Frühjahrs-Generalversammlung der Schützengesellschaft 1825 e.V. Winterberg

Winterberg-Totallokal: Vorfreude auf Schützenfest am 14.-16. Juni / Schießstand-Renovierung ohne Darlehensaufnahme / Neue Festkapelle ab 2020

winterberg-totallokal: Zur diesjährigen Frühjahrsgeneralversammlung der Schützengesellschaft 1825 e. V. Winterberg konnte der 1. Vorsitzende Bastian Östreich im „Schützentreff“ über 70 Gäste begrüßen. Besondere Grußworte galten dem amtierenden König Peter Botzek und Kaiser Michael Häger. Auch begrüßte er den Ehrenmajor Friedhelm „Boli“ Honekamp, den Ehrenvorsitzenden Andreas Veldhuis sowie das Ehrenvorstandsmitglied Dieter W. Braun. Ferner konnten der Ortsvorsteher, die anwesenden Ratsmitglieder und Kompaniewirt Peter Korn aufs Herzlichste begrüßt werden.

Nach den üblichen Regularien gedachten die Mitglieder der seit der letzten Versammlung verstorbenen Schützen. Das stets detaillierte Protokoll der Herbstversammlung wurde von Geschäftsführer Guido Meyer verlesen und unter großem Beifall der Versammlung ohne Einwände angenommen.

Bastian Östreich blickte in seinem Bericht auf eine Vielzahl erfolgreich durchgeführter Veranstaltungen seit der Herbst-Generalversammlung 2018 zurück. So erfreute sich das Hubertusschießen großer Beliebtheit, welches dank zahlreicher ehrenamtlicher Stunden im frisch renovierten Schießstand stattfinden konnte. Ebenso nahmen Schützenbrüder am Volkstrauertrag teil, wie auch an der Stadtschützen- und Kreisschützenversammlung in diesem Jahr. Als besonders erfreulich kann das mit knapp 20 Teilnehmern jüngst abgehaltene Skatturnier betrachtet werden, bei dem nicht nur die alten Hasen, sondern auch einige Jungspunde bis in die frühen Morgenstunden um ein gutes Blatt spielten.

Lars Veldhuis berichtete für die Jungschützen der Versammlung über die durchgeführten Veranstaltungen im Jugendbereich. Die Jungschützen besuchten im vergangenen Jahr das Hubertusschießen und folgten auch motiviert der Einladung zum Grönebacher Fest „100 Tage bis Schützenfest“. An der „Aktion saubere Landschaft“ des Verkehrsvereines wollten sich die Jungschützen ebenfalls beteiligen und riefen die versammelten Schützenbrüder zur Mithilfe auf.

Im Anschluss daran stellte der 1. Zahlmeister Thomas Krüger in seinem Bericht das umfangreiche Zahlenwerk vor. So konnte die Renovierung des Schießstandes ohne die Aufnahme eines Darlehens bewerkstelligt werden, was vor allem an den umfangreichen Einzelspenden und der Großspende der Sparkasse Hochsauerland gelegen hat, für die sich Bürgermeister Werner Eickler seinerzeit persönlich eingesetzt hatte. Die durchweg positive Bilanz 2018 konnte durch die Kassenprüfer bestätigt und der Vorstand entlastet werden. Als neuer Kassenprüfer wurde von der Versammlung Danny Dauber gewählt.

Christoph Sommer berichtet stellvertretend für die Schießsportgruppe, der aktuell 87 Mitglieder angehören. Die rege Aktivität und Beliebtheit schlägt sich nicht zuletzt in den zahlreichen, ehrenamtlichen Übungs- und den ausgerichteten Gästeschießen, sowie die Teilnahme an verschiedenen Meisterschaften nieder. So wurde der Schießstand im vergangenen Jahr alleine für Trainingszwecke an 166 Tagen genutzt, was 402 ehrenamtliche Stunden in Anspruch nahm. Zusammen mit den 596 ehrenamtlichen Stunden, die bei der Renovierung des Schießstandes anfielen, kam die Schießsportgruppe so insgesamt auf 998 Ehrenamtsstunden. Bevor die Schießsportgruppe das Vogelschießen erneut unterstützt, sind alle Schützenbrüder am 19. Mai zur Teilnahme an der Vereinsmeisterschaft und dem Kompaniepokalschießen herzlich eingeladen.

Guido Meyer stellte der Versammlung folgend das Programm des anstehenden Schützenfestes vor. Beginnen wird das Fest am Freitag, den 14. Juni um 18:00 Uhr mit einem Ständchen am Winterberger Krankenhaus. Diesem schließt sich um 19:00 Uhr die Ständchenparade an der Schützeneiche in der unteren Pforte an. Auch das Königspaar und die Jubilare der Schützengesellschaft werden hier mit einer Ständchenparade geehrt. Die Ehrungen der 65-, 60-, 50-, 40- und 25-jährigen Jubilare finden wie gewohnt um 20.00 Uhr im Festzelt auf dem Kurparkgelände statt. Nach den Ehrungen folgt um 21.00 Uhr der Tanz der ehemaligen Könige. Am Samstag sammeln sich die Schützen um 13.15 Uhr beim Vereinslokal der Königskompanie Café Engemann „Karl May“. Mit musikalischer Unterstützung wird das noch amtierende Königspaar abgeholt und zur Vogelstange begleitet. Die Jungschützen als fester Bestandteil des Schützenfestes ermitteln um 14.30 Uhr im Jugendkönigsschießen den Nachfolger von Jungschützenkönig Ian Diemel. Im Anschluss daran findet mit dem Königsschießen der Höhepunkt des Winterberger Schützenfestes statt, der gegen 18:00 Uhr mit der Königsproklamation beider neuen Könige im Festzelt gipfelt. Der Sonntag beginnt mit dem Hochamt in der Katholischen Pfarrkirche um 9.00 Uhr. Von hier aus marschieren die Schützen zum Festzelt, in das die Schützengesellschaft alle Bürger und Gäste bei gewohnt freiem Eintritt ab 10.30 zum großen Frühschoppenkonzert einlädt.

Zum „Großen Festzug“ treten die einzelnen Kompanien um 13.30 Uhr bei ihren Kompanielokalen zum „Sternmarsch“ in die Untere Pforte an. Die ehemaligen Könige werden am Hotel Leisse abgeholt und in den Festzug eingegliedert. Auch in diesem Jahr werden wieder viele Zuschauer erwartet, die während des „Großen Festzuges“ ab 14.00 Uhr dem neuen Königspaar mit Hofstaat zujubeln können. Wie jedes Jahr kommt es am Ehrenmal zum Kameradengedenken. Neben 4 Musikvereinen begleiten auch in diesem Jahr die Züscher Böllerrätze den Winterberger Festzug, der mit dem traditionellen Parademarsch vor dem Oversum endet. Der Kindertanz findet wie in den vergangenen Jahren um 16.00 Uhr im Schützenzelt statt. Anschließend werden gegen 16.30 Uhr die Ehrengäste begrüßt, ehe um 19 Uhr der Königstanz stattfindet und um ca. 21.00 Uhr der Tanz der ehemaligen Könige mit dem das Winterberger Schützenfest in die Nacht hinein allmählich ausklingen wird. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgt erneut Familie Schnurbusch.

Guido Meyer machte ferner auf seinen „Hutladen“ aufmerksam, den er bereits am Donnerstagabend im Festzelt öffnen wird. Hier wird für Schützenbrüder wieder die Möglichkeit bestehen, neue Schützenmützen und -krawatten zu erwerben.

Die Festmusik des Musikvereins Nordenau-Oberkirchen wird in diesem Jahr womöglich das letzte Mal das Winterberger Schützenfest musikalisch begleiten. Der Musikverein aus dem Schmallenberger Sauerland hatte auf sich zuvor auf seiner Generalversammlung dazu entschieden, die langjährige Zusammenarbeit mit der Schützengesellschaft aufgrund der Termindichte durch andere Engagements nicht fortzuführen. Dem Vorstand liegen bereits Interessensbekundungen und Angebote diverser anderer Musikvereine vor, die die Nachfolge bereits im Jahr 2020 antreten könnten.

Bevor die Versammlung geschlossen wurde, stellte Bastian Östreich neben dem Schützenfest die Aktivitäten der kommenden Monate mit. Bevor vom 14.-16. Juni das Winterberger Schützenfest ansteht, finden am 19. Mai Vereinsmeisterschaften und das Kompaniepokalschießen statt. Hier soll eine neue Altersklasse zwischen 50 und 60 Jahren eingeführt werden. Die Seniorenklasse gilt dann ab 61 Jahren. Die Kompanieabende finden dieses Jahr am 31. Mai und 1. Juni statt. Die Jungschützen schließen sich turnusgemäß der 1. Kompanie an. Die Jakobusprozession mit Teilnahme der Schützenbrüder ist am 38. Juli. Die ehemaligen Könige und Offiziere treffen sich am 24. August zum gemeinsamen Nachmittag. Ausrichter des diesjährigen Bundesschützenfestes vom 13.-15. September ist Medebach. Hier werden die Winterberger Schützen selbstverständlich vertreten sein. Der Seniorennachmittag im Schützentreff ist für den 28. September geplant, ehe sich am 27. Oktober die Versammlung zur planmäßigen Herbstversammlung einfindet.

Nach einem Dank an die Kastellanin Martina Raeggel und ihrem Team für die wieder einmal hervorragende Bewirtung, endete die Versammlung mit dem traditionellen „Waidmannsheil“ und der gemütliche Teil des Abends konnte eingeläutet werden.

Quelle: Sven Lucas Deimel, 2. Pressewart Schützengesellschaft 1825 e.V. Winterberg

Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

winterberg-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen