Das erfolgreiche Streben nach dem grünen „N“

 

Winterberg-Totallokal: Ferienregion Winterberg und Hallenberg hat als erste Tourismus-Destination in Nordrhein-Westfalen das Zertifikat „Nachhaltiges Reiseziel“ erworben / Übergabe auf der ITB in Berlin

winterberg-totallokal: Die Touristiker, Gastgeber, Dienstleister oder Einzelhändler in der Ferienregion Winterberg und Hallenberg arbeiten nachhaltig. Dies haben sie jetzt auch schriftlich. Denn stellvertretend für alle rund 30 an der Zertifizierung beteiligten Partnerbetriebe durfte Winterbergs Tourismus-Direktor Michael Beckmann am Mittwochabend auf der Internationalen Tourismusmesse (ITB) in Berlin das offizielle TourCert-Zertifikat mit dem grünen „N“ entgegennehmen. Winterberg ist damit die erste Stadt in Nordrhein-Westfalen, die dieses Zertifikat erfolgreich erworben hat. „Wir freuen uns natürlich sehr über die erfolgreiche Zertifizierung. Belohnt sie doch unsere stetigen Bemühungen, unsere Ferienregion qualitativ weiterzuentwickeln und neue Maßstäbe auch bei der Nachhaltigkeit zu setzen“, sagte Beckmann nach der offiziellen Übergabe. Zudem sei es ein weiterer Ansporn für alle Betriebe, auch zukünftig an den nötigen Stellschrauben zu drehen, um die Ferienregion als nachhaltiges Reiseziel auch langfristig bewerben zu können. „Nachhaltigkeit ist ein wichtiges Thema, das alle gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gruppen angeht, das zeigen ja auch die aktuellen Friday for Future-Demonstrationen der Schüler,“ so Beckmann.

Die Organisation TourCert vereint Experten aus Tourismus, Wissenschaft, Umwelt, Entwicklung und Politik, die weltweit Unternehmen und Urlaubs-Destinationen betreuen und sich so für einen

verantwortungsvollen Tourismus unter dem Motto „Travel for Tomorrow“ einsetzen. Wichtige Parameter sind laut den TourCert-Fachleuten dabei die Qualität der Produkte und Dienstleistungen, Kundenorientierung, schonender Umgang mit Ressourcen, Barrierefreiheit und Angebote im Bereich der nachhaltigen Mobilität. Eine nachhaltige Urlaubs-Destination sei ein Gemeinschaftswerk, das vom partnerschaftlichen Zusammenwirken aller beteiligten Institutionen und Betriebe lebe.

Ambitionierte Vorgaben wurden erfüllt

Das Zertifikat wird den Bewerbern keinesfalls geschenkt. Im Gegenteil, es gibt ambitionierte Vorgaben, die eine Tourismus-Destination umsetzen muss, um in den Genuss des grünen „N“ zu kommen. Der Nachhaltigkeitsprozess beinhaltet unter anderem eine detaillierte Analyse und Bewertung von destinations-spezifischen Nachhaltigkeitsfaktoren, die in einem Ganzjahresurlaubsziel nicht immer einfach zu beeinflussen sind. Die Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH (WTW) hat dafür ein Partnersystem etabliert, das sich aus touristischen Betrieben zusammensetzt, die laut

Zertifikat „als Pioniere der Nachhaltigkeit in der Tourismusdestination agieren“. Darüber hinaus gibt es einen Nachhaltigkeits-Beauftragten und es wurde ein Strategie-Gremium geschaffen, um die Projekte und Maßnahmen nicht nur zu entwickeln, sondern auch zeitlich zu ordnen und zu

strukturieren. Der „Nachhaltigkeitsrat“ steht allen Interessierten offen, so Beckmann. Die Erarbeitung von Verbesserungs-Maßnahmen, ein Nachhaltigkeitsbericht sowie die Einbindung des Themas Nachhaltigkeit in das Tourismus-Konzept der Ferienregion Winterberg und Hallenberg zählten zudem zu den Voraussetzungen bei der erfolgreichen Zertifizierung. „Ein unabhängiger

Gutachter hat die Einhaltung aller Zertifizierungsanforderungen von TourCert überprüft. Das Ergebnis

halten wir heute in den Händen“, so ein sichtlich zufriedener Tourismus-Direktor in Berlin. Michael Beckmann wünscht sich nun weitere Mitstreiter, um das Projekt mit Leben zu füllen. „Wir sehen die Zertifizierung als Startschuss und freuen uns über alle Betriebe, die mitmachen möchten.“

Zertifikat ist bis März 2022 befristet

Schon vor dem Projekt hatte Winterbergs Tourismus-Chef die Ziele klar formuliert: „Wir möchten ermitteln, wie ist der Status quo in Sachen Nachhaltigkeit und Schonung der Ressourcen. Außerdem erhoffen wir uns im Rahmen der Zertifizierung viele Anregungen, um neue Ideen und Projekte zu

dem Thema zu entwickeln.“ Dies gilt nach wie vor. Denn das Zertifikat ist bis März 2022 befristet und soll als Motivation dienen, nun weiter intensiv in das Thema Nachhaltigkeit zu investieren. „Es gibt immer mehr Gäste, die ganz bewusst auf die Umwelt und Nachhaltigkeit in ihrem Leben achten. Das gilt auch für den Urlaub. Aus diesem Grund haben wir auch bewusst die Betriebe in der Region mit

ins Boot genommen“, so Beckmann weiter. Die Partnerbetriebe mussten und müssen sich dafür einer Mini-Zertifizierung unterziehen. Das heißt, diese Betriebe notieren schlicht und ergreifend ihren Verbrauch und entwickeln drei kleine Maßnahmen zur Nachhaltigkeit. Dabei werden sie natürlich kompetent begleitet und beraten. „Mit dem Zertifikat werden wir uns auf dem Markt noch besser positionieren. Ein Mosaikstein, der immer wichtiger wird“, so Beckmann.

Kontinuierliche Verbesserung ist das Ziel

Das Herzstück des von TourCert entwickelten Systems ist die kontinuierliche Verbesserung. Es wird ein Programm geben, in dem konkrete Zielsetzungen und Maßnahmen festgehalten werden. So sollen sich die Ferienregion Winterberg und Hallenberg sowie ihre Partnerbetriebe kurz- bis langfristig verbessern können. „Wir freuen uns, die Urkunde mit dem Label als nachhaltiges Reiseziel

– dem grünen ,N‘ – bereits auf der Internationalen Tourismusbörse 2019 in den Händen halten zu können. Dieser nun beginnende Prozess wird nicht nur die Nachhaltigkeit fördern, sondern auch die Zusammenarbeit mit den Betrieben in unserer Region stärken“, so Michael Beckmann und Paula

Gernholt, die in der WTW für die Umsetzung des Tourismuskonzeptes Winterberg2020 plus und die Nachhaltigkeitsstrategie verantwortlich ist. Interessierte Betriebe können sich für weitere Infos bei Paula Gernholt unter 02981 925039 bzw. paula.gernholt@winterberg.de wenden.

 

Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

winterberg-totallokal.de
Print Friendly, PDF & Email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen