Kein schöner Land: Singen und swingen auf der Niedersfelder Hochheide

Winterberg-Totallokal: Emotionales Mitmach-„Konzert“ ist ein Highlight beim ersten Hochheide-Tag

winterberg-totallokal: Die Heimat-Hymne „Oh du schönes Sauerland“ kommt aus tiefstem Herzen, wenn viele Stimmen sie auf der violett blühenden Niedersfelder Hochheide intonieren. „Rudelsingen“ macht Spaß, ist ein großer Trend – und ist Teil des Festprogramms beim ersten Hochheide-Tag am 10. September in der Ferienwelt Winterberg. Das Erleben der einzigartigen Hochheidelandschaft mit ihren teils bizarren Formen regt zur Einkehr und spirituellen Erfahrungen an.

Ein endloser Teppich von Heidekraut, bizarre Krüppelkiefern und krumme Birken, dazwischen Wacholderbüsche, Gräser und Moose: Hochheide ist eine ganze besondere, seltene Landschaftsform. Zur Heideblüte setzt der Winterberger Hochheide-Tag die Schönheit des Hochplateaus in Szene. Vor dem Heidekreuz formieren sich Wanderer zum großen Chor und singen gemeinsam Pop-Songs, Gassenhauer und das eine oder andere Volkslied.

Wenn Wanderer aus allen Himmelsrichtungen auf der Niedersfelder Hochheide eintreffen, verteilen die Organisatoren das „Winterberger Liederbuch“. Das Repertoire ist abwechslungsreich. Hans Albers‘ „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“, „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens oder „Ein Bett im Kornfeld“ von Jürgen Drews machen – in der großen Gruppe gesungen – einfach gute Laune. Wertschätzung der Natur und Heimatverbundenheit  drücken „Kein schöner Land“ und das „Steigerlied“ aus. So manchem dürfte ein Schauer über den Rücken laufen, wenn „Über den Wolken“ weit übers Land schallt. Und jeder kann mitsingen beim Gemeinschaftskonzert, denn im Liederbuch sind alle Texte abgedruckt.

In einer hektischen Zeit suchen Menschen Entspannung und Entschleunigung, wünschen sich mehr Sinnlichkeit und innere Balance. Der rationalen Fakten müde, haben sie Bedürfnis nach innerer Einkehr. Ob meditative Erfahrungen in der Natur oder christliche Begegnung, die spirituellen Erlebnisse am Hochheide-Tag sind vielfältig. So sind Wanderer zum ökumenischen Open-Air-Gottesdienst eingeladen. Eine Wanderung über den fünf Kilometer langen Goldenen Pfad führt den Wanderern die Besonderheiten der Natur vor Augen. Die zehn Stationen, mit ihren Tafeln verhelfen zum meditativen Erleben der Natur.

Erlebnisreich und spannend sind auch eine Tour zur Wanderschäferei, eine Gesundwanderung und ein bio-historischer Rundgang. Jede Tour zeigt einen anderen Aspekt der einzigartigen Hochheide und rückt ihre Besonderheiten in den Blickpunkt. Wer den Hochheidetag mit einem kernigen Frühstück beginnen möchte, sollte sich dazu vorher in der Heidehütte anmelden, Tel. 02985 908989.

Auskunft zum Hochheide-Tag gibt die Tourist-Information Winterberg unter Telefon 02981/92500 oder info@winterberg.de. Info: www.hochheidetag.de.

.

Programm des Hochheide-Tages

9 Uhr             Sternwanderung des SGV und UGV

10.30 Uhr      Eintreffen der Wandergruppen an der Hochheide-Hütte, Frühstück (nach Anmeldung)

12.15 Uhr     Rudelsingen

13 Uhr           Ökumenischer Gottesdienst

13.45 Uhr     Themenwanderungen

15.30 Uhr     Kaffeetrinken

16.30 Uhr     Verabschiedung und Rückwanderung

Quelle: Susanne Schulten, Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH

Bericht : winterberg-totallokal.de - Ihr Nachrichtenmagazin aus Winterberg

winterberg-totallokal.de

winterberg-totallokal.de
Print Friendly