Umbau der Skisprungschanze für den Nachwuchs

 

Schaden höher als gedacht, Schanze muss aufwendig erneuert werden

 

win­ter­berg-total­lo­kal : Fun­da­ment der Schan­ze K20 kom­plett erneu­ert. Total faul und morsch. So zeig­te sich im Früh­jahr der Anlauf der K20 Sprung­schan­ze des Schan­zen­parks am Herr­loh. Da galt es für den Ski­klub Win­ter­berg schnell Abhil­fe zu schaf­fen.

 

Zusam­men mit der Sport­zen­trum GmbH wur­de das wei­te­re Vor­ge­hen geplant und auch rela­tiv schnell ange­gan­gen. Zunächst wur­de der gesam­te mor­sche Unter­bau ent­fernt, das Gelän­de begra­digt, das neue Fun­da­ment ein­ge­schalt und schließ­lich beto­niert. Dies alles in schlecht erreich­ba­rem und schwie­ri­gem Gelän­de. Über 20 m³ Beton galt es ein­zu­brin­gen, zu ver­ar­bei­ten und glatt zu zie­hen. Zum Glück hat der Ski­klub eini­ge Fach­leu­te und vie­le Hel­fer in sei­nen Rei­hen und gemein­sam mit der Sport­zen­trum GmbH konn­te die­se auf­wen­di­ge Arbeit erfolg­reich abge­schlos­sen wer­den.

 

 

Bild : Bil­der von den Bau­ar­bei­ten Ende Juli an der Schan­zen­al­ge am Herr­loh. (Ski­klub Win­ter­berg / Timo Drebs)

 

Quel­le : Joa­chim Wahle

 


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen