Kostenlose Pflegekurse informieren zu Alterserkrankungen[Avira checked]

Winterberg-Totallokal:Kostenlose Pflegekurse im Winterberger Krankenhaus informieren zu Alterserkrankungen

winterberg-totallokal: Pflegebedürftigkeit ist ein Thema, dass auch in Winterberg ganz oben auf der Agenda steht. Das zeigt die nicht abreißende Anfrage nach Pflegekursen für Angehörige im St. Franziskus-Hospital. Im Rahmen des Modellprojektes „Familiale Pflege“, das in Zusammenarbeit mit der AOK und der Universität Bielefeld initiiert wurde, bietet das St. Franziskus-Hospital pflegenden Angehörigen neben individuellen Pflegetrainings am Patientenbett auch spezielle Pflegekurse an – und das kostenlos.

Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage zu Pflegekursen für Angehörige startet das Winterberger Krankenhaus eine weitere Kursreihe. Interessenten sind für den 1., 8. und 15. März 2018 in der Zeit von 16.30 bis 20.00 Uhr herzlich ins St. Franziskus-Hospital eingeladen. Treffpunkt ist im Foyer des Krankenhauses. Im Fokus der Schulungsreihe stehen dieses Mal allgemeine Information zu Alterserkrankungen, Demenz, Prophylaxen in der Pflege, Mobilisation /Transfers, Lagerungstechniken nach Kinästhetik, Inkontinenz, Körperpflege, Pflegegrade und Hilfsmittel. In einem extra dafür hergerichteten Patientenzimmer auf der B-Station informiert Pflegeberaterin Christiane Schröter die Teilnehmer und geht dabei individuell auf die jeweilige Pflege- und Lebenssituation der teilnehmenden Angehörigen und Familien ein. Die Kurse sind für pflegende Angehörige und sonstige Interessenten kostenfrei. Anmeldungen nimmt die Pflegefachkraft Christiane Schröter unter der Telefonnummer 02981 802-4670 oder per E-Mail unter pflegeberatung@gesundheitszentrum-winterberg.de entgegen.

Menschen würdig pflegen

Getreu diesem Motto bietet das Krankenhaus mit der Familialen Pflege fundierte Beratung und praktische Hilfe an. Dazu zählen das Pflegetraining im Krankenhaus und zu Hause und die Pflegekurse für Angehörige. Mit dem Angebot „Familiale Pflege“ schließt das St. Franziskus-Hospital die Lücke zwischen Krankenhausaufenthalt und häuslicher Krankenpflege. Bereits während des Krankenhausaufenthaltes findet zwischen speziell in der Überleitungspflege ausgebildeten Mitarbeitern und den Angehörigen ein Erstgespräch mit der Familie statt. Dem folgt auf Wunsch ein einzelfallbezogenes Pflegetraining direkt am Patientenbett und auf Wunsch auch in der ersten Zeit zu Hause. Bis zu sechs Wochen besucht Christiane Schröter die Patienten nach dem Krankenhausaufenthalt zu Hause. „Viele Fragen und Probleme tauchen erst in der heimischen Umgebung auf“, weiß Schröter. „Hier berate ich nicht nur sondern gebe weitere Pflegetrainings mit individuellen Tipps für die jeweilige Situation“, unterstreicht die erfahrene Pflegefachkraft.

Foto: Pflegefachkraft Christiane Schröter schult pflegende Angehörige im Rahmen der Familialen Pflege

Quelle: Tanja Jostes, St. Franziskus-Hospital gGmbH

Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

winterberg-totallokal.de
Print Friendly