Fünf Jahre Teleneurologie im St. Franziskus-Hospital Winterberg

Schnelle Schlaganfallversorgung kann Leben retten

winterberg-totallokal: Beim Schlaganfall zählt jede Minute – aus diesem Grund arbeitet das Winterberger Krankenhaus seit nun mehr fünf Jahren eng mit dem Klinikum Kassel zusammen. Als Gründungsmitglied des Netzwerks „Neuro-Netz Mitte“ haben die Verantwortlichen im St. Franziskus-Hospital als ersten Krankenhaus in Nordrheinwestfalen schnell erkannt, dass die Etablierung einer Teleneurologie am Standort Winterberg Leben retten kann.

„Patienten mit neurologischen Notfällen – wie beispielsweise Schlaganfällen – benötigen rasche Diagnostik und Therapie“, weiß Gennadi Schüttke, Chefarzt der Inneren Medizin. „Gerade in unserer ländlichen Region fehlt oft die Zeit um Patienten direkt in meist weit entfernte neurologische Spezialkliniken zu bringen. Beim Schlaganfall muss die Behandlung sofort beginnen.“ Das Klinikum Kassel verfügt über eine Neurologie mit einer überregional zertifizierten Stroke Unit (Schlaganfallspezialstation) und ist gemeinsam mit den angrenzenden Fachdisziplinen, wie z.B. Neurochirurgie, Neuroradiologie und Kardiologie, auf die interdisziplinäre Akutversorgung von Schlaganfällen bestens eingestellt. Das hochmoderne telemedizinische Verfahren ermöglicht es auch kleineren Kliniken ohne eigenständige neurologische Abteilung, durch eine speziell für die Medizintechnik zugelassene Datenübertragung eine Ferndiagnostik durchzuführen – per Videoschaltung. Ein Neurologe der Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH), steht den Internisten des Winterberger Krankenhauses rund um die Uhr zur Verfügung und unterstützt sie bei der Untersuchung von Schlaganfallpatienten. „Dadurch kann die Diagnose schneller und präziser gestellt werden“, so Schüttke. Dies wiederum ermögliche eine schnellere Einleitung der therapeutischen Maßnahmen. Patienten und Ärzte gewinnen so wertvolle Zeit, die bei einer wohnortfernen Behandlung verloren gehen würde.

Seit 2015 wurden im Winterberger Krankenhaus mehr als 2.000 Patientenmit Symptomen aufgenommen, bei denen dem Verdacht auf einen möglichen Schlaganfall nachgegangen werden musste. Rund 200 Patienten kam die teleneurologische Behandlung durch das Neuro-Netz-Mitte zu Gute.

BU.: Gennadi Schüttke, Chefarzt Innere Medizin im St. Franziskus-Hospital

Foto: St. Franziskus-Hospital

Quelle: Tanja Jostes, Unternehmenskommunikation

 

Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

winterberg-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen