Digitale Service-Plattform, bargeldloses Zahlen, E‑Coaches, Parkplatz-Suche per Sensor und mehr

Winterberg-Totallokal : Winterberg will digital konkrete Mehrwerte für die Menschen schaffen

win­ter­berg-total­lo­kal : Stadt­mar­ke­ting-Geschäfts­füh­rer Micha­el Beck­mann hat­te zum Digi­tal-Forum gela­den / Teil­neh­mer ent­wi­ckeln star­ke Pro­jek­te. Alle spre­chen dar­über, nicht zuletzt nach der Euro­pa­wahl ! Die Digi­ta­li­sie­rung ist neben dem Kli­ma­wan­del das The­ma schlecht­hin, das ins­be­son­de­re die Men­schen in länd­li­chen Regio­nen beschäf­tigt. Schnel­les Inter­net, bar­geld­lo­ses Zah­len, digi­ta­le Infor­ma­ti­ons-Ange­bo­te sind nur eini­ge der Schlag­wör­ter, die über alle Genera­tio­nen hin­weg dis­ku­tiert wer­den. Grund genug für den Geschäfts­füh­rer des Stadt­mar­ke­ting­ver­eins Win­ter­berg, Micha­el Beck­mann, die­ses The­ma nicht erst seit der Euro­pa­wahl ganz oben auf die Agen­da zu set­zen. Bereits zum zwei­ten Mal hat­te er am Mon­tag­abend Exper­ten aus der Bran­che, Unter­neh­mer, Fach­leu­te der Indus­trie- und Han­dels­kam­mer sowie Inter­es­sier­te zum Aus­tausch unter dem Titel „Digi­tal Lab – Smart City Win­ter­berg“ in den Pan­ora­ma­raum der Tou­rist-Infor­ma­ti­on Win­ter­berg gela­den. Über 20 Teil­neh­mer aus der IT-Bran­che, aber auch aus dem Ein­zel­han­del, der Gas­tro­no­mie, der Hotel­le­rie, dem Frei­funk und der Poli­tik nutz­ten die Chan­ce für einen krea­ti­ven Aus­tausch. Und sie ent­wi­ckel­ten bereits kon­kre­te Pro­jek­te, die nun zeit­nah vor­an­ge­trie­ben wer­den sol­len.

Beck­mann : „Kom­pe­ten­zen bün­deln für die Bür­ge, Unter­neh­men und Gäs­te!“

„Ich freue mich sehr, dass das The­ma Digi­ta­li­sie­rung ein so brei­tes Spek­trum an inter­es­sier­ten Win­ter­ber­ge­rin­nen und Win­ter­ber­gern moti­viert, aktiv mit­zu­ar­bei­ten. Die 90 Minu­ten haben gezeigt, wie wert­voll es ist, die Kom­pe­ten­zen aus vie­len Wirt­schafts­zwei­gen und aus der Bevöl­ke­rung für die nächs­ten Schrit­te auf dem Weg zu einer Digi­ta­li­sie­rungs­stra­te­gie für Win­ter­berg zu bün­deln, die sowohl unse­ren Bür­gern als auch den Unter­neh­men und Gäs­ten den größt­mög­li­chen Mehr­wert bie­tet“, so Micha­el Beck­mann. Denn genau dar­um geht es dem Stadt­mar­ke­ting-Geschäfts­füh­rer mit sei­ner Initia­ti­ve. Wie schaf­fen wir es, mit der Digi­ta­li­sie­rung Mehr­wer­te zu schaf­fen und den Men­schen zu errei­chen ? Dies war die zen­tra­le Fra­ge des Stadt­mar­ke­ting-Geschäfts­füh­rers an die­sem Abend und es gab ganz kon­kre­te Ant­wor­ten und Wei­chen­stel­lun­gen für die nahe Zukunft.

Klei­ne Schrit­te mit einer gro­ßen Wir­kung : Zum Bei­spiel Zah­len mit dem Smart­pho­ne

Schnell wur­de klar, dass es oft die klei­nen Schrit­te sind, die einen gro­ßen Mehr­wert brin­gen. Zum Bei­spiel die Mög­lich­keit, auch an den Wochen­en­den über das Smart­pho­ne Zutritt zum Bür­ger­bahn­hof zu bekom­men, der am Wochen­en­de geschlos­sen ist. Oder das bar­geld­lo­se Bezah­len über das Smart­pho­ne in Win­ter­berg bran­chen­über­grei­fend zur Nor­ma­li­tät wer­den zu las­sen. Grö­ße­re Aus­ma­ße hat­te zudem die Idee, eine digi­ta­le Platt­form zu schaf­fen – sei es über eine App oder ande­re digi­ta­le Lösun­gen – auf der nahe­zu alle Ange­bo­te und Ser­vice­leis­tun­gen Win­ter­bergs bis hin zu Leis­tun­gen der Stadt­ver­wal­tung ver­eint, mit­ein­an­der sinn­voll ver­netzt und abruf­bar sind. „Dazu könn­ten nicht nur die gas­tro­no­mi­schen Leis­tun­gen oder Hotel-Ange­bo­te zäh­len, son­dern auch zum Bei­spiel ein Eltern-Taxi, um die Mobi­li­tät zu erhö­hen. Glei­ches gilt für ein Gas­tro-Taxi oder den Ser­vice, Ein­käu­fe bis in die Woh­nun­gen gelie­fert zu bekom­men. Auch der Ein­zel­han­del und die Hand­wer­ker soll­ten ver­tre­ten sein und natür­lich die Frei­zeit­an­bie­ter“, beton­te Micha­el Beck­mann. Es sei wich­tig, digi­ta­le Lösun­gen im Sin­ne der Men­schen zu den­ken und sie über sol­che Mehr­wert-Ange­bo­te mit­zu­neh­men.

Auch das The­ma E‑Government, also eine digi­ta­le Stadt­ver­wal­tung, sowie eine digi­ta­le Park­platz-Suche über moder­ne Sen­so­rik und Ver­kehrs­füh­rung gehö­re neben vie­len ande­ren inter­es­san­ten Vor­schlä­gen mit in das Kon­zept. Da waren sich alle einig. Die Digi­ta­li­sie­rung eröff­ne wei­te­re Chan­cen. Zum Bei­spiel die Ansied­lung von Start Up-Unter­neh­men in Win­ter­berg, die zum Bei­spiel in so genann­ten Co-Working-Spaces, also an Orten, wo ver­schie­de­ne Unter­neh­men in einem Gebäu­de arbei­ten, sich ver­net­zen und effi­zi­ent zusam­men­ar­bei­ten, erfolg­reich sind.

Zie­le : Men­schen im Detail infor­mie­ren und coa­chen sowie Netz­wer­ke schaf­fen

Klar wur­de auch, dass es sowohl in der Bevöl­ke­rung als auch bei den Unter­neh­men oft an den nöti­gen Infor­ma­tio­nen über Mög­lich­kei­ten man­ge­le, die Zukunft digi­ta­ler und damit ser­vice-ori­en­tier­ter zu den­ken, ohne gro­ße Inves­ti­tio­nen täti­gen zu müs­sen. Bes­tes Bei­spiel sei das bar­geld­lo­se Zah­len, bei dem es bereits kos­ten­güns­ti­ge Sys­te­me gebe.

Des­halb war sich das Forum schnell einig, dass es nötig sei, sowohl die Unter­neh­men als auch die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger gezielt über das The­ma Digi­ta­li­sie­rung und die kon­kre­ten Mög­lich­kei­ten zu infor­mie­ren, ihnen auch ein Stück Sor­ge vor der Digi­ta­li­sie­rung zu neh­men und ihnen ein Ange­bot zur Fort­bil­dung über E‑Coaches zu machen. Zudem sei es sinn­voll, die Exper­ten in der Digi­tal-Bran­che vor Ort an einen Tisch zu brin­gen, um alle bereits vor­han­de­nen Sys­te­me und Mög­lich­kei­ten aus­zu­schöp­fen. Daher haben sich gleich zwei Arbeits­grup­pen gebil­det, die sich zeit­nah zu den The­men „Kom­mu­ni­ka­ti­on und E‑Coaches“ sowie „Ver­net­zung und Mobi­li­tät“  tref­fen, um die Ideen in kon­kre­te Pro­jek­te umzu­wan­deln. Die Unter­stüt­zung der Poli­tik bei die­sem für die gesam­te Stadt Win­ter­berg wich­ti­gen Pro­zess sicher­te bereits am Mon­tag­abend der CDU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de im Win­ter­berg Stadt­rat, Joa­chim Reu­ter, zu.

„Ich bin allen Betei­lig­ten total dank­bar für ihr Enga­ge­ment. Zeigt es doch, dass wir hier auf dem rich­ti­gen Weg sind und gemein­sam das The­ma für unse­rer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die Unter­neh­men vor­an­trei­ben kön­nen“, so das Fazit von Micha­el Beck­mann. Unab­hän­gig von den zeit­na­hen Sit­zun­gen der Arbeits­grup­pen wird es am 7. Novem­ber um 19 Uhr den nächs­ten Stamm­tisch zum The­ma „Digi­ta­li­sie­rung“ geben, zu dem alle Inter­es­sier­ten ein­ge­la­den sind.

 

Quel­le : Ralf Her­mann, Text Zeit


Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen