Kolpingsfamilie Siedlinghausen zieht Bilanz für 2017

Winterberg-Totallokal: Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter der Kolpingsfamilie in Siedlinghausen.

winterberg-totallokal: Neben den Sorgen um das Kolpinghaus prägen vor allem strukturelle Veränderungen und die Mithilfe bei der Bewirtung des Kolpinghauses das Vereinsleben in 2017.

Zum 26.01.2018 lud die Kolpingsfamilie Siedlinghausen ihre Mitglieder zur Jahresversammlung ein und berichtete von den Ereignissen des vergangenen Jahres.

Der Verein mit 190 Mitgliedern konnte in dem vergangenen Jahr vier Mitglieder für ihre Treue zu Kolping ehren: Franz-Gerd Lütteken für 50 Jahre, Franz-Josef Peters aus Siedlinghausen und aus Winterberg für jeweils 40 Jahre und Christian Schumacher für 25 Jahre.

Der Vorstand nahm sich in dem vergangenen Jahr einer Fülle von Aufgaben an, von denen nicht nur die Einwohner, sondern auch soziale Projekte des Kolpingwerkes profitieren können.

So wurde die Aktion Rumpelkammer durch Umstrukturierungen in der Logistik und durch das Auslegen (statt Verteilen) der Handzettel um einiges profitabler. Der Mehrerlös unterstützt soziale Projekte.

Seit Dezember 2017 kann der Tatico-Kaffee und andere Produkte der Marke bei einer Vielzahl von Gewerbetreibenden des Dorfes käuflich erworben werden. Bei diesen Produkten handelt es sich um fair gehandelte Kaffeeerzeugnisse, die durch die von der in Medebach ansässigen Rösterei Langen initiierte Förderung die Kaffeebauern unterstützt. Verkaufsstellen sind: MomentMal, Elektro-Steinrücken, Utes Getränkequelle und Pieper Bad- und Sanitärfachhandel. Außerdem wird der Tatico-Kaffee exklusiv in einer „Rettet-das-Kolpinghaus“-Edition bei Kräling 1000 angeboten. Der Aufpreis von 1,50 € kommt dem Spendenkonto des Förderkreises zum Erhalt des Kolpinghauses zu Gute.

Besonders im Vordergrund stand, wie auch im vergangenen Jahr, die Integration der Flüchtlinge. Jeden Montag und Dienstag findet in der Zeit von 19:00 Uhr – 21:00 Uhr der Integrationstreff in den Jugendräumen des Kolpinghauses statt. Die Kolpingsfamilie lädt hierzu auch alle Bürger ein, um in entspannter Atmosphäre zu Gesprächen zusammenzukommen und andere Kulturen kennenzulernen.

Über das Jahr traf sich der Vorstand an 11 Terminen zu Sitzungen. Durchgeführt wurden 23 Termine/ Veranstaltungen. Hinzu kamen 14 Termine im Bereich Bezirk o.ä. und unzählige Veranstaltungen im Kolpinghaus, bei denen der Vorstand mit Hilfe von Mitgliedern ehrenamtlich das Vereinshaus bewirtschaftete. Walter Hoffmann, 2. Vorsitzender des Kolpinghaus e.V., betonte in der Mitgliederversammlung der Kolpingsfamilie die gute Zusammenarbeit der beiden Vereine und die tatkräftige Unterstützung des Vorstandes bei der Bewirtschaftung.

Das Kolpinghaus – Sorgenkind des Dorfes…

Im vergangenen Jahr wurde das Kolpinghaus komplett in ehrenamtlicher Arbeit bewirtschaftet. Der Förderkreis der Kolpingsfamilie startete im Herbst mit der Wiederaufnahme der Spendenaktion. Mit Hilfe der lokalen Medien wurde das geschafft, was fast unmöglich schien: Ein Spendenmarathon durch das Dorf und eine gigantische Spendenbeteiligung in nur drei Monaten. Doch das Ziel ist noch nicht erreicht, so der Förderkreis.

Nach wie vor ist der Anreiz der Spender, dass das Geld im Falle des Scheiterns der Rettung den gemeinnützigen Vereinen des Dorfes zu Gute kommt. Doch gerade jetzt, im Jahr 2018, wo die Fristen der Kreditgeber auslaufen, müssen sich die Bewohner, Firmen und die Interessengemeinschaft noch einmal solidarisch zeigen und das Kolpinghaus unterstützen, so der Förderkreis.

Erste Schritte auf dem Weg zur Ehrenamtskneipe

Lukas Kräling und Norbert Müller, zwei Mitglieder des Kolpingvorstandes / Leitungsteams verwirklichten im Januar ihre Idee von der Ehrenamtskneipe. Ziel war es, dass das Kolpinghaus an gewissen Tagen wieder zum Leben erwacht und den Einwohnern des Dorfes gezeigt wird, was auf dem Spiel steht, nämlich ein Treffpunkt für das ganze Dorf.

Nach tagelanger Vorbereitung wurde das Vorhaben umgesetzt. Die erste Ehrenamtskneipe am 19.01.2018 war sehr gut besucht und eine ausgelassene Stimmung belebte die Theke und das Restaurant des Hauses. Sofort erklärten sich auch weitere Bürger des Dorfes bereit, ab und an mal den Thekendienst zu übernehmen.

Das Projekt soll einmal im Monat stattfinden. Nächster Termin für die Ehrenamtskneipe ist Freitag, der 16.02.2018, ab 19 Uhr. Alle sind herzlich dazu eingeladen.

Gegen Ende der Versammlung wurde den Anwesenden eine reichhaltige Terminliste mit allen bis jetzt geplanten Veranstaltungen überreicht.

  1. B. sammelt die Kolpingsfamilie nach wie vor Altpapier ein. Das Papier kann jeden ersten Samstag im Monat in der Zeit von 10:00 Uhr bis 11:00 Uhr am Container in der Schlade in Siedlinghausen abgegeben werden.

Der Vorstand wies darauf hin, dass alle Termine und viele weitere Informationen auf der  Internetseite www.kolping-siedlinghausen zu finden sind. Auch diese Internetseite wurde im vergangenen Jahr erstellt und wird regelmäßig mit wichtigen Neuigkeiten gefüllt. Also einfach mal reinschauen!

Quelle: Matthias Dicke, Leitungsteam der Kolpingsfamilie Siedlinghausen

Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

winterberg-totallokal.de
Print Friendly