​baum​pa​te​.de. Nun gilt es, die­ses weit über die Regi­on hin­aus wohl ein­zig­ar­ti­ge Pro­jekt im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes mit Leben zu füllen.

Bild : 22.000 Bäu­me wer­den bald in der Nähe der Schwe­den­hüt­te in Altas­ten­berg gepflanzt. Baum­pa­ten sind herz­lich willkommen.

Foto­credits : WTW !

Quel­le : Win­ter­berg Tou­ris­tik und Wirtschaft


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email