Großer Tag für die Einheit Winterberg

Winterberg-Totallokal : Modernsiertes Feuerwehrhaus und zwei neue Fahrzeuge offiziell eingeweiht

win­ter­berg-total­lo­kal : Die offi­zi­el­le Ein­wei­hung des moder­ni­sier­ten Feu­er­wehr­hau­ses in Win­ter­berg fand am Pfingst­sonn­tag (09.06.2019) im Rah­men des „Tag der offe­nen Tür“ der Ein­heit Win­ter­berg statt. Gleich­zei­tig wur­den auch offi­zi­ell die zuletzt in den Dienst gestell­ten Ein­satz­fahr­zeu­ge vom Typ GW-Mess sowie LF20 an die Ein­heit Win­ter­berg über­ge­ben. Ins­ge­samt wur­den hier­für zusam­men über 1 Mil­lio­nen Euro in den Feu­er­schutz in Win­ter­berg inves­tiert.

Fast zwei Jah­re ist es her, dass auf­grung von feu­er­wehr- und gebäu­de­tech­ni­schen Vorha-ben (z.B. Unfall­ver­hü­tungs­vor­schrift) mit den not­wen­di­gen Moder­ni­sie­rungs­maß­nah­men am Feu­er­wehr­haus Win­ter­berg begon­nen wur­de. Das moder­ni­sier­te Gebäu­de ver­fügt nun über einen groß­zü­gi­gen Umklei­de­be­reich mit der Ein­satz­klei­dung sowie einer Viel­zahl an Funk­ti­ons­räu­men im Dach­ge­schoss. Als zen­tra­ler Aus­bil­dungs­ort für die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Win­ter­berg end­stand im 1. Ober­ge­schoss ein moder­ner, mul­ti­funk­tio­na­ler Schu­lungs- und Ver­samm­lungs­be­reich. Im 2. Ober­ge­schoss befin­den sich jetzt u.a. die Räu­me für die Wehr­lei­tung, die Ein­heits­füh­rung, die Funk­werk­statt sowie für die Brand­schutz­er­zie­hung. Neben vie­len wei­te­ren Arbei­ten wur­den auch Sani­tär­be­rei­che und die Tore der Fahr­zeug­hal­le erneu­ert. Der ursprüng­lich ange­setz­te Kos­ten­rah­men von 700.000 Euro konn­te ein­ge­hal­ten werden,es wur­de sozu­sa­gen eine Punkt­lan­dung erzielt. Wehr­lei­ter Wolf­gang Pad­berg und Bür­ger­meis­ter Wer­ner Eick­ler stell­ten in ihren Gruß­wor­ten die Anstren­gun­gen der Ein­heit Win­ter­berg her­aus. Denn wie so oft gilt : „Ohne Fleiß kein Preis“. So hat die Ein­heit Win­ter­berg allein 1.550 Stun­den an Eigen­leis­tun­gen in und am Feu­er­wehr­haus Win­ter­berg erbracht. In sei­nem Gruß­wort dank­te Bür­ger­meis­ter Wer­ner Eick­ler allen Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den für ihr her­aus­ra­gen­des Enga­ge­ment. Denn die Feu­er­wehr ist 24 Stun­den am Tag, 365 Tage im Jahr ehren­amt­lich für alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Stadt Win­ter­berg da. „Was das Ehren­amt in unse­rer Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr leis­ten kann, ist beein­dru­ckend, nicht nur beim Bau/​Umbau von Gebäu­den, son­dern im täg­li­chen Ein­satz für uns, für unse­re Gesell­schaft“, so Bür­ger­meis­ter Wer­ner Eick­ler.

Der neue Gerä­te­wa­gen (GW-Mess) hat das Vor­gän­ger­fahr­zeug aus dem Jahr 1992 ersetzt. Der GW-Mess besitzt neus­te Mess­ge­rä­te und Nach­weis­mög­lich­kei­ten für ato­ma­re, bio­lo­gi­sche und che­mi­sche Gefah­ren. Zudem ist die Kon­fi­gu­ra­ti­on des Fahr­zeu­ges eine ganz spe-ziel­le, da in der Stadt Win­ter­berg eine Betriebs­stät­te, die Bob­bahn mit einem 70 Kilo­me­ter lan­gen Ammo­ni­ak-Lei­tungs­sys­tem arbei­tet. Damit das Fahr­zeug dort auch für die spe­zi­el­le Gefah­ren­ab­werhr ein­ge­setzt wer­den kann, muss­te es u.a. mit spe­zi­el­len Schutz­an­zü­gen aus­ge­stat­tet wer­den. Daher hat sich die Sport­zen­trum Win­ter­berg Hoch­sauer­land GmbH auch an den Inves­ti­ti­ons­kos­ten betei­ligt.

Das neue Ein­satz­fahr­zeug vom Typ LF 20 ersetzt in der Kern­stadt ein inzwi­schen 24 Jah­re altes Vor­gän­ger­fahr­zeug vom Typ LF 16/12. Das neue Fahr­zeug hat 2.400 Liter mit an Bord und kann eine Besat­zung von 9 Ein­satz­kräf­ten auf­neh­men. Beim neu­en LF 20 han­delt es sich um ein ganz wich­ti­ges Fahr­zeug zur Erfül­lung des Brand­schutz­kon­zep­tes. Es dienst sowohl der Ret­tung und Brand­be­kämp­fung sowie der Bereit­stel­lung von Lösch­was­ser z.B. bei Wald­brän­den. Die Kos­ten für das neue LF 20 belau­fen sich auf rd. 330.000 €.

Wehr­füh­rer Wolf­gang Pad­berg wies noch ein­mal dar­auf­hin, das sowohl das moder­ni­sier­te Feu­er­wehr­haus als auch die bei­den neu­en Fahr­zeu­ge das Ergeb­nis der kon­se­quen­ten Umset­zun­gen des Brand­schutz­be­darfs­pla­nes sei­en. Ein­heits­füh­rer Tim Braun dank­te der Stadt Win­ter­berg für die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung und beschrieb die Kon­fi­gu­ra­ti­on und Ein­satz­mög­lich­kei­ten des neu­en LF 20.

Nach den Gruß­wor­ten nahm Pfar­rer Peter J. Liedt­ke zusam­men mit Dia­kon Hans-Joa­chim Bex­kens die kirch­li­che Seg­nung des moder­ni­sier­ten Feu­er­wehr­hau­ses und der bei­den neu­en Fahr­zeu­ge vor. „Mögen Sie immer gesund von ihren Ein­sät­zen zurück­kom­men.“

Zudem wur­de der stellv. Wehr­lei­ter der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Win­ter­berg Micha­el Wie­den­beck ver­ab­schie­det. Er schei­det auf eige­nen Wunsch nach neun Jah­ren zum 30.06.2019 aus der Wehr­lei­tung aus. „Wir dan­ken dir sehr für dein gro­ßes per­sön­li­ches Enga­ge­ment in all den Jah­ren“, so Bür­ger­meis­ter Wer­ner Eick­ler. Als Dan­ke­schön über­reich­te er Micha­el Wie­den­beck ein klei­nes Prä­sent der Stadt Win­ter­berg. Mit Klaus Gre­ve aus der Ein­heit Win­ter­berg konn­te ein wür­di­ger Nach­fol­ger gefun­den wer­den. Poli­tik und Ver­wal­tung sicher­ten ihm stets eine ver­trau­ens­vol­le und koope­rie­ren­de Zusam­men­ar­beit zu.

Bei strah­len­dem Son­nen­schein wur­de dann die offi­zi­el­le Ein­wei­hung des moder­ni­sier­ten Feu­er­wehr­hau­ses und die Über­ga­be der bei­den neu­en Fahr­zeu­ge beim „Tag der offe­nen Tür“ der Ein­heit Win­ter­berg zusam­men mit zahl­rei­chen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern gebüh­rend gefei­ert.

· Ins­ge­samt wur­den rd. 1,1 Milio­nen Euro in den Feu­er­schutz der Stadt Win­ter­berg inves­tiert

· Dank an alle Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den

· Ver­ab­schie­dung des stellv. Wehr­lei­ters der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Win­ter­berg Micha­el Wie­den­beck

Quel­le : V.i.S.d.P. Rabea Kap­pen, Stadt Win­ter­berg


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen